15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt
STAMP 2021

STAMP 2021 (altonale) – Das internationale Festival der Straßenkünste

0 Kommentare

Wie schon in den letzten Jahren gehört das STAMP Festival – das internationale Festival der Straßenkünste – auch in 2021 fest zum Finale und zu den Höhepunkten der altonale. Einige Programmpunkte waren ja bereits in den letzten Tagen rund um das Festivalzentrum zu sehen – ab dem 17. September 2021 macht STAMP den Platz der Republik aber noch deutlicher zu seiner Bühne für Straßenkünste.

Hier einige Highlights aus dem Programm, das wir in Gänze hier leider nicht abbilden können.

17. September:
OPENING BAND: Danube’s Banks
20:30 Uhr, Bühne am Festivalzentrum
Die Band hat einen Namen: Danube‘s Banks. Die Musik hat keinen Namen, weil es solche Musik sonst nicht gibt: 60 % Gypsy Swing, 25 % Klezmer und 15 % Balkan Beats.

Wenn Musik einen Geschmack hätte, würde dieser Sound nach Zwetschgenschnaps schmecken, nach gegrillter Paprika, nach wilden Feigen, nach Lagerfeuerrauch und Tanzschweiß. Die Musik von Danube‘s Banks ist fürs Tanzen, fürs Feiern, fürs Träumen, für Freunde, für Liebende, gegen Fernweh, für Abenteurer, fürs Trinken, fürs Leben, fürs Weinen, fürs Vergessen. Das ist Musik von den Ufern der Donau – dort, wo sie noch wild sein darf, im Osten, Richtung Sonnenaufgang. Und doch kommt der Sound mitten aus Hamburg! Manchmal singen sie auf Deutsch, manchmal auf Englisch, manchmal singt die Klarinette. Worte versagen, wenn man versucht, diese Musik zu beschreiben. Man kann sie nur hören. Oder fühlen.

Danube’s Banks spielen beim STAMP Festival in Hamburg

18./19. September:
STAMP SYMPOSIUM: LIBERTY
11:00 Uhr, Platz der Republik (am Denkmal)
Auch in diesem Jahr findet das STAMP Symposium in Kooperation mit dem CPSA (Contemporary Performing Street Arts) Netzwerk, dem EU-Projekt LIBERTY und dem BUTIÖR statt. Den Rahmen für das Symposium bilden zehn internationale Künstler*innen unter 30 Jahren, die jeweils eine Performance zum Leitthema LIBERTY erarbeitet haben. Die Performances finden im öffentlichen Raum statt und leiten zusammen mit einem Impulsvortrag eine Gesprächsrunde mit Vertreter*innen internationaler Festivals ein.

19. September:
Pressekonferenz-Performance des Büros für Wunsch-Werte
15:30 Uhr, KunstContainer, Ottenser Hauptstraße
Es gibt so viel zu Ottensen zu (er)zählen – das Büro für Wunsch-Werte hat in den letzten Wochen unendlich viele Wunsch-Werte erhoben und Statistiken gebastelt. Nun ist es Zeit, die Zahlen frei zu lassen und sie dem Stadtteil zu übergeben. In einer Performance mit Zahlenlesung, Hochstuhlerklimmung und Bällchen-Datenpool-Präsentation zeigt das Künstlerkollektiv das_explorativ, wie die Bewohner*innen Ottensen erzählt haben wollen. Ein kleiner großer Abschluss mit Glitzer und Kaktus.

STAMP Festival: THEATER IM ÖFFENTLICHEN RAUM

Ganz Altona wird zur Bühne, wenn Straßenkünstler*innen aus aller Welt zu uns an die Elbe kommen und ein Wochenende lang ihre Shows zeigen – ohne Netz und doppelten Boden, ohne große Bühnenaufbauten und aufwendige Requisiten, aber immer mit direktem Kontakt zu ihrem Publikum.

