15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt
Hamburger Hafen mit Elbphilharmonie: Die Immobilienpreise steigen

Steigende Immobilienpreise in Hamburg  – Immobilien in Itzehoe als Alternative

0 Kommentare

Die Immobilienpreise in deutschen Großstädten steigen bereits seit Jahren rasant an. Die Covid-Krise und ihr neuer Fokus auf ein gemütliches Zuhause haben diese Entwicklung verstärkt. Hamburg liegt im Vergleich zu anderen Städten Deutschlands noch einmal über dem Durchschnitt dieser hohen Miet- und Kaufpreise. Wer in den Norden Deutschlands ziehen möchte, sollte sich deshalb überlegen, ob ein Zuhause in der Großstadt umsetzbar ist, oder wir lieber auf günstigere Städte in der Umgebung zurückgreifen. Itzehoe ist eine dieser bezahlbaren Alternativen.

Wohnen im Norden

Inzwischen ist das Wohnen in Hamburg beinahe zu einem Privileg geworden, das aufgrund der hohen Preise und dem niedrigen Angebot an Wohnfläche entstanden ist. Die Stadt glänzt mit verschiedensten Vierteln, von edel zu bunt und trendy oder mit urbanem Charme. Im Vergleich zu anderen Millionenstädten wie Berlin finden wir hier ein ähnliches Angebot an Kultur und Unterhaltung, aber eine insgesamt entspanntere Atmosphäre.

Im Vergleich zu Hamburg liegt Itzehoe (rund 31.800 Einwohner) etwas nördlicher. Sie ist eine der ältesten Städte Holsteins und Teil der Metropolregion Hamburg. Hier finden wir einen idyllischen Wohnort an der Stör, genau zwischen Nord- und Ostsee. Im Stadtbild finden wir viele Sehenswürdigkeiten, wie barocke Fachwerkbauten, ein ausgegrabenes Germanengrab oder maurische Villen wie die Wesselburg. Die Stadt ist zudem das Zuhause von Landschaftsschutzgebieten und einem Naturerlebnisraum, sowie mehreren Wäldern.

Für das Finden der richtigen Immobilie und des besten Preises ist das Anstellen eines Maklers Pflicht. Wer nach einem kompetenten Partner sucht, findet ihn beispielsweise über eine Google Suche mit dem Schlagwort: Makler Itzehoe.

Die aktuelle Entwicklung des Immobilienmarkts in Hamburg

Der Umzug nach Hamburg wird für viele Menschen weiterhin ein Traum bleiben. Auch vor der Pandemie war die Wohnungslage dort wie in ganz Deutschland angespannt. Die Nachfrage für Immobilien ist in der Hansestadt schon lange Zeit höher als das Angebot. Daher entstehen hohe Preise für das Kaufen und Wohnen.

Die Covid-Krise hat diese Entwicklung noch verstärkt. Aufgrund der Lockdowns und Ausgehbeschränkungen hat sich der Fokus vieler Menschen auf ein eigenes Zuhause als Rückzugsort verstärkt. Die Anfragen nach Wohnungen und Häusern mit Garten und/oder Balkon und zusätzlichen Zimmern, die als Homeoffice dienen können, häufen sich seither immer mehr.

Wie in den meisten Städten gibt es auch in Hamburg Stadtteile, die teurer sind als andere. In Blankenese, Nienstedten und Othmarschen zahlt man beispielsweise mehr als in Horn, Billstedt oder Wilhelmsburg.

Miete

2021 zahlten Mieter und Mieterinnen in Hamburg im Durchschnitt:

  • ~14,50 €/m2 für Mietwohnungen (100 m2)

Kaufpreise

2021 zahlten Käufer und Käuferinnen in Hamburg im Durchschnitt:

  • ~7.200 €/m2 für Eigentumswohnungen (100 m2)
  • ~6.900 €/m2 für Einfamilienhäuser (100 m2)

Prognose

Für das vierte Quartal von 2022 erwarten die Experten einen weiteren Rekordanstieg der Immobilienpreise. Hier ist nicht selten auch die Rede von einer entstehenden Immobilienblase. In den großen Ballungszentren ist es nicht absehbar, dass sich die Miet- und Kaufpreise in nächster Zeit entspannen werden.

Itzehoe als Alternative

Das Problem dieser angespannten Immobilienpreise lockert sich etwas, wenn wir uns von den Ballungsräumen wegbewegen. Wer aufgrund der Arbeit nach Hamburg ziehen möchte, finden bezahlbare Wohnungen und Häuser, wenn er bereit ist, dafür einen kurzen Weg zu pendeln. Die Stadt Itzehoe liegt nördlich von Hamburg und ist mit dem Auto etwa 50 Minuten von der Großstadt entfernt. Als Ausgleich finden wir hier Miet- und Kaufpreise, die die von Hamburg halbieren.

Immobilienmarkt in Itzehoe

Der Immobilienspiegel von Hamburg und Itzehoe geben einen durchschnittlichen Kaufpreis für Immobilien in der jeweiligen Stadt an. Im Vergleich zu dem Mittelwert von 6.9940,50 €/m2 in Hamburg liegt der Preis in Itzehoe nur bei 3.104,14 €/m2.

Bezüglich der Durchschnittsmiete von 14,50 €/m2 in Hamburg zahlt man für eine 100 m2 Mietwohnung in Itzehoe im Vergleich rund 7,20 €/m2.

Fazit

Der Norden bietet uns viele schöne Städte und berufliche Chancen. Wenn es einen in die Region zieht, muss man sich aber auf hart umkämpfte Immobilien einstellen. Aufgrund des niedrigen Angebots und der hohen Nachfrage sind die Preise hoch und die Gelegenheiten, eine Wohnung zu ergattern, selten. Wer die Hamburger Kultur erleben möchte, aber bezahlbare Immobilien sucht, sollte sich deshalb im Umfeld der Stadt umschauen. In Itzehoe finden wir beispielsweise Wohnungen und Häuser für die Hälfte des Hamburger Preises. Kompetente Makler helfen dabei das beste Angebot zu finden.

Ein Frau mit Kopfhörern und einem Handy in der Hand hört einen Krimi als Hörbuch
Vorheriger Beitrag
Krimi Hörspiele für jedes Alter bei Audible
Hamburger Fischmarkt auf Reisen - Tourstart 2022
Nächster Beitrag
Auf die Fische, fertig, los: Hamburger Fischmarkt auf Reisen – Tourstart 2022

0 Kommentare

Antworten

Sommer in Hamburg

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1