15 49.0138 8.38624 1 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt
Schlechtes Wetter als Graffiti in Hamburg-Bahrenfeld

10 Tipps für Aktivitäten bei schlechtem Wetter in Hamburg

0 Kommentare

Auch wenn es in Hamburg mit rund 130 Regentagen im Jahr verhältnismäßig oft regnet, muss niemand Trübsal blasen. In der zweitgrößten Stadt Deutschlands gibt es schließlich immer und überall viel zu sehen sowie zu erleben. Wenn das Wetter also mal wieder nicht mitspielt, gibt es genug Möglichkeiten, um sich sinnvoll die Zeit zu vertreiben.

Mit diesen Tipps ist auch bei schlechtem Wetter in Hamburg die gute Laune gesichert

Auch wenn in Hamburg die Sonne im Sommer gern zu Gast ist, kann es mal passieren, dass sich Regenwolken dazugesellen. Dem Hamburger macht das nichts aus, ist er auf jede Wetterlage eingestellt. Mit einem Regenschirm und einem Friesennerz ausgestattet, nimmt er die Herausforderung an und hat dennoch eine schöne Zeit. Dazu nutzt er ein paar Aktivitäten und Ausflugsziele, um sich die Regenzeit schöner zu gestalten.

Tipp 1: Ab ins Schwimmbad

In Hamburg gibt es im gesamten Stadtgebiet 17 Schwimmbäder. Einige verfügen über einen Kinderbereich, andere über Saunen, Rutschen oder Solarien. Wer also das nasse Regenwetter hinter sich lassen möchte und lieber ein wenig Wellness genießen will, begibt sich in ein Schwimmbad nach Wahl und lässt für eine Weile die Seele baumeln.

Tipp 2: Eine Hafenrundfahrt bitte!

Schiffsrundfahrten finden an jedem Tag in Hamburg statt. Ob am Hafen oder auf der Alster – die Schiffe legen regelmäßig ab und unterhalten teilweise mit Witz und Charme die Besucher. Wer nicht so viel Geld in eine Hafenrundfahrt investieren möchte, nutzt die HVV Hafenfähren, die zu günstigen Tarifen am Elbstrand entlangfahren.

Tipp 3: Schwarzlichtviertel

An Land gibt es auch viele Abenteuer zu erleben. Besonders aufregend ist das Schwarzlichtviertel – hier können Gäste Minigolfen, am Laser-Tag teilnehmen oder bei fluoreszierendem Licht Billard spielen. Anschließend gibt es im Restaurant einige kulinarische Highlights, um nach dem Spiel Kräfte zu tanken.

Tipp 4: Spielnachmittag

Natürlich muss nicht jedes Abenteuer außerhalb des Wohnzimmers stattfinden. Wer nicht rausgehen mag, vertreibt sich die Zeit mit Gesellschaftsspielen oder wirft einen Blick auf bestonlinecasinos.com. Hier finden Glücksspieler eine Übersicht zahlreicher Spielbanken in Hamburg sowie Casino in Hamburg.

Tipp 5: Musical besuchen

Hamburg ist die Musical-Metropole Deutschlands. Bei schlechtem Wetter zieht es zahlreiche Menschen in ein Musical. Ob lustig, romantisch oder herzergreifend – die Schauspieler ziehen die Gäste in ihren Bann. Ein schöner Nachmittag ist auf jeden Fall gewiss.

Tipp 6: Miniaturwunderland besuchen

Das Miniaturwunderland ist ein Besuchermagnet, der kleine sowie große Gäste gleichermaßen anzieht – hier kommen schließlich alle Gäste auf ihre Kosten. In winzig kleiner Ausführung warten zahlreiche Welten darauf, von Besuchern entdeckt zu werden. Ein Besuch lohnt sich daher in jedem Fall.

Tipp 7: Ein wenig Geschichte entdecken

Direkt neben dem Miniaturwunderland wartet der Hamburger Dungeon. Hier erhalten Gäste Einblicke in die Geschichte Hamburgs – doch Vorsicht: Die Erzählungen sind nichts für schwache Nerven. Der Gruselfaktor wird hinter den Toren großgeschrieben. Wer sich jedoch traut, wird nicht enttäuscht und kann wertvolle Erinnerungen mit nach Hause nehmen.

Tipp 8: Tropenaquarium erobern

Der Tierpark Hagenbeck ist auch bei Regenwetter interessant. Wer jedoch keine Lust auf nasse Füße hat, besucht gleich nebenan das Tropenaquarium. Dort können Besucher auf rund 8.000 Quadratmeter exotische Tiere bestaunen und sich bei angenehmen Temperaturen sowie tropischer Atmosphäre in Urlaubsstimmung versetzen lassen.

Tipp 9: Planetarium

Das Herzstück des Hamburger Stadtparks ist ohne Zweifel das Planetarium. Regelmäßig finden Veranstaltungen statt, in denen die Besucher einen „Ausflug ins Weltall“ vornehmen können. Sie erhalten wertvolle Informationen und traumhafte Einblicke in die Welt der Galaxien, Planeten und Sterne.

Tipp 10: Museum erkunden

Insgesamt gibt es über 60 Museen in Hamburg. Einige informieren über Geschichte, andere über Kunst, Länder, Schifffahrt oder Erotik – für jeden Geschmack ist etwas vorhanden. Wer also neugierig ist und seinen Wissensdurst stillen möchte, ist in Hamburger Museen gut aufgehoben.

Wie sich erkennen lässt, hat Hamburg jede Menge zu bieten – sogar bei typisch nordischem Schietwedder. Wichtig ist, bei einigen Unternehmungen Vorkehrungen zu treffen. Vor allem Museen und Musicals sind bei schlechtem Wetter gut besucht. Es ist daher ratsam, Buchungen vorzunehmen, damit der Ausflug gelingt.

Vorschläge für einen nicht langweiligen Abend
Vorheriger Beitrag
Die 7 besten Online-Vorschläge für einen nicht langweiligen Abend
Berliner Höhenweg
Nächster Beitrag
Wanderabenteuer auf dem Berliner Höhenweg

0 Kommentare

Antworten

Sommer in Hamburg
Newsletter erhalten
Wir freuen uns über neue Leser, die den Hamburger Sommer lieben und die schöne Seite der Stadt mehr abgewinnen wollen
15 49.0138 8.38624 1 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1