In diesem Jahr zu Gast beim STAMP Festival:

Claudia Janke: Wavelength Europe
Permanente Performance rund ums Festivalzentrum 
Film: 19. Sept., 19.30 Uhr, Open Air Kino/Bühne am Festivalzentrum
Claudia Janke bereiste für zwei Monate die 27 EU-Staaten, um ein Zeichen der Solidarität und Ge- meinschaft mit den Menschen Europas zu setzen. Entstanden ist ein Film von 411 Winkenden aus ganz Europa, die ihre Nachricht des Zusammenhaltes und der Freundschaft in die Welt senden. Die Partizipation der porträtierten Menschen und die Arbeit im öffentlichen Raum bilden die Grundlage für Wavelength. Für das STAMP Festival wird Claudia Janke ihren Film zum ersten Mal auf dem Wave-Mobil zeigen: ein elektrisches Lastenrad mit vierseitigem LED-Videobildschirm. 

Oliver Zimmermann – Seiltanz
17. Sept., 19 Uhr,
18. Sept., 16 und 18.30 Uhr,
19. Sept., 15 und 17.30 Uhr,
Platz der Republik / Wiese
Ob es weite Strecken in großen Höhen sind oder kurze Strecken nah am Publikum – das Ziel des Hochseilartisten Oliver Zimmermann ist es, bei seinen Zuschauern eine schöne Erinnerung ohne Angst zu hinterlassen. In diesem Jahr heißt das für STAMP: Er wird sein Seil vom Stuhlmann- Brunnen quer durch den Park am Platz der Republik bis zum altonale Festivalzentrum spannen und uns begeistern – in großer Höhe und mit noch größerer Vorsicht.

Close-Act: Saurus
17. Sept., 18.30 und 22 Uhr
18. Sept., 14-15 und 19.30 Uhr
Bühne am Festivalzentrum
Close-Act kreiert spektakuläres Theater und Design für den öffentlichen Raum und schafft damit eine Welt, in der die Interaktivität mit den Menschen der Schlüssel ist. Die Saurier gelten als ausgestorben, und doch kehren die größten Biester, die jemals auf der Erde wandelten, ins 21. Jahrhundert zurück. Mit ohrenbetäubendem Gebrüll stürmen diese Saurier durch die Menschenmassen, auf der Suche nach Nahrung, um ihren Hunger zu stillen. Die Menschen springen ihnen schnell aus dem Weg, da sie noch nie zuvor solche riesigen „Tiere“ gesehen haben. Ein allgemeiner Seufzer der Erleichterung ertönt, als die Saurier beginnen, Pflanzen zu essen. Ah, Vegetarier!

Minusmal: Nil
17. Sept., 19 Uhr
18. Sept., 14 und 17.30 Uhr
19. Sept., 15.30 und 17.30 Uhr
Platz der Republik /Denkmal,
Wir stehen ständig vor Situationen, die wir lösen müssen. Wir suchen nach Teilen, die passen, oder versuchen, die richtigen Schritte zu finden, um sie zu lösen, als wären sie ein Puzzle. Doch dieselben Probleme und dieselben Situationen wiederholen sich immer wieder. „Nil“ ist eine Metapher für jeden, der sich selbst gegenübersteht und lernen will, wie man mit Frustration und Unruhe umgehen kann, ohne die Hoffnung zu verlieren. Ein Puppenspieler und eine Puppe, die gemeinsam versuchen, ein Rätsel zu lösen. Eine Show, in der kleine Gesten zur Sprache der Emotionen in einer musikalisch-poetischen Reise werden.

Pere Hosta: Sinopsi
17. Sept., 19.30 Uhr, Platz der Republik / Wiese
18. Sept., 13.30 Uhr, Platz der Republik/Wiese, 16.00 Uhr, KunstContainer,
19. Sept., 14.30 und 17 Uhr, Bühne am Festivalzentrum
Pere Hosta aus Spanien macht „ernsthaften Hu- mor“ seit 2004. In seinem Programm „Sinopsi“ spielt – neben ihm – eine Tür die Hauptrolle. Pere Hosta nimmt diese Tür mit auf seine Reise und versucht, einen Platz für sie zu finden. Das bringt ihn und uns an Orte im städtischen Raum, die in uns im wahrsten Sinne die Tür für die Phantasie und absurden Humor öffnen.

