Kunst auf der Straße – Highlights des STAMP Festivals 2011

Das Wetter hat gehalten bei der STAMP Parade am Sonntag. Und trotzdem ist dieses wunderbare, einmalige STAMP Festival der Straßenkunst viel zu schnell vorüber. Wir haben Künstler gesehen und lieben gelernt, von denen wir sonst kaum eh erfahren hätten. Hier unsere Eindrücke, Bilder und Videos vom schönsten Festival der Stadt.

Wir haben die unvergleichliche Atmosphäre auf der Straße genossen, die beiden fantastischen Paraden und die charmante Unterhaltung unter freiem Himmel an einem wundervollen Sommerwochenende in Hamburg.

Shemoves Contest Gewinner

Gleich zu Begin, am frühen Freitagabend, fand das Finale des Shemoves-Contest auf dem „Art Square“, der Hip Hop Culture Bühne am Beginn der Neue Großen Bergstraße statt. Wir kamen gerade noch rechtzeitig, um die Preisverleihung mitzubekommen. Gewonnen hatte die Diversions Dance Company, die mit einem Ensemble aus jungen Mädchen (wegen Shemoves) und einer ausgefeilten Gymnastik – andere sagen Tanz dazu! – zu einem harten Rock-Stück in zerplatzen Netzstrümpfen und schwarzen Füßen nach Hause hüpften. Doch seht selbst.


Shemoves Contest Winner: Diversions Dance Company @ STAMP Festival 2011 in Hamburg Altona

Der beste Künstler

Der tollste Künstler des diesjährigen STAMP-Festivals in Hamburg war zweifelsohne Hiltoff aus Spanien. Er begeisterte mit einer wirklich lustigen Show und sehr viel Humor. Darüber hinaus ist der Komiker – oder sagt man hier und heute: Street Comedian?! – sehr sympathisch und sehr freundlich. Er stammt aus Granada in Südspanien, ist ein wirklich witziger Typ und wenn man seine Website ist, offensichtlich auch recht erfolgreich mit seinen Shows. Hiltoff spielte stets die eine Show, die er natürlich mit spontanen Interaktionen mit dem Publikum verzierte – eine seiner großen Stärken. So kam es, dass ich sie dreimal sah, allerdings nur einmal Vollständig. Sie dauerte insgesamt tatsächlich 45 Minuten und ist eine der wenigen Performances die man innerhalb kurzer Zeit mit größtem Vergnügen dreimal sehen kann. Ein wunderbarer Kerl. Ich hoffe, wir sehen ihn wieder. Einen Teil dieser Show, sehen wir hier im folgenden Video. Der erste von mehreren Teilen dieser Show, ist dieses Video


Mehr Videos mit Hiltoff bei STAMP 2011 in Hamburg

Die Beste Kapelle

Die beste Band mit der besten Musik beim STAMP Festival 2011 war unangefochten Palo Santo – Latin Power aus Südamerika … und Deutschland! Mit ihrem südamerikansichen Temperament, den zu Tanz und Bewegung zwingenden Latin-Grooves, begeisterte diese sympathische Band uns Hamburger. Sie ist vielleicht nicht unbedingt eine klassische Straßenkapelle, aber die Instrumentierung und die Songs lassen durchaus auch die rein akustische, unverstromte Variante möglich erscheinen. Aber auch egal, ihre Auftritte glichen einem Fest, einem Fest im fernen Urlaubsland, wie das folgende Video beglegt. Statt Hutgeld zu geben, habe ich mir nach ein wenig Feilschen ihre CD „en la calle“ (Auf der Straße) gekauft. Palo Santo aber sind eine Live-Band!


STAMP Festival 2011 – „El Palo“ von Palo Santo. Die Mitglieder der Band stammen aus Argentinien, Peru, Chile, Equador, Kolumbien, Venezuela und Deutschland

Zunächst hatte ich geglaubt, im letzten Jahr sei es besser gewesen. Der IKEA-Bauzaun in der Großen Bergstraße und die dahinter aufscheinende gähnende Leere, sind der Athmosphäre etwas abträglich. Gab es doch im letzt Jahr an dieser Stelle von das alte Frappant-Gebäube, mit seinen wüten Wänden und den kleinen Nischen hier und dort.

Doch auch die Straßen-Künstler schienen mit denen im Vorjahr nicht recht mithalten zu können. Jedenfalls fand ich zunächst keine Kapelle, die mich überzeugte, außer Hiltoff nichts Originelles in Sicht, die Yoga-Übungen des Bulgaren Dimitar Germanov langweilig, Asaf´n Roll aus Israel konnte mich auch nicht überzeugen, zu den LOL Brothers aus USA und Juicy Lucy war kaum ein Durchkommen.

Damit wurde aber klar, welche hohe Erwartungen ich hatte. Und sicher nicht nur ich. Und das heißt wieder, dass das STAMP-Festival 2010 ein voller Erfolg gewesen ist. Und in diesem Jahr fehlten vielleicht ein paar Künstler und auch einige Buden, aber es war dennoch ein tolles Erlebnis!

Wir freuen uns aufs nächste Jahr und hoffen, dass das STAMP – Internationales Festival der Straßenkünste in Hamburg eine feste Größe ist und bleibt.

STAMP – Internationales Festival der Straßenkünste in Hamburg
http://www.stamp-festival.de

Hinterlasse eine Antwort

*