15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt
altonale Kulturfestival Hamburg

altonale circus digital – die Streaming-Show der altonale vom 3. bis 13. Juni 2021

0 Kommentare

Die analoge Umsetzung des Kulturfestivals vom 3. bis 13. Juni 2021 auf dem Platz der Republik mit Live-Veranstaltungen muss leider abgesagt werden

Schweren Herzens müssen die Organisatoren der altonale das geplante Live-Veranstaltungsprogramm vom 3. bis 13. Juni 2021 auf dem Platz der Republik absagen – aber das heißt nicht, dass es in diesem Zeitraum nicht doch jede Menge Kultur aus Altona geben wird. Mit dem neu entwickelten und inszenierten Format altonale circus digital geht das Kulturfestival ungewohnte digitale Wege: Im Zeitraum vom 3. bis 13.06.2021 wird an 8 Abenden eine ca. 60-minütige, eigenproduzierte Show im TV-Format ausgestrahlt.

Durch das Programm führen drei aus der Tradition des Zirkus heraus entwickelte und ins Heute adaptierte Charaktere sowie eine Moderatorin, die die Show in der Hand hält und das zentrale Thema „Was ist systemrelevant“ in den Fokus nimmt. Begleitet werden die Protagonist*innen in allen Sendungen von einer Musikerin, die das Setting musikalisch unterstützt, sowie IRIS, dem allwissenden altonale circus digital Super-Brain.

Die Show besteht aus immer wiederkehrenden Elementen und Leitmotiven, wie z.B. kurzen, vorab produzierten VoxPop Clips zum Thema „Systemrelevanz“. Dabei handelt es sich um ca. 10 Sekunden lange spontane, ernste und komische Statements von Bürger*innen dazu, was sie für systemrelevant halten.

Inszeniert werden die acht Showabende von Monique Hamelmann, einer freien Regisseurin, die zuletzt am Staatsschauspiel Dresden tätig war: „In jedem Fall kann ich bunte und kreative Abende durch unterschiedliche Kunst- & Kulturgenres, interessante Gäste und viele Überraschungen versprechen. Es wird kleine inszenierte live Performances, absurd-clowneske Nummern und spannende Interviews geben, Musik aus der Küche, Diskussionen über die deutsch-dänischen Grenzen, Beiträge von Hamburgerinnen auf der Straße, Kunst aus dem Wohnzimmer und Performances, die sich mit politischem Tagesgeschehen und dem Thema „Nachhaltiges handeln“ auseinandersetzen. Wir haben sogar Superheldinnen und Astronaut*innen eingeladen und vielleicht wird auch ein Hai durch einen brennenden Reifen springen. Das hat es selbst in Las Vegas noch nicht gegeben. Unsere Kreativität läuft jedenfalls auf Hochtouren.“

Aufgrund der Corona-Situation wird die Show nicht wie ursprünglich geplant in einem Zelt auf dem Platz der Republik mit Publikum aufgezeichnet, sondern in einer alten leerstehenden Lagerhalle in Altona. Heike Gronholz, Geschäftsführerin der altonale, begründet diese Entscheidung so: „Leider können wir nicht mit der nötigen Verlässlichkeit davon ausgehen, dass die für den Teil notwendigen Öffnungsschritte bis zum 03. Juni soweit vollzogen sind, dass Live-Veranstaltungen – wie wir sie geplant hatten – möglich sein werden. Mit dem altonale circus digital wollen wir dennoch die Kultur im Stadtteil sichtbar werden lassen. Wir wagen mit großem Engagement ein Experiment mit einem für uns völlig neuem Format und sind sehr gespannt, wo uns diese Exkursion hinführen wird. Und wir tun alles, um unser Publikum mitzunehmen und ihm eine spannende Show mit vielen künstlerischen Beiträgen zu bieten. Parallel arbeiten wir aber auch schon an der ‚echten‘ altonale und am STAMP-Festival, die im September fast wie gewohnt stattfinden sollen.“

Zeitgleich zur geplanten TV-Show im Juni und auch darüber hinaus werden zwei weitere Kunst- und Kulturaktionen der altonale im Stadtteil sichtbar sein:

Innehalten – Fotokunstpfad zum Thema Systemrelevanz auf dem Außengelände der Asklepios Klinik Altona
(03. Juni – 19. September)

