Checkliste USA-Reise – darauf sollten ihr achten

Checkliste USA-Reise – darauf sollten ihr achten

Man kann eigentlich nie zu früh anfangen, die nächste Reise zu planen. Ich habe zum Beispiel schon ein Appartment im Porto im Sommer des nächsten Jahres gebucht, weil es da eine Konferenz gibt, zu der ich möchte. Und auch in diesen Ferien kannst du die nächsten vorbereiten und mit unsere Hilfe schon mal deine Checkliste USA-Reise anlegen.

Ich persönlich mag die USA, auch wenn die jetzt einen schrecklichen Präsidenten haben. Und strengere Einreise-Bestimmungen. Mich hält all das nicht ab, in die USA zu reisen. Ich habe Verwandtschaft in Kalifornien, ich liebe die Westküste, kenne schon Seattle und will unbedingt mal nach Oregon.

SO reist man GÜNSTIG durch die USA ? San Fransisco Highlights ? USA Roadtrip ? Weltreise Vlog #83

Checkliste USA-Reise

Ich möchte euch hier keine oberflächliche Liste vorlegen, denn ihr seid ja nicht blöd. Und vielleicht ist ja das wichtigste an einer Checkliste für die USA-Reise überhaupt eine zu machen und dann abzuarbeiten. Also los:

  1. Checkliste machen, was für die USA-Reise benötigt wird. Infos einholen und davon eine Liste machen.
  2. Euch über die Einreisebestimmungen in die USA informieren und dabei die Gültigkeit eurer Pässe prüfen. Ob ihr für eure Reise in den USA ein Visum oder ein ESTA braucht, hängt von der Reise-Dauer ab.
  3. Natürlich ist die Budgetplanung entscheidend. Habt ihr eins oder müsst ihr ein Budget noch festlegen. Kennt ihr alle Kosten? Den Preis für den Flug, die Übernachung, den Unterhalt, die Ausflüge im Land und nicht zuletzt die Kosten für den ESTA-Antrag.
  4. Manch einer von euch plant vielleicht nicht nur den Urlaub, sondern vielleicht für einen längeren Aufenthalt in den USA, für ein Sabbatical oder eine längere Auszeit. Dann ist natürlich von Bedeutung, wie lange euer ESTA gültig ist.
  5. Fahrzeug, Mitauto, Autokauf, Wohnmobil, Motorrad oder Hütte? All das sollte bedacht werden.
  6. Na ja, und was man sonst noch so plant für eine Reise übern Teich: Genug Klamotten, Lesestoff, Sprach-App, Auslandskrankenversicherung (!), Reiseführer und so weiter und so fort.

Gut vorbereitet zu sein, heißt nicht, dass man absolut festgelegt ist und keine Abstecher, nicht mehr spontan sein kann. Es bedeutet nur, Risiken – und damit am Ende auch Kosten – zu minieren, böse Überraschungen möglichst auszuschließen und ein Maximum an Sicherheit – Planungssicherheit – zu gewinnen. Wenn man Ende alles etwas anderes kommt, als gedacht, dann ist das natürlich ganz normal. So ist das Leben eben. Aber Hauptsache ihr erfüllt die Einreisebestimmungen, reist mit gültigem Visa und gültigem Pass, einer gute Reiseversicherung und einer tollen Reisebegleitung. Der Rest kommt eh von allein.

Leave a Review

*