15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt
Wortpicknick in Planten un Blomen

Wortpicknick im Park in Planten un Blomen

0 Kommentare

Wortpicknick-Sommer in Planten un Blomen Freiluftlesungen mit Hamburger Autor*innen und Musik.

Bei den vier Wortpicknicken dieses Sommers lauern in Planten un Blomen Formulierungen hinter Hecken, stürzen Worte aus Blumenbeeten, klingen Töne durch die Gräser und plätschern Metaphern durch den lauschigen Abend.

Auf der Bühne des Musikpavillons sind die Hamburger Autor*innen Benjamin Maack, Alexander Rösler, Nora Gantenbrink, Sebstain Stuertz, Ella Carina Werner und Alexander Posch im August mit ganz unterschiedlichen Geschichten zu Gast.

Im August geht es um Revolutionen im Alltag, um Freundschaft und Liebe, Sucht und Sehnsucht, um Musik, Parfums und Hirschgulasch, um Klinikalltag, Ärzte und Patienten. Und beim letzten Wortpicknick der Saison, im September, erzählen Sigrid Behrens und Michael Weins von schwarzen Löchern und Gespenstern.

Die Hamburger Songwriter*innnen Daniel Green, WIM (Nina Müller), Jochen Solo und Jan Helbig begleiten je ein literarisches Picknick mit poetischen und kraftvollen Songs.

Am Mittwoch, dem 04. August sind die Hamburger Autoren Benjamin Maack und Alexander Rösler zu Gast beim ersten Wortpicknick der Saison in Planten un Blomen.

Die Autoren blicken in ihren Romanen aus verschiedenen Perspektiven auf den Alltag in einer Klinik. Alexander Rösler erzählt in „Unter Kitteln“ aus der Sicht eines Arztes von einem kranken Gesundheitssystem, Benjamin Maack schreibt aus Sicht des Patienten von tragikomischen Momenten mit der unbarmherzigen Krankheit Depression. Der Songwriter Daniel Green begleitet die Lesung musikalisch.

Benjamin Maack, geboren 1978, studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Volkskunde. Er veröffentlichte die Kurzgeschichten- und Gedichtbände Du bist es nicht, Coca Cola ist es (2004), Die Welt ist ein Parkplatz und endet vor Disneyland (2007) und Monster (2012). Neben weiteren Auszeichnungen wurde ihm beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 2013 der 3sat-Preis sowie der Förderpreis zum Hermann-Hesse-Preis 2016 verliehen. Er lebt und arbeitet als Autor und Journalist in Hamburg. 2020 gewann der den Hamburger Literaturpreis in der Kategorie „Buch des Jahres“.

Alexander Rösler, geboren 1965 in Kassel, studierte Medizin in Berlin. Heute lebt er in Hamburg und schreibt nebenberuflich v.a. Romane und Kurzprosa.

Am Montag, dem 09. August treffen beim Wortpicknick in Planten und Blomen auf der Bühne des Musikpavillon ab 20 Uhr zwei Geschichten auf einander: Eine über Freundschaft, Liebe, Sucht und Sehnsucht und über eine junge Frau, die versucht zu verzeihen und eine über einen jungen Mann, dessen Leben sich um Liebe, Musik, Parfums und Hirschgulasch dreht und darum, dass manchmal einfach alles aus dem Ruder läuft …

Nora Gantenrink und Sebastian Stuertz lesen aus ihren beindruckenden Roman- Debüts. Dazu gibt es poetisch-starke Musik vom WIM (Nina Müller).

Nora Gantenbrink, geboren 1986, studierte in Münster und besuchte die Henri-Nannen- Journalistenschule in Hamburg. Sie arbeitet als Kulturredakteurin beim SPIEGEL, schreibt Bücher und Drehbücher.

