Hamburger Erklärung der Vielen – 114 Kulturinstitutionen bilden als Erstunterzeichnende ein starkes Netzwerk für die Freiheit der Kunst

Hamburger Erklärung der Vielen – 114 Kulturinstitutionen bilden als Erstunterzeichnende ein starkes Netzwerk für die Freiheit der Kunst

Wir sind mehr – Hamburger Erklärung der Vielen 2018!

Die ERKLÄRUNG DER VIELEN wird am 9. November 2018 zeitgleich in Hamburg, Berlin, Düsseldorf und Dresden veröffentlicht und ist eine bundesweite Kampagne von Kulturinstitutionen und Kulturschaffenden, die sich gemeinsam für eine offene, diverse Gesellschaft und gegen Rassismus, Ausgrenzung und den Einfluss rechter Populisten aussprechen und einsetzen.

In Hamburg gehören insgesamt 114 Institutionen, Verbände, Vereine und Kulturschaffende zu den Erstunterzeichnern dieser Erklärung, mit der sie sich vor allem zum Handeln verpflichten.

Kampnagel Intendantin Amelie Deuflhard sagt in ihrem Statement zur Veröffentlichung der Hamburger Erklärung der Vielen:

§Es genügt nicht, sich gegen rechts zu positionieren. Wir müssen mit eigenen pluralen Positionen die Offensive übernehmen und sollten die Politik nicht alleine den Politikern überlassen. Kampnagel arbeitet mit Künstler*innen aus vielen Ländern, in denen die Kunstfreiheit beschränkt wird. Gerade Künstler*innen haben die Fähigkeit und Möglichkeit unbequem zu sein, Kritik zu üben, gängige Positionen zu hinterfragen und Visionen für eine gerechtere und zukunftsfähige Welt zu entwickeln.
Das Netzwerk, das wir gemeinsam gegründet haben, wird heute zu arbeiten beginnen und Tag für Tag größer werden. Wir verpflichten uns zum Handeln und dazu, unsere eigene Arbeit politisch zu u?berpru?fen mit der Frage: Was kann jede einzelne Institution tun, um Ideen für eine demokratische Gesellschaft im 21. Jahrhundert zu entwickeln?§

ERKLÄRUNG DER VIELEN

Die Erklärung der Vielen ist eine bundesweite Kampagne des in Berlin gegründeten Vereins Die Vielen e.V., die am 09. November 2018 startet und sich bundesweit in Aktionen, Veranstaltungen und Diskussionen artikulieren wird. Ziel ist es, den Austausch der Kulturinstitutionen und Aktiven in der Kulturlandschaft zu intensivieren und damit lokale und überregionale selbst aktive Netzwerke anzuregen. Gemeinsam werden sich die Unterzeichnenden und Unterstützer*innen mit zahlreichen weiteren Initiativen, Verbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen gegen Rassismus und andere Formen der Diskriminierung und für eine gerechte, offene und solidarische Gesellschaft einsetzen.

hamburger-erklaerung

Siehe auch: Liste der Erstunterzeichner als PDF

Hinterlasse eine Antwort

*