Pere Hosta bei STAMP 2021

URBAN ART

Street Art und Graffiti sind heute in Städten rund um den Globus zu einem unübersehbaren Bestandteil des öffentlichen Raumes geworden. Während des STAMP Festivals werden jedes Jahr neue Arbeiten einer weiten Bandbreite an jungen sowie renommierten Künstler*innen aus dem In- und Ausland gezeigt.  
Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine besondere Kunst-Aktion an der „Urban Art Hamburg Wall“: Gleich neben dem Festival-Zentrum wird eine Hamburger Künstlergruppe aus den Bereichen Graffiti, Street Art und Urban Art zu Gast sein. Besucher*innen können das Werk in den ersten Tagen live entstehen sehen.

In diesem Jahr zu Gast:
HOMBRE
ab dem 13. September, Handwerkerhof Ottensen, Bahrenfelder Straße 321
Pablo Fontagnier alias Hombre ist seit 2006 ist selbstständiger Graffiti-Künstler, Illustrator und Grafiker. Er verkörpert mit Farbdosen Innovativiät und bleibt sich selbst treu, wenn er durch Mausklicks mit klaren Formen, harten Kanten und klassischem Licht-/Schattenspiel seine „characters“ zum Leben erweckt. Seine Inspiration ist das Leben. Es sind die Menschen aus seinem Alltag, die Musik, die Filme und die Mode seiner Umgebung und die Silberfische unter seinem Bett. Seine Leinwand ist die Welt, von Hausfassaden über Werbescreens bis zur Leinwand im Kinderzimmer.

In der Woche vor dem STAMP Festival ab dem 13. September 2021 wird er in Altona zu Gast sein und ein Wandbild bis zum Festivalbeginn umsetzen.

AAA – Accessible Art for All
„AAA – Accessible Art for All“ bringt Kunst an wahrlich ungewohnte und sehr öffentliche Orte: an und in öffentliche Toiletten. Das vielschichtige Kooperationsprojekt zielt darauf ab, das Bewusstsein für zukünftige europäische Gesellschaften durch Kunst in Toiletten zu schärfen. Die Themen reichen dabei von Klimaschwankungen über Nachhaltigkeit bis hin zu der Bedeutung, heute und morgen in einer europäischen Gemeinschaft zu leben – in einer Gesellschaft, die gegen Mobbing und Diskriminierung Stellung bezieht und deren Türen jederzeit offen für Migrant*innen und Geflüchtete sind. In fünf europäischen Städten (Rom, Leicester, Hamburg, Kristianstad und Sofia) werden künstlerische Bearbeitungen dieses Themas an die Orte gebracht, auf die wir alle gehen (müssen).

In Hamburg eröffneten diese spannenden Toiletteninstallationen ab dem 2. September 2021 für die gesamte Dauer der altonale und darüber hinaus.

– Vishal Joshi: WE REFLECT, Toilettenwagen auf dem Platz der Republik
– Dong Zhou: Here could be a camera, Toilette im Altonaer Museum
– Stefka Koleva: MENSCH PROJEKT (schau dich um), Toilette im Stadtteilkulturzentraum HausDrei
– The Orion: We All Share The Same Sky, Urinal auf dem Alma-Wartenberg-Platz

ReACT ALTONA-ALTSTADT – Gemeinsam vergessene Orte entdecken
18. + 19. Sept., jeweils 12-16 Uhr, Treff- punkt: Neue Große Bergstraße 1,
Anmeldung über www.haus- drei.de/projekt/react-altona-altstadt
Jede*r hat doch seine besonderen Orte in seiner Umgebung, die ihr/ihm besonders am Herzen liegen, die aber vielleicht nicht jede*r kennt. Das Stadtteilkulturzentrum HausDrei hat gemeinsam mit STAMP  die Bewohner*innen von Altona-Altstadt aufgerufen, davon zu erzählen und Gastgeber*innen zu werden. Die ausgewählten Orte bilden die Stationen eines interaktiven Stadtteilrundgangs, den wir gemeinsam beim STAMP Festival am 18. und 19. September 2021 zweimal am Tag umsetzen. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. 