Sebastian Stuertz, geboren 1974 am Steinhuder Meer, arbeitet am liebsten multimedial. Seit Beginn des Milleniums lebt er mit Frau, Kindern und Hund in Hamburg, sein Geld verdient er mit animierten Grafiken für Film und TV. Er moderiert den Literatur-Podcast „ÜBERS SCHREIBEN“ und veranstaltet mit seiner Frau regelmäßig das Hamburger Autor*innentrinken. „Das eiserne Herz des Charlie Berg“ ist sein Debütroman. Für einen Auszug des Romans erhielt er 2018 den Hamburger Förderpreis, im April 2020 war es das „NDR Buch des Monats“ und war nominiert für den Michael-Kühne-Preis des Harbourfront Literatur Festivals.

WIM ist ein Wimmelbild aus leisen Fragen ans Leben.

Was ist Musik? könnte eine davon sein. Dann wäre WIMs Antwort vielleicht: nahbar, staubig, zärtlich, ein bisschen traurig, leichtfüßig, filigran und pur.

Was ist morgen? Das wird sich unterwegs erschließen, in bildhafter Sprache und wie auf Zehenspitzen; immer wieder den Moment beobachten und sich beim Übers-Gestern- Nachdenken erwischen. Um dann den Vorsatz zu fassen, sich im Jetzt zu bewegen. Jede neu erlebte Geschichte hält irgendeine Magie bereit.

Was ich merke ist der Nährboden für die Lieder, die ich schreibe. Und will ich mehr, versuche ich mich an: werde immer mutiger.

WIM kommt aus Hamburg und macht handgemachten Akustik-Pop mit feinen Melodien und poetischen deutschen Texten.

Am Montag, dem 23. August sind die Hamburger Autorin Ella Carina Werner und der Hamburger Autor Alexander Posch zu Gast beim Wortpicknick in Planten un Blomen und lesen satirische und skurrile Kurzgeschichten. Der Hamburger Songwriter Jochen Solo begleitet das Wortpicknick mit rebellischen Songs.

Kann man als Frau jenseits der dreißig noch eine Punkband gründen? Wenn man dem Mann den Rücken krault, ist das schon unbezahlte Care-Arbeit? Muss man noch zelten, wenn man schon Geld hat? Ella Carina Werner wuchs in Ostwestfalen als Tochter einer Bauchtänzerin und eines Psychologen auf. Sie war lange Redakteurin des Satiremagazins Titanic und ist jetzt dort Kolumnistin. Sie lebt in Hamburg und betreibt dort die Lesebühne »Liebe für alle« sowie den „Diary Slam“. Außerdem schreibt sie regelmäßig humorvolle Texte für das Missy Magazine, die Satireseite der taz, die Frankfurter Rundschau und andere Medien. Sie liest satirische Geschichten aus ihrem neuesten Buch „Der Untergang des Abendkleides“.

»Gäbe es für jede Pointe einen Gongschlag, es klingelten einem nach der Lektüre die Ohren.“ (Hamburger Abendblatt). »Wie Kafka nach einem guten Joint« (Spiegel Online).

Mit 50, wenn alle Kinder ausgezogen sind, kann man so richtig durchstarten! Das totale Bohemeleben, auf das man zwei Jahrzehnte verzichtete, ist wieder möglich: Illegale Raverpartys auf der Vorstadtwiese und Besuche im Stadtteilbordell – alles ist drin! Selbst ein ungewollter Horrorflug über den Stadtteil.  Alexander Posch ist Autor und Literaturveranstalter (u.a. MACHTclub im Deutschen Schauspielhaus). Zuletzt stand er mit seinen Texten im Nachtasyl, Thalia-Theater (schischischo) und ‚Bei Hilde‘ im Brakula auf der Bu?hne. 2014 veröffentlichte er den Roman ‚Sie nennen es Nichtstun‘. Poschs Geschichten sind in Rahlstedt verortet, aber Rahlstedt ist die ganze Welt…

Am Mittwoch, dem 08. September sind die Hamburger Autorin Sigrid Behrens und der Hamburger Autor Michael Weins zu Gast beim letzten Wortpicknick der Saison in Planten un Blomen.

