15 49.0138 8.38624 1 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt
Buchcover 1619 - Eine neue Geschichte der USA

Das Projekt 1619 – Buchtipp

0 Kommentare

Ein tolles Geschenk ist dieser mächtige neue Schinken 1619 aus den USA. Es geht um die Geschichte der farbigen Bevölkerung dort, um die Menschenverachtung der Sklaverei und wie diese dieses Land bis heute noch prägt.

Als Swingtänzer ist mir sehr bewusst, dass nicht nur die Jazz-Musik, der Blues von der Nachfahren der amerikanischen Sklaven stammt. Es sind auch die modernen Tanzstile, die, abgesehen von der Pop-Musik, ihre Wurzeln im schwarzen Amerika haben. Diese und noch viel mehr kulturelle Leistungen wurden von der weißen Mehrheit, von weißen Cis-Männern gekapert, kulturell enteignet. Und es wird höchste Zeit, von diesem Diebstahl und von der wahren Geschichte von dieser gigantischen Ungerechtigkeit, die weiße Christen über Schwarzafrika gebracht haben zu erzählen.

»Ein eindringliches und denkwürdiges Werk. Es hat das Beben einer landesweiten Debatte über das Erbe der Sklaverei und anhaltende Ungerechtigkeit in Amerika ausgelöst.« 

The Washington Post

Eins, der vielen besonderen Merkmale dieses unvergleichlichen Buchs, ist sein Umfang, seine Vielfalt, sein Gehalt. Die Arbeit an diesem Projekt ist ohne Zweifel wegweisend. Es hängt aber nicht im luftleeren Raum. Denn der Weg zum Projekt 1619 wurde lange vorbereitet. Der Mord an George Floyd 2020 gehört dazu, wie die damals unendliche wichtige Fernsehserie um den Sklaven Kunta Kinte und seinen Nachkommen, nach dem 1976 erschienenem Roman Roots von Alex Haley.

All das und noch vieles mehr, so viel Leid, Elend und Verzweiflung, aber auch so viel Liebe, Kreativität und Kultur finden wir in diesem einmaligen, ungewöhnlichen, tollen und wichtigen Buch.

Der Verlag über diese neue, die schwarze Geschichte der USA

Im August des Jahres 1619 legt die White Lion an der Küste von Virginia an. An Bord sind die ersten zwanzig Menschen, die aus Afrika verschleppt und auf dem nordamerikanischen Kontinent als Sklav:innen verkauft werden. Viele Millionen werden ihrem Schicksal folgen.

In ihrem preisgekrönten publizistischen Projekt »1619« versammelt Herausgeberin Nikole Hannah-Jones Beiträge renommierter Autor:innen aus unterschiedlichsten Feldern, geschichtswissenschaftlich, soziologisch, dokumentarisch und poetisch, die eines gemeinsam haben: sie zeigen auf, wie grundlegend die Versklavung von Millionen verschleppter Menschen die USA prägte und wie dieses Erbe bis heute fortwirkt. Das Buch hat eine landesweite, inzwischen auch international geführte Debatte nicht nur über die Vergangenheit, sondern vor allem auch über die Gegenwart dieser Nation bewirkt.

Mit Beiträgen von Yaa Gyasi, Barry Jenkins, Honorée Fanonne Jeffers, Claudia Rankine, Jesmyn Ward, Clint Smith u.v.m.

»Nikole Hannah-Jones ist herausragend – wie sonst sollte man eine Journalistin beschreiben, die neue Maßstäbe dafür setzt, wie eine Nation ihre Geschichte schreibt und lehrt?«

TIME Magazine

Herausgeberin Nikole Hannah-Jones wuchs in Waterloo, Iowa, auf und absolvierte ein Bachelor-Studium in African American Studies an der University of Notre Dame. Ihren Master machte sie 2003 in Journalistik an der University of North Carolina. Sie schreibt als Pulitzer-Preis-gekrönte Journalistin über rassistische Ungerechtigkeit für das New York Times Magazine und hat das wegweisende 1619-Projekt ins Leben gerufen. Sie wurde mit einem Peabody Award, zwei George Polk Awards, drei National Magazine Awards und dem John Chancellor Award für herausragenden Journalismus von der Columbia University ausgezeichnet.

2016 gründete sie die Ida B. Wells Society for Investigative Reporting mit, eine Organisation, die sich der Förderung investigativer Journalist:innen of color verschrieben hat. Das Time Magazine listete Hannah-Jones unter den einflussreichsten Persönlichkeiten 2021. Sie lebt mit ihrer Familie in Brooklyn, New York.

Dieses Projekt ist wegweisend. Bedeutsame Forschung, die nicht nur die Gründungsgeschichte, sondern die Geschichte der USA im Ganzen neu interpretiert.

Slate Magazine

1619 – Eine neue Geschichte der USA

Zitate zum Buch 1619

von Nikole Hannah-Jones
Buch hier kaufen
816 Seiten, Karl Blessing Verlag, Deutsche Erstausgabe (2022)
ISBN 3896677365
Gebundenes Buch 35,- Euro

»Bahnbrechend und außergewöhnlich. Diese aufregenden und dringlichen Texte von Visionär:innen aus unterschiedlichsten Bereichen erkunden, wie die Erbsünde dieser Nation nach wie vor alles – von Musik über Ernährung bis zur Demokratie an sich – durchdringt.«

Esquire

Leseprobe 1619

leseprobe-1619

Spanisches Lotto El Gordo
Vorheriger Beitrag
El Gordo – große Gewinne in Hamburg?
Ukrainisch-deutsche Reihe; Salon Arsenala im Schauspielhaus Hamburg
Nächster Beitrag
Neue ukrainisch-deutsche Reihe am Schauspielhaus Hamburg

0 Kommentare

Antworten

Sommer in Hamburg

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

15 49.0138 8.38624 1 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1