15 49.0138 8.38624 1 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt
Freizeitgestaltung in Hamburg. Hier: Camping Coffee

Freizeitgestaltung für Mensch & Umwelt

0 Kommentare

Wenn man sich nach einer anstrengenden Arbeitswoche erholt, denkt man bei der Freizeitgestaltung wohl nicht direkt an die Umwelt. Dabei bieten sich genau hier viele Einsparpotenziale, die sowohl dem Geldbeutel als auch der Natur guttun. Es gilt lediglich, einmal genauer hinzuschauen, wie man in seiner Freizeit Energie sparen kann. Dabei wird man überraschenderweise feststellen, dass das nicht mit erheblichen Einschränkungen verbunden ist, sondern man lediglich etwas achtsamer sein muss, um den Stromverbrauch einzuschränken. Hierfür gibt es eine Menge Möglichkeiten, mit denen wir uns im folgenden Artikel beschäftigen. Hierbei kann man das Energiesparen durchaus mit dem Freizeitspaß verbinden.

Althergebrachte Aktivitäten

Schon vor der globalen Vernetzung gab es Aktivitäten, bei denen man keine Energie verbraucht hat. Hierzu gehört, vielleicht einmal eine Radtour zu machen oder auf seiner Lieblingsstrecke zu wandern. Für viele lohnt es sich, auch einmal die nähere Umgebung zu Fuß zu erkunden, denn wir unternehmen zwar oft weite Reisen, wissen allerdings nicht, was sich an Sehenswertem ganz in unserer Nähe befindet. Wenn man sich mit Handarbeiten wie Stricken oder Häkeln beschäftigt, verbraucht man ebenfalls keine zusätzliche Energie. Dasselbe gilt für das Lesen des spannenden Buches, das vielleicht schon länger auf dem Nachttisch liegt. Wenn man in Erinnerungen schwelgen möchte, ist auch das Sortieren von Fotos eine beliebte und gleichzeitig umweltfreundliche Beschäftigung.

Technologie gezielt und sinnvoll nutzen

Für viele unserer Freizeitaktivitäten nutzen wir heute technologische Geräte. Egal ob wir die neusten Serien streamen, uns über Top Online Casinospiele informieren oder uns mit Social Media beschäftigen – bei allen diesen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung kann man auch auf den Energieverbrauch achten. Hierzu gehört zuerst einmal etwas, das wir ganz einfach verinnerlichen können, nämlich das Ausschalten der Geräte, wenn wir sie nicht mehr nutzen. Sie im Standby-Modus zu belassen, kostet eine Menge Strom und tut auch unserem Geldbeutel nicht gut.

Wenn man ein Laptop nutzt, kann man es vorher aufladen und dann im Stromsparmodus laufen lassen. Hiermit senkt man den Energieverbrauch und verschafft dem Akku eine längere Lebensdauer. Wenn man sein Handy aufgeladen hat, sollte man das Kabel aus der Steckdose entfernen. Die Transformatoren verbrauchen Strom, den man im Endeffekt gar nicht nutzt. Auch das vorherige Herunterladen von Filmen, Serien oder Spielen ist freundlicher für die Umwelt, als wenn man sie streamt.

Strom unterwegs und zu Hause selbst herstellen – Mehr Freiheit für elektronische Geräte

Strom kann man umweltfreundlich ganz einfach selbst herstellen. Wenn man in seiner Freizeit einen Grillabend veranstaltet, dann sind Solarlichter die richtige Entscheidung. Sie werden tagsüber mit Sonnenlicht aufgeladen und leuchten im Dunkeln dann ohne weitere Energiezufuhr. Mittlerweile gibt es sogar Solar Panels für unterwegs. Diese kann man einfach auf seinen Balkon stellen oder zum Camping mitnehmen. Nach dem umweltfreundlichen Aufladen spenden sie dann Energie für elektronische Geräte. Hierbei wird keine Energie verbraucht und man kann seine Technik trotzdem nutzen. Mittlerweile sind die Möglichkeiten so vielfältig, dass man sich nur etwas umschauen muss, um das Passende für sich und seine Freizeitgestaltung zu finden.

Strom sparen zusammengefasst

Es ist ganz einfach, Strom zu sparen und dies mit seiner Freizeitgestaltung zu verbinden. Egal ob man sich mit herkömmlichen Aktivitäten wie Lesen und Handarbeiten oder gar mit elektronischen Geräten für TV oder Gaming  beschäftigt, es kommt nur auf die Ideen an. Große Einschränkungen braucht man hierbei nicht zu fürchten, die Einsparpotenziale zeigen sich, wenn man einfach die Augen offen hält.

Buchcover: Die Weisheit der Trottellumme - was wir von Tieren lernen können
Vorheriger Beitrag
Buchtipp: Die Weisheit der Trottellumme – was wir von Tieren lernen können
Ein Transvestit schminkt sich in der DOKU Reeperbahn privat! Das wahre Leben auf dem Kiez
Nächster Beitrag
Neue Folgen von „Reeperbahn privat! Das wahre Leben auf dem Kiez“

0 Kommentare

Antworten

Sommer in Hamburg
Newsletter erhalten
Wir freuen uns über neue Leser, die den Hamburger Sommer lieben und die schöne Seite der Stadt mehr abgewinnen wollen
15 49.0138 8.38624 1 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
×