Zielgruppe Generation Y: Das Einmaleins der Millennials – wer sind sie?

Zielgruppe Generation Y: Das Einmaleins der Millennials – wer sind sie?

Millennials ist ein Begriff, welcher sich langsam aber bestimmt in unsere Kultur eingegangen ist. Doch wer sind eigentlich Millennials und was zeichnet ihr tägliches Leben aus? Was macht sie im Vergleich zur Generation der Babyboomer zu einer besonders großen Herausforderung für Unternehmer weltwelt? Wir gehen diesen Fragen nach und legen unseren Fokus speziell auf die Gaming-Industrie, welche für Millennials besonders wichtig erscheint.

Wer sind diese Millennials, die vermeintlich jeden Morgen zum Frühstück ihren Avocado-Toast mit Kaffee to-go genießen? Es handelt sich um eine Generation, welche in Deutschland auch als Generation Y bezeichnet wird und Geburtsdaten abdeckt, welche sich je nach Publikation etwas unterscheiden. Normalerweise gehoren Menschen zu den Millennials, welche zwischen den frühen 1980-er und den frühen 2000-er Jahren geboren wurden. Insgesamt umfasst das also rund 20 Jahre. Der Begriff selbst wurde erstmals 1993 genutzt und von der Marketingzeitschrift Advertising Age popularisiert. Es handelt sich zugleich um den Nachfolger der Babyboomers (eine Zeit, welche 1965 endete) sowie der Generation X (eine Zeit, welche zu Beginn der 80-er Jahre endete). Der X- und Y-Generationen folgend lassen sich alle jüngeren und nach den frühen 2000-er geborenen Menschen in die Generation Z einordnen.

Millennials sind bereits erwachsen oder haben dieses Stadium vor 10 bis 15 Jahren erreichten. Die Generation Y und deren Kaufkraft am Markt ist für die Wirtschaft besonders interessant. Es ist stets das Ziel der großen Unternehmen, junge Menschen durch Werbung anzulocken. Und eine Gruppe aus den Jahrgängen 1980-1999 (Stand 2015), welche 22% der deutschen Bevölkerung ausmacht, ist nicht von der Hand zu weisen. 20% von ihnen ist zudem Teil des Arbeitsmarktes, der sich dank der Millennials auch in den letzten Jahren verändert hat.

Warum sind sie im Vergleich zu vorherigen Generationen so schwer anzulocken?

Es handelt sich bei Millennials um die größte Herausforderung für Unternehmer. Warum ist das so? Grundsätzlich weisen diese jungen Erwachsenen ein höheres Bildungsniveau als die vorherigen Generationen auf und drängen immer mehr in Führungspositionen ein, um die eigenen Vorstellungen und die Kenntnisse ihrer Generation einzubringen. Besonders die Technologie zeichnet das Leben der Millennials auch. Diese wuchsen mit dem Internet auf und wissen dieses im alltäglichen Leben auf unterschiedlichste Art und Weise zu nutzen. Die Arten und Möglichkeiten des Konsums haben sich in dieser Generation ebenfalls verändert und massiv vervielfacht. An dieser Stelle ist beispielsweise das Online-Shopping anzuführen. Während es früher keine Alternative zum lokalen Geschäft um die Ecke gab, sind heute unzählige Online-Shops in der Lage, eine riesige Auswahl an Produkten anzubieten. Die Konkurrenz aus dem Internet ist groß: Preise lassen sich sehr einfach vergleichen und das Wunschprodukt zum Wunschpreis bequem von zuhause aus auswählen.

Auch das neue Bewusstsein der Millennials zeichnet das Konsumverhalten dieser Generation aus. Ein Beispiel dafür ist die Einstellung der Umwelt gegenüber, wie etwa der Schritt in Richtung Plastikmüll-Verringerung. Anstatt von Plastiktüten werden mittlerweile Mehrweg-Papiertüten an der Kasse erwartet und Strohhalme im Cocktail werden durch Nudeln ersetzt. Neben dem Umweltbewusstsein, setzen sich Millennials auch immer mehr für Nachhaltigkeit ein und unterstützen gerne Initiativen, solange diese mit ihren persönlichen Idealen übereinstimmen. Doch damit hört es nicht auf. Die Gaming-Welt ist aufgrund der Technisierung in den letzten Jahrzehnten für Millennials – welche in einer immer digitalisierteren Zeit aufwuchsen – ein besonders wichtiger Unterhaltungsfaktor und Konsumbereich. Die Generation Y erwartet mehr als vorhergehende Generationen. Perfektionierte Grafik, abwechslungsreiches Gameplay, diverse Multiplayer-Optionen im Spiel mit Freunden aus aller Welt – die Bedürfnisse sind groß. Spieleentwickler müssen auf diese Nachfrage reagieren und mit ihren Produkten genau diese Generation ansprechen.

