15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt
Cover GREEN #1 Magazin aus Hamburg

Neu und klasse: Das GREEN-Magazin – Geschichten über nachhaltige Ideen

0 Kommentare

Bei der Nachhaltigkeitsmesse Green World Tour 2021 in der HafenCity traf ich am letzten Tag die Macher des neuen Nachhaltigkeitsmagazins GREEN Falk Heckelmann, Niklas Marc Heinecke, Laslo Seyda von der WILDYARD GbR aus Hamburg-Hoheluft.

Warum habe ich eigentlich kein Foto gemacht? Keine Zeit, vermutlich. Das ist schade, denn das Heft ist wirklich klasse. Die Idee auch, obwohl es ja schon einige Nachhaltigkeits-Zeitschriften gibt, sogar eine, die ähnlich heißt: GREEN LIFESTYLE – Das Magazin für einen nachhaltigen Lebensstil. Doch was die kleine Hamburger Agentur hier gemacht hat, ist Feiner, Intimer, spannend, sehr, sehr gut gestaltet, glaubwürdig und mit Herzblut gemacht. Das ist unverkennbar,

Wir erzählen Geschichten über nachhaltige Ideen

Das Thema Nachhaltigkeit liegt uns sehr am Herzen. Wir finden aber: Es braucht mehr als das Mahnen und Warnen in Nachrichten und Talkshows. Es braucht neue Ideen, Konzepte, Lösungen – und starke Geschichten, die für diese Ideen begeistern. Deshalb haben wir GREEN entwickelt: Ein Magazin, das mit seinen großen Reportagen, Porträts und Interviews in die Tiefe geht, ganz nah dran ist, persönlich und das immer wieder aufs Neue fasziniert, inspiriert, motiviert, lange wirkt. Ein nachhaltiges Magazin.

Die erste Ausgaben von GREEN widmet sich innovativen Ideen und nachhaltigen Projekten aus Deutschland.

In GREEN werden selbstverständlich nicht nur nachhaltige Ideen und Unternehmen aus Hamburg vorgestellt, sondern aus der ganzen Republik. Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis macht sehr neugierig … und Hoffnung. Da geht es nicht nur um Wissenschaft, Reisen, Geld, Bergwälder, Sport und Mode – es geht um die Menschen dahinter. Das finde ich toll.

Die Ideen-Entwickler kommen ausgiebig zu Wort. Da übersehe ich gerne den Rahmen kleingeschriebener englischer Begriffe, die die Themen benennen: food, education, personality, money, travel, living, care usw. Das mag ich weniger und verstehe es auch nicht. Klar, diese Begriffe unterstreichen vielleicht die Internationalität der Sache und des Anliegens, und besitzt auch eine gewisse intellektuelle Coolheit. Vielleicht verkauft es sich so leichter. Ich meine, dass man darauf auch verzichten kann, aber es ist nicht so wichtig. Wichtig sind ja die Inhalte des Heftes der ersten Ausgabe.

Neue Ideen, von denen man noch nicht gehört hat

Zu Wort kommt auch Luisa Neubauer, Deutschlands bekannteste junge Stimme der Fridays for Future-Bewegung. Solche Namen im ersten Heft ziehen natürlich und Neubauer hat auch etwas zu sagen. Mir ist sie viel zu verkopft, viel zu intellektuell und zu arrogant-radikal, wie junge Menschen Mitte 20 manchmal sind. Aber geschenkt. Ich finde andere Geschichten im GREEN-Magazin viel interessant.

Beispielsweise die Sache mit dem Verpackungsmüll und ein „Plastikersatz, der sich kompostieren lässt.“ Oder die Geschichte um den Trendsport Yoga und die so gar nicht nachhaltigen Trainingsklamotten und Yogamatten. Apropos Klamotten: Eins der zähesten Probleme in Sache Nachhaltigkeit zeigt sich in der Modebranche. Und zwar vernichtet die Branche wertvolle Materialien, aus denen das Stuttgarter Label „Wiederbelebt“ was Neues machen kann. Die Geschichte vom Bergwaldprojekt, vom Holzdesign-Möbel oder die sehr gut aufgearbeitete Erfahrung mit der VISA-Holzkarte von Tomorrow beim Bezahlen und Shoppen für eine bessere Welt. Oder die für mich überraschende Fähigkeit von Moos, Feinstaub in unseren Städten aus der Luft zu filtern.

Fazit

Ein tolles Magazin, voller ungewöhnlicher Ideen und engagierten Menschen, die Hoffnung machen. Es ist wichtig, dass wir alle realisieren, wie viele junge Leute sich für eine andere Welt, für andere, nachhaltige Produkte mit Herzblut engagieren. GREEN ist ein tolles Beispiels dafür. Nicht nur die Inhalte des Magazin zeigen es, sondern die Initiative für ein solches Heft selbst!

Ganz klarer Lesetipp! Macht weiter so, Leute. Ich hoffe und freue mich auf die nächste Ausgabe im März 2022.

GREEN Magazin #1 – Geschichten über nachhaltige Ideen

Ersterscheinung: Sep. 2021
180 Seiten, WILDYARD GbR, Hamburg
Format 162 x 232 mm
Preis 15,- Euro
Zu beziehen hier

Crowdfunding des Green Magazins: www.startnext.com/green-magazine
Buchcover: Wirtschaft hacken
Vorheriger Beitrag
Wirtschaft hacken – der Hamburger Unternehmer Uwe Lübbermann und sein Getränkehandel
Buchcover: 99 Möbel-Hacks
Nächster Beitrag
Inspiration für den Herbst: 99 Möbel-Hacks – Upcycling für deine Lieblingsstücke

0 Kommentare

Antworten

Sommer in Hamburg

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1