Verpasst: Guerilla-Kampagne TU WAS DAGEGEN von Hinz&Kunzt

Jeder hat die Plakte in Hamburg gesehen und kennt den Spruch “Alle wollen ins Rathaus. Ich will nur ´ne Wohnung”, der den Wahlkampf 2010 überall in der Stadt begleitete. Leider haben wir an dieser Stelle über diese Guerilla-Kampagne für das Straßenmagazin Hinz&Kunzt es verpasst zu berichten. Dies holen wir hiermit nach und zeigen ein englisches Video dazu, das wir heute morgen auf “grafiker.de” entdeckten.

Hintergrund ist die allgemeine Wohnungsnot in Hamburg, wobei hier eher der Mangel an bezahlbaren Wohnungen im innerstädtischen Bereich Hamburg gemeint ist. Und im Gegensatz dazu über 1 Mio Quadratmeter leerstehende Hausflächen.


Hinz&Kunzt street magazine Hamburg “Cardboard protest campaign” 2011

Hintergrund der Aktion war die Bürgermeisterwahl in der Stadt. Überall hingen Plakate mit Politik-Gesichtern, die für einen Platz im Rathaus kämpften. Traurig auf der anderen Seite, dass es Menschen gibt, die nicht mal eine Wohnung besitzen. Deshalb wurden die Plakate, passend zur “handmade” Guerilla-Kampagne, an leerstehenden Häusern und neben Partei-Plakaten angebracht und mit Schriftzügen wie “Ich steh im Regen, hier steht alles leer” oder “Alle wollen ins Rathaus. Ich will nur ´ne Wohnung” beschriftet.

Das eigentliche Konzept der Hamburger Agentur JWT ist ebenso simpel wie genial: Sie holten sich die Illustratorin und Künstlerin Isabelle ins Boot und nutzten ein Material, was vielen Obdachlosen bekannt ist: Pappe. Daraus wurden hunderte Plakate entworfen, indem das Gesicht von ihnen hineingeschnitzt wurde.

Eine Kampagne, die die Bürgermeisterwahl ordentlich aufmischte und für sehr viel Aufsehen sorgte. Wer sich näher für das Projekt interessiert, kann auf der Website (mittlerweile Offline) mehr erfahren.
Quelle: grafiker.de

Hinterlasse eine Antwort

*