15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt
Kranzniederlegung weil bis auf Weiteres geschlossen

Kranzniederlegung an den Deichtorhallen in Hamburg in Gedenken an die Künste

0 Kommentare

Am Mittwoch, den 17.02.2021, um 12.00 Uhr, findet an den Deichtorhallen Hamburg die Kranzniederlegung »Bis auf Weiteres geschlossen – in Gedenken an die Künste« statt. Das Kunstkollektiv Chimera Art Collective will mit dieser Aktion die prekäre Situation der Kultur in der aktuellen Pandemie-Lage sichtbar machen.

Die Künste klären auf, zeigen uns die Welt aus ihrer Position heraus, sie sind Ausdruck des menschlichen Daseins, sie sind Zeugen unserer Vergangenheit und prägen unsere Gegenwart; sie sind unser Erbe und wirken identitätsstiftend; sie transportieren unsere Werte und haben für sich einen ganz eigenen Wert – doch in Zeiten wie diesen werden sie eher entwertet: die Künste.

Kunst und Kultur, die die Basis unserer Gesellschaft darstellen, sind nicht nur aufgrund des Ausbruchs der Pandemie und des anhaltenden Lockdowns »gestorben«, nein, der Todesstoß wurde ihnen von Seiten der Politik in dem Moment gegeben, als die Künste pauschal in den großen Topf der sogenannten »Freizeitbeschäftigungen« gesteckt wurden. Am 28.10.2020 wurde
über das Schicksal der Kultur bis zum heutigen Tag und darüber hinaus entschieden: In § 28a »Besondere Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2« werden u.a. die Untersagung oder Beschränkung des Betriebs von Einrichtungen, die der Kultur- oder Freizeitgestaltung zuzurechnen sind, und die Untersagung oder Beschränkung von Freizeit-, Kultur- und ähnlichen Veranstaltungen aufgezählt.

In der Begründung des Gesetzentwurfs ist nicht mehr von »Kultur«, sondern nur noch von »Freizeiteinrichtungen« die Rede. »Für die Kreativen ist es Beruf und Berufung, für die Betrachter mehr als eine beliebige Beschäftigung. Nicht umsonst schreibt das Grundgesetz die Freiheit der Meinung, der Kunst und der Wissenschaft in Artikel 5 des Grundgesetzes als Grundrechte fest«, so Erhard Grundl, stellvertretendes Mitglied im Unterausschuss für auswärtige Kultur- und Bildungspolitik des Deutschen Bundestags. Die Künste sind ein unverzichtbarer Teil unserer Gesellschaft. Sie sind die Nahrung der Seele, sie halten Kulturen und gesellschaftliche Ideale am Leben. Gerade in Krisenzeiten sehnen sich viele Menschen nach Kunst und Kultur. Wann, wenn nicht jetzt, ist der
Zeitpunkt, an dem die Künste wieder ihr einzigartiges Potential entfalten können: die Seele (von den psychischen Auswirkungen der Pandemie) zu heilen?!
Es ist unverantwortlich, den Menschen dieses Recht zu nehmen! Gerade in der aktuellen Zeit sind die Künste wichtig, wie lange nicht mehr. Einzig sie sind in der Lage, Bezüge im Ganzen, losgelöst von Systemen, herzustellen und trotzdem jeden Einzelnen ganz persönlich auf emotionaler Ebene zu erreichen. Kunst und Kultur sind nicht systemrelevant, sie sind mehr als das, weil sie aus den Grenzen des Systems austreten können und trotzdem demokratieerhaltend wirken.

Aus diesem Grund ruft das Chimera Art Collective sämtliche Kreativschaffende und Kultureinrichtungen zu Kranzniederlegung auf und damit gemeinsam ein Zeichen zu setzen! Entzünden Sie während der Aktion am 17.02.21, vor Ihrem Atelier oder Ihrer Kultureinrichtung eine Kerze oder legen Sie in Gedenken eine Blume nieder für die Künste.

Kunstaktion des Hamburger Kunstkollektivs Chimera Art Collective – Kranzniederlegung an den Deichtorhallen Hamburg, in Gedenken an die Künste

Mittwoch, 17.02.2021, um 12 Uhr
Deichtorhallen , Deichtorstr. 1, 20095 Hamburg

Im Banne der ägyptischen Geschichte - auch in Hamburg
Vorheriger Beitrag
Im Banne der ägyptischen Geschichte – auch in Hamburg

0 Kommentare

Antworten

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 10.423 anderen Abonnenten an