Wo der Führerschein in Hamburg am günstigsten ist

Wo der Führerschein in Hamburg am günstigsten ist

Der Erwerb eines Führerscheins ist eine kostspielige Angelegenheit. Die Preise können dabei stark zwischen Fahrschulen und Regionen schwanken. Hinzu kommen noch die persönlichen Fähigkeiten des Fahrschülers. Da ist es hilfreich einige Anhaltspunkte und Vergleiche zu haben. Es gab bereits mehrere deutschlandweite Vergleiche der Kosten. Zu wissen, dass ein Führerschein in Sachsen weniger kostet, als in Bayern ist zwar sehr interessant, allerdings kann man schlecht Konsequenzen aus diesem Wissen ziehen, denn der Führerschein muss nun mal am Wohnort gemacht werden.

Die Vergleichsplattform LadenZeile.de ist da mehr ins Detail gegangen und hat die Preise von 120 Hamburger Fahrschulen unter die Lupe genommen und verglichen.

Das Ergebnis können Sie hier sehen:

Führerschein machen: Durschnittlicher Preis für Fahrstunden in Hamburg

Wo ist der Führerschein in Hamburg am günstigsten?

Der durchschnittliche Preis für eine Übungsfahrt (Fahrstunde) in Hamburg liegt bei 42,44 EUR. Eine Sonderfahrt kostet im Durchschnitt 43,45 EUR und die Grundgebühr liegt bei 229,00 EUR

Führerschein: Durchschnittspreis pro Fahrstunde in Hamburg (á 45 min.)

Harburg 44.22 EUR
Altona 43.50 EUR
Eimsbüttel 43.11 EUR
Wandsbek 42.79 EUR
Bergedorf 42.63 EUR
Hamburg-Nord 41.50 EUR
Hamburg-Mitte 40.42 EUR

Vergleicht man die Preise der sieben Bezirke, so ist der durchschnittliche Preis in Hamburg-Mitte mit 40,42 EUR pro Übungsfahrstunde am günstigsten. Am höchsten ist der Preis in Harburg: 44,22 EUR kostet hier im Durchschnitt eine Fahrstunde. Dabei schwanken die Preise für eine Übungsfahrt sehr stark zwischen 32 EUR und 60 EUR. Die durchschnittlichen Grundgebühren sind mit 193 EUR in Bergedorf am niedrigsten und in Altona mit 251 EUR am höchsten.

Die Gesamtkosten für den Führerschein setzen sich aus den amtlichen Gebühren, den Kosten der Fahrschule und den Kosten für Sehtest und Erste-Hilfe-Kurs, die vor dem Beginn der Ausbildung anfallen. Den größten Posten bilden die Kosten für die Fahrstunden. Die Sonderfahrstunden sind festgelegt. Zwölf müssen insgesamt abgelegt werden: 5 Überlandfahrten, 4 Autobahnfahrten und 3 Nachtfahrten. Die Anzahl der Übungsfahrten variiert nach den Fähigkeiten des Schülers … und natürlich auch nach denen des Fahrlehrers. Auf der Plattform clickclickdrive.de kann man auch nach Bewertungen der Fahrschule schauen. Außerdem kann man dort die einzelnen Preise finden und direkt Termine bei den Fahrschulen buchen.

In jedem Fall sollte man in einem persönlichen Gespräch prüfen, ob die Chemie mit dem Fahrlehrer stimmt. Denn eine Wiederholung der Prüfung und die damit verbundenen zusätzlichen Übungsstunden können den Endpreis unnötig in die Höhe treiben.

Hinterlasse eine Antwort

*