Zeichen der Nachhaltigkeit

Zeichen der Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein spielen in unserer Gesellschaft immer mehr eine Rolle. Es wird demonstriert, an Ressourcen eingespart und es werden Alternativen gesucht. Wenn Sie sich selbst auch an Aktionen beteiligen möchten, ist dies ein guter erster Weg. Was du zudem als Zeichen der Nachhaltigkeit machen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Lass das Auto stehen

Viele in einer Großstadt lebenden Menschen fahren immer noch sehr regelmäßig und viel mit ihrem PKW. Das ist in dem Ausmaß gar nicht nötig, weil öffentliche Verkehrsmittel gut organisiert und in Massen vorhanden sind, wodurch überfüllte Bahnen und Busse in der Regel kaum noch zum Alltag gehören. Sie können günstig und stressfrei reisen, ohne sich um einen Parkplatz kümmern zu müssen.

Mehr Second-Hand als neue Markenware

Eine Gesellschaft, die sich auf Konsum fokussiert ist so, wie wir sie aktuell vorfinden. Es werden unfassbar viele Kleidungsstücke und andere Dinge produziert, obwohl wir diese gar nicht unbedingt brauchen. Ein Zeichen der Bewusstheit für die Umwelt ist daher das Kaufen und Nutzen der Kleidung aus Second-Hand Shops. Dort erhältst du nicht selten auch Markenware in gutem Zustand für einen weitaus geringeren Preis. Durch die Nutzung gebrauchter Kleidung unterbrich den Kreislauf des durchgängigen Neuproduzierens und helfen somit, Konsum in seiner Masse einzudämmen.

Zeichen der Nachhaltigkeit: Warum Rohrreinigung wichtig ist

Täglich werden viele Partikel von Müll, Plastik oder anderen Dingen in die Meere und Abflüsse der Welt gespült. Nicht selten kommt es folglich zu Problemen mit Müll an Stränden oder zu Verstopfungen von Rohren. Hier kannst du dich über Rohrreinigungen informieren und diese buchen, um diesen Problemen vorzubeugen oder sie zu mindern. Damit kannst du bereits einen erheblichen Teil zum Umweltschutz leisten.

Regional und saisonal

Erdbeeren das ganze Jahr über, goldene Kiwis aus Neuseeland, Clementinen aus Spanien – wir importieren Lebensmittel aus der ganzen Welt und sind uns selten bewusst darüber, wie viel CO2 in die Welt gebracht wird, damit wir eine goldene Kiwi essen können. Es ist ein Zeichen der Nachhaltigkeit, wenn du dich über saisonale und im besten Fall auch regionale Lebensmittel informierst und dich auf den Verzehr dieser Artikel beschränkst. Dies mag die Vielfalt der Möglichkeiten etwas eindämmen, es gibt aber dennoch genug, damit du dich in der Küche kreativ ausleben kannst. Du musst nicht von null auf hundert auf alles verzichten. Jede kleine Veränderung hilft der Welt, etwas Gutes zu tun.

Lokal statt Web

Die größten Internetriesen sorgen dafür, dass du Artikel günstig und schnell bestellen kannst. Es ist kein Hexenwerk – eine kurze Anmeldung, der Klick in den Warenkorb und schon erhältst du das Bestellte im besten Falle schon am nächsten Tag.

Diese Art und Weise des Kaufverhaltens erfreut sich großer Beliebtheit, sorgt jedoch dafür, dass lokale Geschäfte dem Ruin geweiht werden. Zusätzlich verbraucht jede Bestellung eine gewisse Masse an CO2, die in die Luft abgegeben wird.

Einige Gegenstände lassen sich lokal nicht kaufen, werden aber dennoch benötigt. Wenn du einen Teil für einen umweltbewussteren Umgang mit der Welt beitragen möchtest, kannst du versuchen, all die Gegenstände, die lokal zu kaufen sind, auch lokal zu einzukaufen.

Leave a Review

*