15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://sommer-in-hamburg.de 300 1
theme-sticky-logo-alt

Frauenfussball WM 2011 – Public Viewing in Hamburg

6 Kommentare

Um es gleich vorweg zu nehmen: Es gibt kein Public Viewing zur Frauenfußball-WM 2011 in Hamburg! Viele Hamburger durchsuchen das Netz nach Anhaltspunkten für die gewohnten „offiziellen“ Fussballpartys, aber nichts da. Ist nicht vorgesehen, zu unbedeutend offenbar. Wir finden das sehr schade und unverständlich, freuen uns dennoch auf eine großartige WM 2011 im eigenen Land.

Die FIFA Frauen-Fussball-Weltmeisterschaft 2011 startet am kommenden Sonntag, den 26. Juni 2011, und läuft bis zum 17. Juli 2011. Also mitten hinein in die Urlaubszeit. In Hamburg müssen wir also auf das beliebte Public Viewing zusammen mit den Gästen aus der ganzen Welt verzichten. Natürlich zeigt unsere Lieblingsbar die Spiele oder andere Locations. Aktuell gibt es aber sehr wenig Hinweise im Hamburger Internet zu finden. Leider. Denn es wird ganz sicher Party geben …


Die Sommermädchen – Wir werden wieder Weltmeisterin – WM Song 2011

Der Grüne Jäger in St. Pauli zeigt beispielsweise die Matches der WM 2011. Und ganz sicher gibt es viele andere öffentliche Ortschaften, die die Spiele zeigen. Ich gehe davon aus, dass beispielsweise das Landhaus Walter im Hamburger Stadtpark in seinem Biergarten die WM zeigt und dass die Strandperle am Elbstrand die Fernseher raushängen wird. Es wird also so schlimm nicht werden. Wollen wir hoffen, dass es Kaiserwetter gibt und unsere Mädels das Kind schon schaukeln werden!

Und solltet ihr noch einen heißen Tipp haben, wo die Luzi fussballtechnisch abgeht zur Frauenfussballweltmeisterschaft, dann schreibt ihn doch einfach in einen Kommentar unter den Beitrag. Wir sammeln die Locations einfach und machen unser eigenes Public Viewing in Hamburg!


20elf … von seiner schönsten Seite! WM-Song 2011

http://www.dfb.de/
http://de.fifa.com/womensworldcup/

Foto: Heinrich-Böll-Stiftung

Vorheriger Beitrag
Erotik Poetry Slam im Stage Club
Cargopolis
Nächster Beitrag
Cargopolis – Theaterinstallation im Hamburger Hafen auf der MS Bleichen

6 Kommentare

  • 22. Juni 2011 zu 14:12
    Towanda

    Moin zusammen,

    tja echt schade, dass bisher kein Public Viewing geplant ist. Ich wär hingegangen. Das September (Ecke Feldstraße/Karolinenstraße) überträgt – laut deren HP – die Spiele auch.

    Antwort
  • 23. Juni 2011 zu 12:02
    Angela Koch

    Doch gibt es! Bei uns im filmraum, in der Müggenkampstr. 45 in eimsbüttel:

    https://www.filmraum.net/de/veranstaltungen.php

    Antwort
  • 6. Juli 2011 zu 20:08
    Erich Lienhart

    Meine Freunde über dem großen Teich finden es amüsant und respektlos zugleich, daß wir die Übertragung von Großereignissen auf Großbildleinwänden als Public Viewing ( öffentliche Leichenschau ) feiern. Erfreulich, daß die Verballhornung nicht auf Dauer sein muß: Nachdem selbst die Redakteure des Hörfunksenders 1live ( Westdeutscher Rundfunk ) der unsinnigen Anglizismen überdrüssig waren, schritten sie zur Tat. 2008 riefen sie ihre Hörer auf, für Public Viewing einen deutschen Begriff zu finden. Aus einer Vielzahl von interessanten Vorschlägen machte die Wortschöpfung „ Rudelgucken“ von Kirstin Schieß aus Alfter das Rennen. Auch im Nachhinein findet sie ihren Beitrag noch immer großartig: „ Das Wort drückt ein Zusammengehörigkeitsgefühl aus, bezeichnet die Tätigkeit, die die Menschen ausüben und es klingt einfach süß.“
    Selbst die obersten deutschen Sprachhüter vom Duden waren begeistert: „Das Wort wird ab sofort im Deutschen Universalwörterbuch und bei Duden online geführt“, sagt Dr. Werner Scholze – Stubenrecht, Leiter der Duden – Redaktion. Das Wort hat laut Scholze – Stubenrecht eine lockere Art und entspricht der Sprache des Alltags: „Alle anderen Eindeutschungsversuche hatten bisher keinen messbaren Erfolg“.
    Mag der Begriff vielleicht noch ungewohnt über die Lippen kommen oder zum Schmunzeln verleiten : Nur Mut (liebe Redakteure ) zum Wort Rudelgucken, bei welchem es aber nicht bleiben muß, wenn uns mit dem regionalen Spürsinn noch Besseres einfällt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Erich Lienhart

    Antwort
    • 6. Juli 2011 zu 21:13

      Vielen Dank für die Anregung. Wie wäre es also mit „Papplik Fjuhing“?

      Antwort

Antworten

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 10.324 anderen Abonnenten an

%d Bloggern gefällt das: