Hamburg einmal anders erleben

Hamburg einmal anders erleben

Hamburg ist ein beliebtes Reiseziel für Städtereisende. Viele stürzen sich hier auf die bekannten Sehenswürdigkeiten. Unabhängig davon gibt es aber auch viele Einheimische, die nicht alle Ecken dieser schönen Hafenstadt kennen oder neu entdecken möchten.

So gibt es viele Aktivitäten, mit denen das Wochenende in Hamburg einmal anders erlebt werden kann.

Das besondere Sightseeing

Die Fahrt mit dem legendären Doppeldecker-Hop-on-Hop-off-Bus ist in erster Linie für Touristen interessant. Wesentlich spektakulärer ist dagegen eine private Stadtrundfahrt in einer Nobel-Limousine. Einige Anbieter bieten diesen Service nicht nur für Touristen, sondern auch für alle anderen Interessierten an. Hier kann die Tour genau auf die eigenen Bedürfnisse ausgerichtet werden. Vom Rücksitz einer eleganten Limousine kann eine solche Tour besonders genossen werden. Die Fahrzeuge sind natürlich klimatisiert und verfügen über eine WLAN-Verbindung. Ebenso werden Getränke und kleine Snacks für unterwegs angeboten. Ebenso kann Hamburg durchaus mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß erkundet werden. Wie wäre es mit einem geführten Rundgang durch die neue Elbphilharmonie. Dieses Bauwerk gehört zu den akustisch besten Konzertsälen der Welt. Viele Hamburger waren selbst noch nicht dort und können während eines Rundgangs sich ein Bild hiervon machen.

Ein Reiseleiter erzählt dabei auch Fakten, die ansonsten nicht bekannt sind. Wer mit der Familie Spaß und Spannung erleben möchte, der sollte vielleicht den Gruselschauplatz Hamburg Dungeon besuchen. Hier entführen professionelle Schauspieler durch die 600 Jahre eher schaurige Geschichte von Hamburg. Bei täuschend echt nachgebauten Kulissen kann es hier schon einmal gruselig werden. Ein anderes Erlebnis für die gesamte Familie stellt eine Radtour dar, bei welcher der alte Elbtunnel durchquert werden kann. Dieser wird nur noch in Ausnahmesituationen von Fahrzeugen befahren. Stattdessen sind hier Fußgänger und Radfahrer unterwegs. Hier lohnt sich eine Fahrt nach Steinwerder am anderen Ende des alten Elbtunnels. Dort ist zudem noch eine tolle Aussichtsplattform zu finden, von der man einen guten Überblick auf die Landungsbrücken hat.

Speicherstadt in Hamburg

Ein Besuch der Hamburger Spielbanken

Einen abwechslungsreichen Zeitvertreib können die Spielbanken in Hamburg bieten. Diese eignen sich verständlicherweise nicht für Familien mit Kindern, sondern eher für Singles und Paare, die ihr Glück versuchen möchten. Bereits 1977 hat der Senat der Stadt seinerzeit der Spielbank Hamburg Jahr und Achterfeld KG die benötigte Konzession erteilt. Im Hotel InterContinental wurde 1978 dann die erste öffentliche Spielbank eröffnet. Heute befindet sich die Spielbank in einem eigenen Gebäude und nennt sich Casion Esplanade.

Der Betreiber hat auch in anderen Stadtteilen von Hamburg Spielstätten eröffnet. So gibt es noch eine Spielbank Reeperbahn sowie die reinen Automaten-Casinos Steindamm und Mundsburg. Während insbesondere im Esplanade eine gepflegte Kleidung zu bevorzugen ist, sieht dies in den Automaten-Casinos schon anders aus. Spielautomaten sind vielfach auch als Einarmige Banditen bekannt. Hier treffen sich Gleichgesinnte an unzähligen Automaten und füttern diese solange, bis ein Gewinn zu erwarten ist. Eine Alternative stellen natürlich auch die Onlinecasinos dar, die bequem daheim oder unterwegs ohne speziellen Dresscode gespielt werden können. Dennoch ist es immer ein unvergessliches Erlebnis, zumindest einmal das besondere Flair einer echten Spielbank kennenzulernen. Auch dieses Erlebnis bietet sich für das nächste Wochenende an.

Hinterlasse eine Antwort

*