Sparda-Bank-Cup 2018 – HSV verliert im Finale gegen Bayer Leverkusen

Sparda-Bank-Cup 2018 – HSV verliert im Finale gegen Bayer Leverkusen

Am Sonntag, 14. Januar 2018 war es wieder soweit: Die Fußball-Legenden spielten in Flensburg um den Sparda-Bank-Cup. Möglich machten den Budenzauber Partner und wertvolle Unterstützer. Auch DrückGlück schoss ein Tor beim diesjährigen All Star Turnier und war sehr stolz darauf, der Sponsor dieses Events sein zu dürfen. Denn es waren nicht nur tolle Mannschaften vertreten, sondern auch echte Bundesligagrößen und Legenden.

Obwohl es draußen kalt war, ging es in der Flens-Arena heiß her. Denn die Ex-Profis packten ihre frühen Trümpfe aus und lieferten Fußball-Unterhaltung vom Feinsten. Auch Spieler aus HSV nahmen daran teil, unter anderem waren Rodolfo Esteban Cardoso, Richard Golz, Sergej Barbarez und Martin Groth mit von der Partie.

Neben Ailton kamen Frank Ordenewitz, Mike Barten, Uwe Harttgen, Pascal Borel, Daniel Jensen, Ersan Dogu, Erhan Albayrak, Sören Seidel sowie Günter Hermann für Werder zum Einsatz.

Ailton beim Sparda-Bank-Cup 2018

Bei Holstein Kiel waren mit Henning Hardt, Güner Kopuk, Heiko Petersen, Nico Schrum, Jirka Heine, Jörg Ahrends und Keeper Christopher Jürgens gestandene Fußballgrößen am Start. Und für Köln kamen unter anderem Bernd Cullmann, Stephan Engels und Patrick Helmes zum Einsatz. Größen wie Nowotny, Scherz, Präger sowie Stefan Schnoor, die Fußballgeschichte geschrieben haben, liefen ebenfalls auf.

Gespielt wurde zunächst in zwei Dreiergruppen, wobei sich die vier besten Teams für das Halbfinale qualifizierten. In Gruppe A standen sich Bayer Leverkusen, Werder Bremen und der VfL Wolfsburg gegenüber. Und in Gruppe B kickten die Traditionself von Holstein, HSV und des 1. FC Köln um den Einzug ins Halbfinale.

Im Auftaktmatch gegen Wolfsburg traf für Bayer Leverkusen Marko Babic dreimal, Rietpietsch und Masmanidis netzten jeweils zwei Tore ein. Judt und Dogan gelang jeweils ein Treffer. Die Werder Oldies verloren ihr erstes Spiel gegen den VfL Wolfsburg mit 2:4, schafften es nach einem 3:2-Sieg über Leverkusen aber dann doch noch ins Halbfinale. Da die Traditionself der Bremer im ersten Spiel gegen Wolfsburg verloren hatte, erlaubte sich Bayer Leverkusen gegen Bremen eine Niederlage.

Aufsteller des Sparda-Bank-Cups: Das Das Turnier der Legenden

Das Turnier der Legenden

Im Halbfinale fielen ebenfalls haufenweise Tore. Bayer Leverkusen bezwang im Halbfinale den Hamburger SV dank der Treffer von Babic (2), Rietpietsch und Judt mit 4:2. Bremen erreichte das Finale durch einen 4:3-Sieg gegen den 1. FC Köln.

Im Endspiel setzte sich Bayer Leverkusen mit einem 3:2 gegen die Traditionsmannschaft von Werder Bremen durch. Stürmer-Oldie Ailton gab alles von sich, aber letztendlich reichten seine zwei Tore nicht aus, um das Spiel zu Gunsten seiner Mannschaft zu entscheiden. Offenbar läuft es derzeit gut für Bayer Leverkusen und es geht spannend weiter für das Traditionsteam. Nach dem Triumph in Minden und nun auch in Flensburg, nimmt die Werkself am Sonntag, 21. Januar 2018 am Hallenturnier in Velbert teil.

Fußballfreunde, die es nicht nach Flensburg geschafft haben, finden das Event auf Sport 1 Live-Streaming. So können sie das Spiel nachträglich bequem von zu Hause aus oder unterwegs auf dem Smartphone anschauen. Das Turnier wurde ganze 5 Stunden lang live übertragen. Zu sehen ist auch die Aufnahme, als Werder-Legende Ailton einen Zuschauer auf der Tribüne beim Bierbesorgen “erwischt”. Der Fan schaute kurz geschockt auf, nahm das Malheur aber gelassen – Hauptsache Bier gerettet.

Hinterlasse eine Antwort

*