Foto-Shootout in HH

Foto-Shootout in HH

Massengeschmack. Massengeschmack ist das, was jeder kennt, schon mal gesehen, gegessen, probiert hat, was irgendwie vertraut ist und was die anderen toll finden. Die Masse kann sich nicht irren. Und das andere das kenne ich gar nicht. Diese Sache gilt im verstärkten Maße auch fürs Fotografieren. Immer wieder finden wir dieselben Hamburg-Motive auf Fotopapier gebannt, meist nicht einmal in einer Variante. Soll ich das mitmischen mit meinen Bildern? Oder was?

Den Hamburger Hafen kennen wir in- und auswendig, die Elbphilharmonie, den Michel, den Fernsehturm, die Köhlbrandbrücke und die Reeperbahn. Und die ganze Sonnenuntergänge zu diesen Motiven. Ich möchte aber gerne etwas anderes sehen, das ich dann später in Hamburg oder einfach zu Hause über foto.budni.de ausdrucken kann. Ich will einen anderen Blick, den Blick fürs Besondere.

Am Liebsten fotografiere ich daher Menschen. Wenn sie es nicht merken – oder bewusst posen und dabei interessant aussehen. Habe mir dafür kürzlich extra ein lichtstarkes Objekt gekauft. Aber es ist gar nicht so einfach, Menschen abzulichten. Vor allem dann, wenn man das Bild veröffentlichen möchte. Wozu sonst sollte ich Fotos schießen? Die Menschen aber mögen es oftmals nicht, fotografiert zu werden. Was ich manchmal nachvollziehen kann. Vor allem, wenn es Privatpersonen sind, die zufällig vorbei kommen. Aber bei einer öffentlichen Veranstaltungen sollte man meinen, dass man freizügig Fotos – und Videos – machen kann. Aber das ist ebenfalls nicht immer der Fall. Für mich ist das stets eine Gradwanderung und ich will niemanden zu nahe treten oder Gesetze übertreten.

Hier ist es hilfreich, dass man mit dem angesprochenen Objektiv natürlich nicht nur Portraits aufnehmen kann, sondern auch sehr schöne Detailaufnahmen. Und dann entdecken wir auch in dem so viel fotografierten Hamburg ganz neue Perspektiven. Ich für meinen Teil fotografiere beispielsweise leidenschaftlich gern Bänke, leere Parkbänke, Müll, Schrott, Verfall … und Natur. Eben um nicht immer dieselben Objekte vor die Linse zu bekommen. Obwohl man, je nach Wetter, auch am und im Hamburger Hafen sehr schöne Aufnahmen machen kann, die es so noch nicht gibt. Stichwort: Industrieromantik.

Ich mag jedenfalls eine sterile Fotografie, diese harmlosen Bildchen von langweiligen Wahrzeichen. Sonnenuntergänge. Bah. Gut und schön Aber ausdrucken tue ich so was nicht, denn das gibt es alles schon millionenfach. Da haben meine Bilder gerade noch gefehlt. Nein, ich möchte etwas anderes, neues, eigenes …

Hinterlasse eine Antwort

*