Zu Fuß durch Hamburg mit Gesunden Füße – das kann man tun

Zu Fuß durch Hamburg mit Gesunden Füße – das kann man tun

Ich laufe sehr gerne zu Fuß durch die Stadt und erkunde auf diese Art mein Hamburg. Wie macht ihr das? Und habt ihr mal über die Gesundheit euer Füße nachgedacht?

Ein paar Wochen lang können wir das Draußensein noch genießen. Also am besten ab in die Natur und den bloßen Füßen noch mal frische Luft gönnen. Schließlich ist barfuß laufen das Beste, was wir für unsere Füße tun können: Es stimuliert die Fußreflexzonen, der Fuß kann natürlich abrollen und die Luftzirkulation sorgt für ein gesundes Hautklima. Barfuß laufen heißt jedoch auch, unseren Mitmenschen freien Blick auf unsere Füße zu gewähren – und damit fühlt sich nicht jeder wohl. Vor allem Frauen leiden häufig unter dem sogenannten Ballenzeh, der nicht nur unästhetisch, sondern in vielen Fällen auch sehr schmerzhaft ist.

Unsere Füße tragen uns durchs Leben, sind großen Belastungen ausgesetzt, werden in allerlei Schuhe gequetscht und insgesamt oft recht stiefmütterlich behandelt. Das grundsätzliche Problem: Das ständige Tragen von Schuhen lässt Fußmuskeln, Sehnen und Bänder verkümmern. Zu enges Schuhwerk, fehlende Belüftung und mangelnde Pflege führen zudem häufig zu Hornhaut, Schwielen oder Nagelpilz – also nichts, was man gerne präsentiert. Bei dauerhafter Vernachlässigung können Problemfüße wie beispielsweise ein Hallux valgus entstehen.

Doch wir können einiges tun, damit unsere Füße gesund bleiben und gut aussehen. Die tägliche Reinigung sollte selbstverständlich sein: Unbedingt die Füße im Anschluss an Dusche oder Vollbad auch zwischen den Zehen gut abtrocknen, damit Pilze und Bakterien in den Zwischenräumen keine Chance haben. Noch besser ist ein Fußbad, das gleichzeitig für Entspannung sorgt und je nach Art des Badezusatzes zusätzlich eine entzündungshemmende, antibakterielle oder basische Wirkung hat.

Im Anschluss an das Bad hilft ein Peeling oder sanftes Abrubbeln mit einem Bimsstein, abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Cremes und Öle machen die Haut zart und geschmeidig. Ideal ist es, die Füße mit einer großzügigen Schicht Creme bedeckt in Baumwollsocken zu stecken und diese Intensivkur über Nacht einwirken zu lassen. Wer mag, kann sich als kleinen Luxus gelegentlich eine professionelle Pediküre gönnen.

Besonders empfehlenswert ist zudem gezielte Fußgymnastik. Ein schwaches Bindegewebe gilt als eine der Hauptursachen für Hallux valgus. Fußgymnastik kann Fehlstellungen vorbeugen und unter Umständen sogar bestehende Probleme reduzieren. Es gibt verschiedene Übungen, mit denen man die Fußmuskulatur stärken kann; sie lassen sich ganz einfach zu Hause durchführen.

Auch Einlagen, Bandagen und andere Hilfsmittel können Linderung verschaffen. Bei dauerhaften Beschwerden sollten Betroffene jedoch unbedingt einen Arzt aufsuchen – und den eigenen Schuhschrank kritisch betrachten. Denn vor allem zu kleine und spitz zulaufende Schuhe sind ein Albtraum für unsere Füße. Nicht nur bei Hallux valgus sollten grundsätzlich Qualität und Passform die Hauptkriterien beim Schuhkauf sein; ebenfalls eine Rolle spielen die verwendeten Materialien. Je mehr Luft im Schuh zirkulieren kann, desto besser. Darum sind gut verarbeitete Sandalen empfehlenswert; vor allem spezielle Modelle für Hallux-valgus-Füße, die ausreichend Halt und Komfort bieten und auch unter modischen Gesichtspunkten überzeugen. Je nach Ausführung wird ein vorhandener Ballenzeh sogar vollständig verdeckt. Einem Spaziergang um die Außenalster, bei dem man eine Teilstrecke barfuß zurücklegt, stehen dann höchstens noch niedrige Temperaturen im Wege.

Leave a Review

*