Hamburger Musikpreis 2019 in der Kategorie „Hamburg brennt“ für die musicHHwomen

Hamburger Musikpreis 2019 in der Kategorie „Hamburg brennt“ für die musicHHwomen

Die musicHHwomen wurden mit dem Hamburger Musikpreis 2019 ausgezeichnet!

Die Jury hatte den Preis in der Kategorie Hamburg brennt – Ehrenamt / Initiative des Jahres an das Netzwerk für Hamburger Musikfrauen* verliehen und setzt damit ein Zeichen für die Bedeutung von Präsenz & Empowerment für Frauen in der Musik auf dem Weg zu mehr Gleichberechtigung im Musikbusiness!

Andrea Rothaug (RockCity): „Der Gender Gap in der Musikbranche ist nach wie vor immens. Egal ob am Dirigentenpult oder auf Festivalbühnen, der Frauenanteil bewegt sich fast immer zwischen 1% und 11%. Mit den musicHHwomen, den weiteren regionalen Initiativen sowie der frisch gegründeten Dachorganisation Music Women Germany setzen wir dem ein stark wachsendes und funktionierendes Netzwerk mit angeschlossener Datenbank entgegen: Über 500 Frauen aus den verschiedensten Bereichen der Musik werden hier sichtbar, supporten sich gegenseitig und tauschen Know-how und Jobs aus! Der Preis ist ein wichtiges Zeichen, von dem wir noch viele mehr brauchen!“

Die Community für Musikfrauen musicHHwomen setzt sich seit Juni 2017 für Gender Equality, Know-how, Präsenz und Empowerment in der Musikbranche ein. Zum Erreichen dieser Ziele werden in öffentlichen Meetups gemeinsam Themen und Maßnahmen diskutiert und entwickelt, Musikfrauen u. a. über eine digitale Datenbank präsentiert, on top wird beraten und gecoacht. 2019 folgt mit den Music Women Germany die bundesweite Dachorganisation, die beim Reeperbahn Festival im September gegründet wurde.

Der Hamburger Musikpreis (ehem. HANS) wurde zum zehnten Mal von der Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft verliehen. Die Jury: Marcel Bisevic (Musikprogramm Kampnagel), Annika Hintz (Programm Dockville Festival), Farhot (Produzent & Künstler), Micha Fritz (Geschäftsführer Viva Con Agua), Anika Kraus (Programm Mojo Club), Birgit Reuther (freie Journalistin), Antje Schomaker (Musikerin) und Alexander Tsitsigias (Musiker_in).

Leave a Review

*