Hausratversicherung – eine noch immer unterschätzte Police

Hausratversicherung – eine noch immer unterschätzte Police

Sich mit Versicherungen auseinanderzusetzen, gehört nicht gerade zu den angenehmsten Freizeitbeschäftigungen. Braucht man sie aber doch einmal, ist es ein gutes Gefühl, finanziell abgesichert zu sein. Angesichts der Vielzahl an Versicherungen fällt es allerdings schwer, den Überblick zu behalten. Hinzu kommt, dass manche Policen tatsächlich unnötig sind. Die Hausratversicherung gehört jedoch nicht dazu: Jeder sollte diese Police abgeschlossen haben. Im Schadenfall hilft sie, den eigenen Hausstand wiederherzustellen und dabei die Kosten gering zu halten.

Schon ein Funke kann genügen

Warum die günstige Versicherung für jeden ein Muss sein ist, wird klar, wenn man sich verdeutlicht, dass technische Defekte an Haushaltsgeräten beileibe keine Seltenheit sind. Ob Bügeleisen, Toaster, Föhn oder das Smartphone, das zum Laden an der Steckdose hängt: Stets besteht ein gewisses Risiko, dass sich das Gerät entzündet. Entstehen nun Flammen, muss die Feuerwehr ausrücken und das Feuer löschen. Die Folge: Die Wohnung steht unter Wasser, die Fußböden sind aufgequollen und das Mobiliar beschädigt. Ohne eine Hausratversicherung müssen Betroffene alles auf eigene Kosten ersetzen. Wer jedoch vorgesorgt und eine entsprechende Police abgeschlossen hat, kann aufatmen: Die Versicherung erstattet die Kosten des beschädigten Eigentums zum Neuwert.

Rund 6.000 Brände verzeichnete die Feuerwehr in Hamburg im Jahr 2018. Davon entfielen rund 50 Prozent auf sogenannte Kleinbrände. Für Betroffene ohne Hausratversicherung kann ein solches Ereignis den finanziellen Ruin bedeuten. Warum also verzichtet immer noch rund ein Viertel aller Haushalte in Deutschland auf diese Police? Der Grund ist häufig weniger das Finanzielle als der Gedanke, es würde schon nichts passieren. Den geringen Jahresbeitrag sollte einem der Schutz der eigenen Einrichtung und Wertsachen aber allemal wert sein. Zumal auch Unwetter- und Einbruchschäden von den meisten Versicherungsanbietern ohne Aufpreis abgedeckt werden.

Eine Hausratversicherung: Das Fahrrad ist oftmals mit abgesichertl

Vor allem in Großstädten wie Hamburg gehört das Fahrrad zu den wichtigsten Fortbewegungsmitteln – und viele haben die leidige Erfahrung eines Fahrraddiebstahls machen müssen: Abends war der Drahtesel noch im Flur oder vor der Haustür abgestellt und am nächsten Morgen nicht mehr da. Das ist nicht nur ärgerlich, ein neues Fahrrad kann auch richtig teuer werden. Was vielen nicht bewusst ist: Viele Hausratversicherungen springen auch in diesem Fall ein und übernehmen die Kosten für einen neuen Drahtesel.

Foto: Tumisu on Pixabay

Leave a Review

*