Sigrid Behrens und Michael Weins erzählen vom Wirbel, der Menschen allzuoft ergreift. Sigrid Behrens liest aus ihrem Roman »Unsere magische Phase«, in dem es nicht nur buchstäblich um Schwarze Löcher geht. Und Michael Weins schreibt in »Sommer der Gespenster« über den 13jährigen Otis, dem bei der Kur auf Sylt ein Gespenst in Person seiner Mutter erscheint (oder andersherum). Sigrid Behrens und Michael Weins sind ein Ehepaar, und Ehe bedeutet immer Wirbel.

Der Hamburger Künstler und Musiker Jan Helbig ergänzt die Lesung mit seinen Songs.

Sigrid Behrens, geboren 1976 in Hamburg, ist als Tochter einer Französin und eines Deutschen zweisprachig aufgewachsen. Sie studierte Kunst, Germanistik und Erziehungswissenschaften in Hamburg und Genf und lebt heute als Autorin und Dramatikerin mit ihrer Familie in Hamburg. Die Rechte für ihre Theaterstücke liegen beim Drei Masken Verlag, für den sie auch regelmäßig Stücke aus dem Französischen ins Deutsche überträgt; im Carl Hanser Verlag ist 2007 das Debüt »Diskrete Momente« erschienen. Ihre Prosa-Texte werden von der Agentur Langenbuch&Weiß vertreten. Sie ist Mitglied im Forum Hamburger Autorinnen und Autoren.

Michael Weins, geboren 1971, lebt als Autor, Literaturveranstalter und Psychologe in Hamburg. Studium der Psychologie und Sexualwissenschaften und Ausbildung in Verhaltenstherapie mit Approbation zum Psychologischen Psychotherapeuten. Erhielt 2000 sowie 2005 den Förderpreis für Literatur der Freien und Hansestadt Hamburg sowie 2016 den Hubert-Fichte-Preis. Mitbegründer von Macht e.V. (Machtclub) und Schischischo und etlicher anderer Literaturformate (siehe: Veranstaltungen). Zuletzt erschien: Sie träumt von Pferden, Mairisch Verlag 2015.

Wortpicknick 2021

Vom 4. August bis 8. September 2021
Jeweils um 20.00 Uhr
Eintritt frei!

Musikpavillon, Planten un Blomen, Parkeingang Tiergartenstraße

Bitte beachten Sie unbedingt die gelten Corona-Hygieneschutzmaßnahmen, die begrenzte Teilnehmerzahl und verbindliche Ticketbuchung für die

Veranstaltung und informieren sich kurzfristig auf der Internetseite von Planten un Blomen über unsere Veranstaltung!

Mehr zu den Wortpicknicken finden Sie auf https://plantenunblomen.hamburg.de/

Titel: „Unter Kitteln“ und „Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein“

Untertitel: Wortpicknick-Saisonaktakt mit Alexander Rösler und Benjamin Maack

Datum: Mi, 4. August 2021, 20 Uhr

Titel: „Dad“ und „Das eiserne Herz des Charlie Berg“

Untertitel: Wortpicknick mit Nora Gantenbrink und Sebastian Stuertz

Musik: WIM (Nina Müller) Datum: Mo, 9. August 2021

Titel: Wo beginnt die Revolution?

Untertitel: Wortpicknick mit Ella Carina Werner und Alexander Posch

Musik: Jochen Solo

Datum: Mo, 23. August 2021, 20 Uhr

Titel: Menschen sind Wirbeltiere

Untertitel: Wortpicknick-Saisonabschluss mit Sigrid Behrens und Michael Weins

Musik: Jan Helbig

Datum: Mi, 8. September

puzzelink_evidenz
Vorheriger Beitrag
Kunstfestival puzzelink_evidenz – [SINN SEHN SUCHT]
Fast ein Festival Hamburg 2021
Nächster Beitrag
Fast ein Festival – MS Artville & MS Dockeville 2021

0 Kommentare

Antworten

Sommer in Hamburg

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 10.390 anderen Abonnenten an