15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt

Das Schauspielhaus – ein himmlischer Platz – Protestworkshop für Kinder und Jugendliche zur „Stimmbildung im öffentlichen Raum“

2 Kommentare

Man kann die Stimmbildung im öffentlichen Raum gar nicht früh genug lernen. Sich einmischen, einbringen und den Mächtigen eins singen. Deshalb war ich auch heute Morgen mit meiner kleinen Tochter an der Kirchenallee 39 vor dem Hamburger Schauspielhaus – ein himmlischer Platz – um die Sache aufzuzeichnen, damit auch nachfolgende Generationen etwas davon haben. Vom Protest gegen die geplanten Etat-Kürzungen beim traditionsreichen Theaters. Hier geht es also um Bildung und Kultur. Um Jugendliche und ihre Engagement. So sag das aus.

Wir sind hier, hier sind wir
Wir sind hier und wir sind laut
weil man uns Theater klaut
Niemals aus die Maus
für das Schauspielhaus!


„Das Schauspielhaus – ein himmlischer Platz“ – Workshop für Kinder und Jugendliche zur „Stimmbildung im öffentlichen Raum“. Lauter Protest gegen die geplanten Kürzungen des Hamburger Senats und seinem skandalösen Sparpaket.

Am späten Nachmittag heute um 17.30 h dann das Protestorchester vom Altonaer Museum zum Altonaer Rathaus um der 700-Jahre-Ottensen-Feier ein ganz besonderes Ständchen zu bringen. Und morgen dann, am Donnerstag, den 30.9.2010, die Menschenkette zwischen Gänsemarkt und Elbphilharmonie unter dem Motto „Gerecht geht anders“.

Die Verantwortlichen im Senat haben die Hamburger Bürger herausgefordert und ernten nun so lange öffentlichen Protest, bis sie ihr skandalöses Sparpaket in dieser Form zurücknehmen. Von mir aus mit Gesichtsverlust.

Vorheriger Beitrag
So war die Hamburger Nacht der Wohnungsnot vor dem Michel
Nächster Beitrag
Herzrasen – 3. Theatertreffen 60plus im Hamburger Schauspielhaus

2 Kommentare

  • 29. September 2010 zu 14:36
    Peter und Paula

    This is a bucket of shit. If someone throws shit at us, we throw shit back at them. We start a shit fight. We throw so much shit back at them so they can’t pick up shit, they can’t throw shit, they can’t DO shit.

    🙂

    (Glenn Cullen, The thick of it)

    Antwort
    • 29. September 2010 zu 14:40

      Einen solchen Kommentar genehmige ich nur außnahmsweise und um der Sache willen. Denn er ist mißverständlich und es kommt zu viel Scheiße vor. Aber vor allem ist er keiner Peron eindeutig zuzuweisen. Das ist nicht gut. Man sollte schon zu seinem Standpunkt stehen!

      Antwort

Antworten

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 10.420 anderen Abonnenten an

%d Bloggern gefällt das: