15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt

BOHÈME SAUVAGE Party im Uebel & Gefährlich

11 Kommentare

Aber Kinners vergesst nicht: Es gibt einen Dresscode, eine Kleiderordnung. Ihr sollt nämlich im Chic der 20er Jahre erscheinen: Keck und adrett … zu den Themen Bohèmian, Burlesque, Cabaret, Cancan, Dandy, Decadent, Diva, Gala, Ganove, Gauner, Gigolo, Glamour, Glitter, Mafiosi, Moulin Rouge, Variéte, Vaudeville etc.

„Ob als kecke Dirne oder elegante Diva, als Mafiaboss, galanter Gigolo oder dezenter Gentleman, Swingboy oder Revuetänzerin, es ist ein Abend an dem Ihr nicht overdressed genug sein könnt. Unerwünscht dagegen sind, ganz abgesehen von jeglicher moderner Kleidung wie Jeans, T-Shirts, Turnschuhe, etc., kitschig glitzernde und geschmacklose Karnevalskostüme, Plastikartikel, schrille Perrücken, pinke Federboas und alles was der Zeit zwischen 1880 und 1940 ganz offensichtlich nicht angemessen ist.“

Durch die Nacht begleiten wird Sie unsere echte Berliner Pflanze Fräulein Erna Pachulke als Ihre Conférencière. Auf der Bühne begrüßen wir: Duke & Dukies aus Hamburg – Wilder Gipsy Swing und Hot Jazz. Drei Gitarren, ein Kontrabass – Das Quartett spielt europäischen Swing in der Tradition Django Reinhardts. Im Programm finden sich Perlen des Hot Club du France, aber ebenso östliche Folklore und die eine oder andere „Musette“. Trotz nostalgischer Anklänge sind Duke & Dukies kein musikalisches Museum, sondern vier Musiker mit zeitlosem Verve und viel Energie.
Burlesquer Schönheitstanz mit Golden Treasure und Miss Nutty Fruitcake von den Harbour Pearls. Nach langer Bühnenabstinenz ist die Königin der sinnlichen Verführung endlich wieder zu sehen.

Die Herren Schallplattenunterhalter Felix De Venosta und Dr. Hirschfeld sorgen für die angemessenen Parkettfeger. Dargeboten wird Tanzmusik der 20er- bis 40er-Jahre, sowie Charleston, Tango, Gipsy, Klezmer, Russian Folk und Swing. Auch zu diesen beiden Halunken können und sollten Sie sich in unserer Gazette ausführlicher informieren.


Schallplattenunterhalter Felix de Venosta und die Zeitungsbeilage – Stummfilm von der Bohemé Sauvage Hamburg

Am Eingang erhält jeder Gast 50 Millionen Reichsmark. Diese können im Casinobereich am Roulettetisch mit Herrn von und zu Brauchmann und Julio Espin, beim Black Jack mit Moses Jablonski oder Pokern mit Frl. Lilly Du Feu verzockt werden. Zudem gibt es Zigarren, Zigarettenspitzen, Accessoires und mehr bei unserem Bauchladenmädchen Fräulein Mausweh oder einen traditionell servierten Absinth an der Bar.

Über Bohème Sauvage
Die Gesellschaft für mondäne Unterhaltung ist ein privater Club mit auserlesenen Mitgliedern. Sie organisiert und fördert kulturelle Ereignisse wie die Bohème Sauvage. Die Veranstalterin sowie Initiatorin und Gastgeberin der Bohème Sauvage ist Frl. Else Edelstahl. Nachdem sie mit ihrer Schwester Emma Edelstahl bereits diverse „Zwanziger Jahre“ – Salons in Berlin im privaten Kreise arrangiert hatte, begann sie im Mai 2006 eine öffentliche „Vintage“-Party zu konzipieren und umzusetzen. Es dauerte nicht lang bis die Veranstaltung in aller Munde war und sich zu einer festen Größe des Berliner Nachtlebens entwickelte.

Die Bohème Sauvage ist keine konventionelle Party, sie ist ein rauschendes Fest zu Ehren der Helden vergangener Nächte, an welche die Helden der heutigen erinnern. Zu den Freunden und Förderern der Gesellschaft für mondäne Unterhaltung gehören all diejenigen, die kein(en) Morgen kennen und jede Nacht so zelebrieren, als wäre es die letzte. Den Gästen der Bohème Sauvage ist kein Drink zu viel und kein Kleid zu schick. Denn weniger ist niemals mehr und zuviel ist noch lang nicht genug. Es wird parliert, getrunken und getanzt. Ein jeder, der die goldenen Hallen der Bohème Sauvage betritt, taucht ein in eine Welt, in der die Luft voll Goldstaub ist, noch in den Morgenstunden Walzer getanzt wird, Absinth kein Fremdwort ist, die Damen Fächer und die Herren Monokel tragen.

