Hamburg Cruise Days & Blue Port

Hamburg Cruise Days & Blue Port

Die Hamburg Cruise Days sind das größte Kreuzfahrt-Festival der Welt. Vom 13. bis 15. September 2019 findet das Event zusammen mit dem Blue Port bereits zum 7. Mal statt. Allerdings gibt es ein Skandal um das Fotografieren des Blauen Hafens. Wir raten dringend davon ab.

Mehr Kreuzfahrtschiffe denn je

Die Hamburg Cruise Days 2019 warten mit einer neuen Rekordbeteiligung an teilnehmenden Schiffen auf: Insgesamt 12 Kreuzfahrtschiffe werden vom 13. bis 15. September den Hamburger Hafen anlaufen. Mit dabei sind AIDAperla, AIDAsol, AIDAvita (alle AIDA Cruises), Amadea (Phoenix Reisen), Costa Mediterranea (Costa Kreuzfahrten), Mein Schiff 4 (TUI Cruises), MS EUROPA und MS EUROPA 2 (beide Hapag-Lloyd Cruises), MSC Preziosa (MSC Kreuzfahrten), WORLD EXPLORER (nicko cruises) sowie die beiden Flusskreuzfahrtschiffe MS FREDERIC CHOPIN (nicko cruises) und MS SANS SOUCI (Plantours Kreuzfahrten).

Das steht natürlich im Gegensatz zu den Bemühungen, die Umweltproblematik der Kreuzfahrer und die Sache mit dem Klimawandel, mit Friday`s for Future in Einklang zu bringen. Denn dass die Kreuzfahrer ware Dreckschleudern sind, tonnenweise Feinstaub und CO2 in die Luft pusten, da sie überwiegend mit Schweröl oder eine Mischung aus diesem Zeug mit Diesel fahren, sollte bekannt sein. Dennoch sind die Dinge voll im Trend und es werden immer mehr gebaut. Ein gigantisches Problem.

Maritimer Catwalk: die Große Hamburg Cruise Days Parade

Alle zwei Jahre wieder ist sie das unumstrittene Highlight des Events: die Große Hamburg Cruise Days Parade. Am Abend des Event-Samstags werden fünf Kreuzfahrtschiffe wie an einer Perlenkette aufgereiht gemeinsam elbabwärts den Hafen verlassen. Wie in vergangenen Jahren fahren Fähren der HADAG der Parade voraus, danach folgen fünf stolze Cruise Liner in folgender Aufstellung: Angeführt wird die Parade von AIDAperla, dem Flaggschiff des Event-Premiumpartners AIDA Cruises, gefolgt von MS EUROPA, Mein Schiff 4, WORLD EXPLORER und MSC Preziosa. Begleitet wird die Parade von einem großen Feuerwerk, einer Live-Moderation des Hamburger Schauspielers Marek Erhardt sowie 20 Begleitschiffen. Wer nicht selbst vor Ort dabei sein kann, kann die Parade in einer Live-TV-Sendung des NDR verfolgen.

Laser, Licht und Hafenklänge: stimmungsvolle Inszenierung am Freitagabend

Einen weiteren Höhepunkt planen die Veranstalter bereits am Event-Freitag um 21.45 Uhr: Zum Auftakt der Hamburg Cruise Days hat die Costa Mediterranea von Costa Kreuzfahrten einen magischen Auftritt und wird Teil einer sinnlichen Inszenierung aus Licht, Lasershow und sphärischer Soundkulisse. „Mit dieser neuen Inszenierung möchten wir den Abend unseres ersten Eventtages noch weiter aufladen“, so Veranstalter Uwe Bergmann. „In den vergangenen Jahren hat das Feuerwerk am Freitagabend Tausende von Besuchern begeistert – in diesem Jahr wollen wir einen Schritt weitergehen und die Zuschauer in die Inszenierung mit einbinden. Wir sind sicher: Da werden einzigartige Bilder des Hafens entstehen.“

Die Hamburger Kreuzfahrtwoche im September 2019

Vom 06. bis 15. September 2019 heißt die Metropole Hamburg nicht nur das breite Publikum, sondern auch die Fachleute der Branche willkommen: Bereits zum dritten Mal bündelt die Hansestadt ihre Veranstaltungen zum Thema Kreuzfahrt und wird erneut zur Bühne für große Kreuzfahrt-Events: Den Anfang dieser weltweit einmaligen Kreuzfahrtwoche macht der ‚Ports and Destination Summit‘ als Fachevent des weltweit größten Kreuzfahrtverbands CLIA (10.9.), es folgen die Seatrade Europe, Europas führende Kongressmesse der Kreuzfahrtindustrie (11.-13.9.), die Marine Interiors, Fachmesse für den Innenausbau von Passagierschiffen (11.-13.9.), und schließlich die Hamburg Cruise Days (13.-15.9.). Die künstlerische Klammer bildet die Lichtinszenierung Blue Port Hamburg von Lichtkünstler Michael Batz (6.-15.9).

Seit 2008 sorgt der Blue Port Hamburg des Lichtkünstlers Michael Batz international für Aufsehen. Auch 2019 wird das Kunstwerk den nächtlichen Hafen und Hamburgs schönste Sehenswürdigkeiten wieder in magisch-blaues Licht tauchen. Beim Light-Up, das am 6. September um 21.00 Uhr erstmalig auf einem Schwimmkran der HHLA stattfindet, wird die maritime Meile mit ersten blauen Lichtern gezeichnet, danach wächst die Installation täglich weiter in den Hafen hinein. Dutzende von illuminierten Gebäuden, Brücken, Schiffen und Objekten an der Hafenkante verbinden sich nach und nach zu einem Gesamtkunstwerk – mit dabei sind Highlights wie die Elbphilharmonie, der Leuchtturm in Neuwerk, die Krane im Baakenhafen, das Chilehaus und erstmalig: der Hamburger Fernsehturm. Das Lichtprojekt wird wie 2017 in zwei Phasen leuchten: vom 6. bis 12. September 2019 als „Blue Port Art“, zu den Hamburg Cruise Days vom 13. bis 15. September als „Blue Port Event“.

Skandal um den Hamburg Blue Port

Lichtkünstlers Michael Batz, der den Hamburg Blue Port zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 zum ersten Mal gestaltet hat (ich meine, es war ein Jahr vorher zum ersten Mal im Hamburger Hafen zu sehen. Nun lässt der Künstler, der unseren öffentlichen Raum für seine von Steuergeldern finanzierten Installation nutzt über die VG Bild-Kunst verbreitet, dass man zur Kasse gebeten wird, sollte man Bilder vom Blue Port in den Sozialen Medien teilen. Eine Welle des Protestes war die Folge, so dass man zusammen mit der Stadt kleinlaut zurückruderte. Dennoch darf man nicht einfach so Bilder der Installation nutzen, wenn man diese auf Blogs mit Werbung veröffentlicht. Ein unfassbarer Skandal. Man sollte diese Sache ganz boykottieren und auch nicht bei dem Bilder Wettbewerb mitmachen. Mir fehlen jedenfalls die Wort für diese Art mit uns umzugehen. Der brutale Zynismus der Verantwortlichen der Hamburg Tourismus GmbH, der „Künstlervertreter“ und von Batz selbst, der das verantwortet, klingt dann so:

„Der BLUE PORT HAMBURG ist eine temporäre Kunstaktion, für die die Regeln des Urheberrechts gelten. Nach einer Vielzahl von Nachfragen bezüglich der Möglichkeit, Bilder des Lichtkunstwerks BLUE PORT HAMBURG zu veröffentlichen, ist aktuell zusammen mit Hamburg Tourismus eine Lösung gefunden worden, die es erlaubt, dass Hobbyfotografen und -fotografinnen für nicht-kommerzielle Nutzung auch Plattformen der Social Media verwenden können, ohne dass eine Lizenzierung durch die VG Bild-Kunst erforderlich ist. Für kommerzielle Nutzungen ist weiterhin die VG Bild-Kunst anzufragen: VG Bild-Kunst“

Durch die vielen Touristen in der Stadt wird es nicht passieren, aber man müsste diese Aktion klar boykottieren und Michael Batz sofort kündigen.

Hamburg Cruise Days & Blue Port 2019

3 Tage, 12 Schiffe und ein buntes Programm zu Wasser und an Land vom 13. bis 15. September 2019
Feuerwerk am Freitag um 22.45 Uhr und am Samstag um 21.30 Uhr im Hamburger Hafen und HafenCity

Veranstaltungszeiten des Events:
Freitag, 13. September 2019: 14-24.00 Uhr
Samstag, 14. September 2019: 11-24.00 Uhr
Sonntag, 15. September 2019: 11-20.00 Uhr

ACHTUNG: Straßensperrungen vom 13. September 2019 um 12 Uhr bis 15. September 2019 um 23 Uhr:
Folgende Straßen sind betroffen: St. Pauli Fischmarkt (ab Ecke Große Elbstraße), St. Pauli Hafenstraße, Davidstraße (ab Ecke Bernhard-Nocht-Straße), Bei den St. Pauli Landungsbrücken, Helgoländer Allee (bis Ecke Reeperbahn), Johannisbollwerk, Vorsetzen, Baumwall, Binnenhafenbrücke/Otto-Sill-Brücke/Kajen (bis Ecke Schaartorbrücke), Niederbaumbrücke (Ost und West), Kehrwiederspitze, Wilhelminenbrücke

Blue Port & Hamburg Cruise Days – der Film

Leave a Review

*