Erfolgreiche Unternehmer in der Millennial-Welt

Es ist nicht immer einfach, die hohen Anspruche der Generation Y an der PS4, Xbox One und am PC abzudecken. Daher kann es durchaus passieren, dass manche Spieleentwickler völlig danebenlanden während andere Game-Entwickler große Hits produzieren. Ein besonders erfolgreicher Unternehmer ist Steve Aoki. Dieser erstellte den weltweit ersten Slot, der vollends auf den Fähigkeiten der Spieler basiert und nicht nur durch Zufall gewonnen wird. Mit dieser Weiterentwicklung scheint Aoki die Zielgruppe perfekt angesprochen zu haben. Es handelt sich bei Aokis Neon Dream um ein Spiel, welches mit dem bekannten Neon Staxx vergleichbar ist. Spieler erhöhen in beiden Spielen ihre Chance auf Gewinn durch das erfolgreiche Abschließen von Herausforderungen – offensichtlich eine beliebte Spielweise der Millennials. Der Erfolg des Spiels liegt also in der Berücksichtigung der Lebensumstände und daraus entstandenen Erwartungen der Kauf-Zielgruppe.

Ein weiterer Erfolg in der Millennial-Gaming-Industrie ist die Plattform Twitch, welche es Gamern aus Westfalen und aller Welt ermöglicht, ihr Spiel live zu streamen. Das Projekt gewann seit der erstmaligen Veröffentlichung im Jahr 2011 schnell an Beliebtheit unter Millennials und ist mittlerweile teilweise in den Besitz des Unternehmensgiganten Amazon übergegangen. Die Rücksichtnahme auf Wünsche und Erwartungen der jungen Generation wird nochmals dadurch verdeutlicht, dass die Gaming-Industrie besonderen Wert auf das Phänomen eSport legt. Dieses scheint besonders die Generation Y anzusprechen. Übertragungen der weltweit größten Events ziehen hohe Zuschauerzahlen an und sorgen ebenfalls für große Rechtepakete. 90 Millionen Dollar flossen etwa vonseiten Twitch an die Overwatch League. Die Zuschauer aus der Millennial-Kategorie werden diesen Betrag wieder einspielen. Die Kaufkraft der Millennials wird hier erfolgreich durch die unterhaltsame, technische Neuentwicklung angesprochen.

Gibt es schon bald den Angriff der Generation Z?

Selbstverständlich wird sich der Einfluss der Millennials in Zukunft verändern und wahrscheinlich verringern. Sobald die Generation älter wird und die große Kaufkraft der Generation Z einsetzt, wird letztere einen großen Markteinfluss besitzen. Dabei werden die eigenen Vorstellungen und technologischen Fortentwicklungen und andere für diese Generation relevanten Themen von den Gaming-Unternehmern aufgegriffen. Diese werden dafür sorgen, dass umgeplant, weiterentwickelt und an moderne Bedürfnisse angepasst wird. Nur wenn dies gelingt, werden Unternehmen auch künftig bedeutsam bleiben.

Bis dahin wird es allerdings noch eine vergleichsweise lange Zeit dauern. Die Ältesten der Generation Z haben schließlich gerade erst ihr 18. Lebensjahr erreicht, sodass sich ihr Einfluss auf die Wirtschaft noch eher in Grenzen hält. Dennoch werden sie im Blick behalten, um die Zukunft des Marks abzusichern. Steve Aoki ist mit seinen beliebten Spielen ein erfolgreiches Beispiel für einen Unternehmer, welcher es versteht, eine Kaufkraft zu verstehen und entsprechende Schritte zu setzen.

Leave a Review

*