Must-Have: Diese kulinarischen Klassiker darf man nicht verpassen

Must-Have: Diese kulinarischen Klassiker darf man nicht verpassen

Der Besuch in Hamburg bringt viele schöne Seiten mit sich: Eine Bootsfahrt durch die Speicherstadt, ein Konzert im großen Saal der Elbphilharmonie oder das Schlendern durch die Reeperbahn. Auch ein absolutes Highlight: Das kulinarische Programm – als Klassiker. Die Hafenstadt hat nämlich nicht nur leckere Fischspezialitäten anzubieten, sondern ist auch ein Mekka für internationale Küchen. Die Mischung aus deutscher Kost und Restaurants aus aller Welt macht Hamburg zu einem echten Leckerbissen!

Heimisch und lecker

Neu in Hamburg angekommen muss man natürlich erst einmal die heimischen Leckereien ausprobieren. Wer keinen Fisch mag – Fisch als Klassiker in der Hafenstadt – muss dabei leider etwas zurückstecken, denn die Stadt an der Elbe ist für frischen Fisch bekannt. Besonders beliebt ist das Fischbrötchen, das mit Matjes, Bismarckhering, Lachs oder Krabben gefüllt wird. Das weiße Brötchen wird mit Salat und jeder Menge Sauce serviert, der Fisch kann gebraten oder paniert sein. Die leckersten Fischbrötchen gibt es natürlich direkt am Wasser. Die Hamburger Aalsuppe ist ebenfalls ein kulinarisches Wahrzeichen der Stadt. Sie polarisiert ganz schön, denn entweder man liebt so oder findet sie ganz abscheulich. Dabei wird einer tierischen Brühe Backobst hinzugefügt, z. B. Backpflaumen und andere gedörrte Früchte. Kleine Aalstücke können in der Suppe gekocht werden, tatsächlich besteht aber nicht mehr jede Aalsuppe aus Fisch. Ein fleischiger Klassiker ist das Labskaus. Ursprünglich war es ein Seemannsgericht, das aus möglichst langanhaltenden Zutaten gemacht wurde. Deshalb kommen in den Labskaus Pökelfleisch, gestampfte Kartoffeln, Zwiebel und eingelegte Rote Beete. In manchen Rezepten werden dazu noch Matjes gegessen.

Hamburger mit Pommes

Der Klassiker: Der Hamburger

Ob man’s glaubt oder nicht: Der Hamburger stammt nicht aus Hamburg – viele Menschen glauben dies nämlich immer noch. In der Form, in der wir den Hamburger heute kennen, wurde er wohl in Amerika erfunden, die Idee ist jedoch bereits mehrere Jahrhunderte alt. So stammt er von dem klassischen Sandwich aus dem 18. Jahrhundert ab, das von einem Kartenspieler erfunden wurde, der sich seine Hände beim Spielen nicht schmutzig machen wollte. Aus diesem Grund legte er eine Scheibe Fleisch zwischen zwei Scheiben Brot – das Sandwich war geboren. Den Namen hat es übrigens auch daher, denn der Erfinder war ein Earl von Sandwich, einer englischen Stadt. Wo der erste, richtige Hamburger gegessen wurde, darauf hat man sich bisher nicht geeinigt, eines steht jedoch fest: In Hamburg gibt es einige der besten Hamburger überhaupt. Auf Platz eins der besten Burger steht für viele das Menü von Ottos Burger, das es bereits an drei verschiedenen Locations zu kosten gibt. Einen veganen Burger findet man außerdem bei Vincent Vegan. Bei solchen Aromen braucht es keine tierischen Produkte.

Internationale Küche

In Hamburg findet man Gerichte aus aller Welt. Kaum ein Land ist hier nicht zumindest kulinarisch vertreten. Besonders gerne essen die Hamburger Gerichte, die aus Asien stammen. Das Angebot ist wirklich endlos. Das Maharaja in St. Pauli bringt die besten indischen Currys auf den Tisch, ein bisschen scharf muss man aber schon vertragen können. Wer nicht genug von vietnamesischen Leckereien bekommen kann, die oftmals auch vegetarisch angeboten werden, der ist im Restaurant mi-chii genau richtig. Hier werden vietnamesische Nudeln zelebriert, die Rezepte werden ganz traditionell zubereitet. Auf einem langen Tisch essen alle gemeinsam, hier findet man nicht nur großartige Geschmäcker, sondern vielleicht auch den ein oder anderen neuen Freund. Für ein schmackhaftes Bibimbap geht es ins Zweierlei, wo koreanisch gekocht wird. Das Gericht wurde schon oft als eines der gesündesten Speisen der Welt bezeichnet, denn das Zusammenspiel aus Reis, Gemüse und Ei wird vom Körper besonders gut aufgenommen. Natürlich dürfen in Hamburg auch die orientalischen Geschmäcker nicht zu kurz kommen. In der Falafel Factory gibt es daher alles, was das Herz begehrt – der Falafel Burger ist besonders zu empfehlen! Auch das Dessert nehmen die Deutschen sehr ernst. Wer auf Wolke sieben schweben möchte, besucht den Cheesecake Heaven. Hier wird Käsekuchen in allen Variationen angeboten: Mit Cookie Dough, Blaubeeren und Granola, Limette und vielem mehr. Bei 55 verschiedenen Kuchen ist die Wahl gar nicht so einfach!

Leckeres Stück Käsekuchen

Hamburg hat zahlreiche kulinarische Highlights, durch die man sich durchprobieren sollte. Bei all den Leckereien wird es gar nicht so einfach, sich zu entscheiden!

Leave a Review

*