Daneben gibt es aber auch noch einige Highlights im altonale Programm:

15. September:
Art Walk
18 Uhr, Treffpunkt vor dem Altonaer Rathaus,
Kunst im öffentlichen Raum rund um den Park der Republik
Geführte Tour zu Fuß (barrierefrei) mit Galeristin und Kulturjournalistin Angela Holzhauer
Anmeldung erforderlich unter altonale.de
– Rathaus: Anna Oppermann (Installation) / Tonia Kudrass (Installation)
– Altonaer Balkon: Ursula Querner (Skulptur)
– Im Park: Sol LeWitt (Black Form) / Stuhlmann-Brunnen (Wassermonument)

16. September:
Laxbrunch
19 Uhr, Die kleine Freiheit (Zelt) auf dem Platz der Republik
Eigens für die literatur altonale begeben sich Nefeli Kavouas und Anselm Nest mit ihrem Literaturpodcast live auf die Bühne. Beim Literatur-Schnack „laxbrunch“ geht es um Romane, Erzählungen, manchmal auch Gedichte, Comics und Filme. Es geht um fesselnde Geschichten und verschiedene Sichten auf die Welt, um Stil, Dramaturgie, vor allem aber um die vielen Facetten des Lesens und des Lebens. Das Gespräch wird – wie es sich für einen Podcast gehört – aufgezeichnet und ist ca. eine Woche nach der Veranstaltung unter laxbrunch.de nachzuhören.
Mit freundlicher Unterstützung des Bauvereins der Elbgemeinden sowie der Behörde für Kultur und Medien.

19. September:
Nacht der jungen Lyrik
19 Uhr, Christianskirche am Klopstockplatz
Anmeldung erforderlich unter altonale.de
Dichtkunst hat in Ottensen eine lange Tradition, von Klopstock bis Charlotte Niese und Peter Rühmkorf, von Liliencron bis Wolf Biermann. Daran möchte die erstmals ausgerufene Nacht der jungen Lyrik anknüpfen. Vor allem aber möchte sie das Neue, Aktuelle und Gegenwärtige feiern und junge Lyriker*innen fördern. Lyriker*innen bis 30 Jahre konnten sich mit Gedichten zum Thema „Nähe“ für die Veranstaltung bewerben. Eine Jury (u.a. Mirko Bonné, Giannina Wedde und Amelie Fechner) entscheidet am Abend selbst, wer mit den Preisen von insgesamt 3.000 Euro ausgezeichnet wird – und verleiht sie natürlich auch.
Eine gemeinsame Kooperation von Andere Zeiten e.V., Buchhand- lung Christiansen, Kirche Ottensen und literatur altonale

STAMP Festival 2021

Vom 17. bis 19. September 2021 in Altona-Altstadt
Festivalzentrum Platz der Republik vor dem Altonaer Museum
7 Bühnen rund um den Platz der Republik und auf der Großen Bergstraße
Eintritt frei und auf Hut

Hier der alte Lageplan von vor 2 Jahren:

Lageplan STAMP-Festival
Lageplan STAMP-Festival

Mehr dazu: www.stamp-festival.de

Nacht der Kirchen 2021
Vorheriger Beitrag
Nacht der Kirchen 2021 in Hamburg
Buchcover: Mein Wildkräuter-Guide
Nächster Beitrag
Mein Wildkräuter-Guide

0 Kommentare

Antworten

Sommer in Hamburg

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.