Auf dem Außengelände der Asklepios Klinik Altona entsteht unter dem Titel „Innehalten“ ein temporärer Fotokunstpfad zum Thema Systemrelevanz. Entlang der Laternenpfähle werden Portraitfahnen den Weg vom Krankenhaus bis zum Ententeich rahmen und Patientinnen, Besucherinnen und Mitarbeiterinnen zu einem Spaziergang durch den Park einladen. Für diese besondere Portraitserie haben die Künstlerinnen Suse Bohse und Anja Schulz in den vergangenen Wochen Aufnahmen von fast 80 Menschen gemacht, die in der Asklepios Klinik arbeiten und sich durch ihre Tätigkeit seit Monaten im Zentrum der Corona-Krise befinden. Alle Mitarbeiterinnen der Klinik sollen dabei sichtbar werden – von den Pflegeteams bis zur Ärzteschaft, von den Reinigungskräften bis zur Haustechnik, von der Küche bis zur Verwaltung. Den Portraits wird auf dem Pfad ein von den Portraitierten ganz persönlich formulierter „Wunsch für die Zukunft“ gegenübergestellt. Die Ausstellung wird am 4. Juni 2021 eröffnet und läuft bis zum 19. September 2021.

altonale-KunstContainer auf der Ottenser Hauptstraße

altonale KunstContainer auf der Ottenser Hauptstraße – kulturelle Aktionen aus dem Stadtteil für den Stadtteil
(14. Mai bis 30. September)

Bereits jetzt sehr auffallend, wenn auch noch nicht bespielt, ist der altonale KunstContainer in der Ottenser Hauptstraße: Aus ihm heraus werden bis Ende September verschiedene kulturelle Aktionen in den Stadtteil getragen. Den Anfang macht das Amt für Superkräfte, das in mit dem Künstlerkollektiv wirvier am 14. Mai 2021 in den Container einziehen wird. Hier ist dann die offizielle Anlaufstelle, um Superkräfte zu sammeln, auszubilden und kollektive Kräfte im Stadtteil zu stärken. Bis zum 26. Juni 2021 haben Interessierte die Gelegenheit, mitten in Altonas Fußgängerzone das Amt zu besuchen und dem Angriff auf skrupellose „Schurken und Bösewichte“ unserer Zeit beizuwohnen. Von dort aus werden zudem regelmäßige Straßenperformances und Aktionen des wirvier-Kollektivs stattfinden, um die Ergebnisse der Amtsarbeit in den öffentlichen Raum zu tragen. Auch eine begehbare Ausstellung ist Teil des Kunstprojekts, das in Kooperation mit dem STAMP-Festival und dem HausDrei zum Besuch einlädt.

Der altonale KunstContainer wird insgesamt bis Ende September in der Ottenser Hauptstraße stehen und zur Interims-Heimat für unterschiedlichste Künstler und Aktionen werden.

Einige ALTONALE-Programm-Highlights:

  • Am 4. Juni ist die Regisseurin und Performerin Katharina Oberlik mit ihrem Stück „Female Buddies“ zu Gast.
  • Die Performance Künstlerin Evgenia Tsanana tritt am 5. Juni als Prof. Adele Weiss in die Circus-Manage.
  • Am 7. Juni freuen wir uns auf den Conférencier, Performance-Künstler, Maler, Journalist und Literaten Michel Abdollahi, der sein aktuelles Buch „Deutschland schafft mich: Als ich erfuhr, dass ich doch kein Deutscher bin.“ vorstellt.* 
  • Evgeni Mestetschkin (Regisseur) und Julia Solovieva (Dramaturgin, Autorin) präsentieren am 10. Juni das Theaterprojekt „Weißes Hotel“.
  • Ella Carina Werner stellt am 11. Juni ihr neues Buch „Der Untergang des Abendkleids“ im Rahmen eines dänischen Abends zum Thema „Komische Literatur in Zeiten von Corona“ vor.*
  • Das Künstlerkollektiv wirvier wagt am 12. Juni einen Ausflug von ihrem derzeitigen Standort, dem „Amt für Superkräfte“ im KunstContainer in der Ottenser Hauptstraße, in den altonale circus digital.
  • Ebenfalls am 12. Juni erklärt uns der Tänzer Christian „Robozee“ Zacharas, warum Tanz wie ein guter Wein reift und wie er vom Gesellschaftstänzer zu einem der Besten in der deutschen HipHop- und Poppig-Szene wurde. 

Im Rahmen der Kampagne #zweiterfruehling von literaturhaus.net, gefördert von NEUSTART KULTUR

Den Abschluss macht am 13. Juni eine Online-Auktion, bei der alle Requisiten versteigert werden.
Lesetipp: Das altonale-Magazin

Kultur Palast live
Vorheriger Beitrag
Kultur Palast live im Juni 2021
LIVE ART FESTIVAL Hamburg
Nächster Beitrag
LIVE ART FESTIVAL vom 3. bis 13. Juni 2021 mit Kunstpark und Morgenritual

0 Kommentare

Antworten

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 10.290 anderen Abonnenten an