Podiumsdiskussion: Meatfree Monday – Klimaschutz mit Messer und Gabel

“Der größte Schritt zu einer klimafreundlicheren Ernährung ist Verminderung oder vollständige Vermeidung des Fleischverzehrs”, heißt es zur Einleitung dieser Podiumsdiskussion über klimaschonendes Essen. Es ist ja kein Geheimnis, dass das Nutzvieh uns den Planten kaputtpubst – und das noch auf dafür extra gerodeten Urwaldflächen. Das schreit also nach dem Meat Free Monday – und nach einer Podiumsdiskussion am Dienstag, den 26. Oktober 2010 zum Thema in der Uni Hamburg.

Die Lebensmittelproduktion belastet das Klima stärker als der weltweite Verkehr. Dabei ist vor allem die Viehhaltung und damit unser Fleischkonsum mit ca. 20 % für den Klimawandel verantwortlich.

Der größte Schritt zu einer klimafreundlicheren Ernährung ist Verminderung oder vollständige Vermeidung des Fleischverzehrs. Der zweitgrößte Schritt ist die Verwendung von Öko-Lebensmitteln. Allein durch diese beiden Maßnahmen ließen sich laut des kritischen Agrarberichts 2009 klimaschädliche Treibhausgase nahezu um die Hälfte gegenüber einer fleischreichen, konventionell erzeugten Kost vermindern. Daher ist es dringend notwendig, sich über die Zusammenhänge von Ernährung und Klima zu informieren. Nach den Impulsvorträgen der ExpertInnen und einer kurzen Podiumsdiskussion darf in großer Runde mit allen Anwesenden ausführlich diskutiert werden.

Podiumsdiskussion mit:
Mit: Karen Duve (Autorin)
Thomas Schönberger, VEBU (Vegetarierbund Deutschland)
Jörn Callies, GreenFlux
Jürgen Knirsch, Greenpeace
Die Moderation übernimmt Anke Butscher (Politik- und Unternehmensberaterin).

Eintritt frei!
Universität Hamburg, Hauptgebäude, ESA 1, Hörsaal H, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg – Map

Eine Kooperationsveranstaltung von
umdenken e.V., Ökomarkt Hamburg und Campus Grün

Hinterlasse eine Antwort

*