Inspiriert durch die französische Belle Epoque, die Berliner Roaring Twenties und die Amerikanischen Swingin‘ Thirties wird hier nichts inszeniert, sondern alles in Vollendung zelebriert.

BOHÈME SAUVAGE im Uebel & Gefährlich in Hamburg
BOHÈME SAUVAGE Party im Uebel & Gefährlich in Hamburg-St.Pauli

BOHÈME SAUVAGE in Hamburg
Samstag, den 17. März 2012 ab 22.00 Uhr
Eintritt 15,- (Vorverkauf) bis 17,- EURO an der Abendkasse

Vorverkauf: Reservierungen werden üblicherweise nicht entgegen genommen. Für bereits angekündigte Termine können Sie bis spätestens 4 Tage vor dem Veranstaltungstermin Karten per Überweisung oder PayPal im Vorverkauf sichern. Dazu senden Sie bitte eine Nachricht mit Hinweis auf den Termin an [email protected], woraufhin Sie Antwort mit allen nötigen Details erhalten.

Uebel & Gefährlich
Feldstr. 66, St.Pauli
20359 Hamburg

http://www.boheme-sauvage.net

Vorheriger Beitrag
Massenauflauf beim Alstereisvergnügen – Bildergalerie
Nächster Beitrag
Hamburg – Deutschlands grüne Metropole

11 Kommentare

  • 21. Februar 2012 zu 20:16
    Mareike.

    das wär was!

    Antwort
  • 21. Februar 2012 zu 22:50
    Martina

    Ich wäre so gerne mal dabei …

    Antwort
  • 22. Februar 2012 zu 17:22
    Jan-E.

    Das wäre wirklich mal was! Zumal der Termin gar nicht günstiger liegen könnte: wir kommen nicht allzu oft nach Hamburg, aber an dem WOchenende sind wir dort. 🙂

    Antwort
  • 23. Februar 2012 zu 07:51
    Agnes

    da ich in köln keine zeit haben, komme ich extra nach hamburg…

    Antwort
  • 23. Februar 2012 zu 10:18
    Betty

    Ich bin immer dabei, weil ich sonst keine Veranstaltung kenne, auf der alle Leute fröhlich und höflich sind! Außerdem ist es immer ein Fest für meine Augen!

    Antwort
  • 23. Februar 2012 zu 14:03
    Nimaj

    Ich werd da auch mal wieder hingehen, is immer recht nett

    Antwort
  • 23. Februar 2012 zu 15:23
    Kerstin

    So selten sind die Damen und Herren in Hamburg. Da müssen wir doch hin! Dresscode ist voll in Ordnung, die Gäste freuen sich doch, ihre feine Garderobe einmal ausführen zu können!

    Antwort
  • 3. März 2012 zu 12:08
    Lord Walter

    Ich danke für die Anregung. Mein Frack harrt seit der letzten rauschenden Nacht auf eine Weitere. Jeden Abend nur Dinner/Smocking-jacket vorm heimischen Kamin sind auf Dauer elendig Langweilig. Umso mehr erfreut es mich von der grünen Insel herunter und ins brausende Nachtleben einer modernen Großstadt reisen zu können. Gaslicht hat doch eine andere Qualität als Kerzen und Petroleum. Wohlan ich weise den Diener flugs zur Administrative an und verbleibe
    Untertänigst
    Lord Walter

    Antwort
  • 5. März 2012 zu 11:55
    Vip

    bei uns im süden gibts das nicht! möchte unbedingt gerne hin. bitte einmal gewinnen…

    Antwort
  • 11. März 2012 zu 17:15
    Alleso

    Geniale Veranstaltung! Ich bin super gern wieder dabei!

    Antwort
  • 13. März 2012 zu 00:19
    Carlotta

    „Schmidtchen Schleicher mit den elastischen Beinen
    wie der gefährlich in den Knien federn kann.
    Die Frauen fürchten sich und fangen an zu weinen
    doch Schleicher Schmidtchen schleicht sich immer wieder an!
    Dann liegen sie in seinen Armen, in den weichen
    und flüstern: „Schmidtchen, ist das sch”n mit Dir zu schleichen!“

    Oh ja, ich möchte auch am Wochenende übers Tanzparkett schieben!

    Antwort

Antworten Antwort abbrechen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 10.419 anderen Abonnenten an

%d Bloggern gefällt das: