Highlights und mehr der altonale 2019

Highlights und mehr der altonale 2019

Die 21. altonale startet am Abend des 31. Mai 2019. Das größte Kulurfestival Hamburg hält einige Änderungen und Überraschungen bereit. Es gibt 17 Tage ein tolles Programm!

Im Fokus der künstlerischen und diskursiven Auseinandersetzungen der nächsten altonale steht der Begriff Reichtum. Er lässt sich aus vielen Perspektiven betrachten: Reichtum bringt als Gegenpol auch immer Armut mit sich. Die Schere zwischen arm und reich öffnet sich in unserer Gesellschaft immer weiter. Konflikte zwischen denen, die viel haben und jenen, die wenig bis nichts haben, bestimmen das Miteinander mehr und mehr. Politische und gesellschaftliche Entwicklungen, Ängste und Hoffnungen werden von diesen Konflikten lokal, national und global wesentlich beeinflusst.

„Aber mit Reichtum meinen wir keineswegs nur den materiellen Wohlstand“, erläutert Heike Gronholz, Geschäftsführerin der altonale, den Ansatz. „Wir sprechen auch von ‚innerem‘ Reichtum als Ansammlung von Lebenserfahrungen, Lebensweisheit und Reife eines einzelnen Menschen. Reichtum (und Armut) finden wir außerdem bei geistigen und kulturellen Ideen und unterschiedlichen Vorstellungen vom Zusammenleben. Der geistige Reichtum, das mögliche Wissen um die Welt und ihre Bewohner, nimmt stetig zu – gesamtgesellschaftlich und individuell. Wir wollen über alle Kunstsparten hinweg und gemeinsam mit den beteiligten KünstlerInnen und BesucherInnen den Fragen nachgehen: ‚Wie gehen wir mit Reichtum um? Wie beeinflusst er unser Zusammenleben?'“

Artist in Residence: Kamilla Jørgensen aus Aarhus, Dänemark, bei der altonale21

Neuerungen bei der altonale 2019

Es gibt einige Umstrukturierungen und Neuerungen bei der altonale in diesem Jahr. Beispielsweise ist STAMP, das internationale Festival der Straßenkünste, auf das Wochenende des altonale-Straßenfestes (14. bis 16. Juni 2019) verlegt. Dagegen findet die Kinder-altonale am Eröffnungwochenende am 1. und 2. Juni 2019 statt.

Außerdem: noch nie zuvor feierten drei Kunst-Ausstellungen am Eröffnungstag der altonale Premiere:

  • Quer zum Strom / Die Elbe – Ein Blick zeigt Bilder von Jo Röttger, der zwei Jahre lang das Leben auf der Elbe eingefangen hat (Rathaus Altona).
  • Lücken im Gesetz ist die Einzelaustellung des Hamburger Malers Detlef Klein, der sich mit der Anhäufung und Mehrung von Reichtum durch Gestzeslücken befasst (Altonaer Museum).
  • In der Gruppenaustellung der Ateliergemeinschaft Achterhaus e.V. Flagge zeigen! werden Fahnen gehisst und damit Reichtum aktuell interpretiert (Altonaer Museum), ab 20.30 Uhr in Kombination mit einer Lichtinstallation von Kathrin Bethge auf der Außenfassade.

Ein Höhepunkt der Eröffnung wird unzweifelhaft das Projekt Ebbe und Flut, das um 22.30 Uhr vor dem Black Form-Denkmal am Platz der Republik gezeigt wird. Bei Ebbe und Flut werden Tänzerinnen der Company „But I Fly Dance“ das Thema Reichtum in Hamburg aufgreifen, während die Poetry-Slammerin Anna Wessel mit dem Bewegungschor Hamburg Voices unter der Leitung von Alex Grimm und dem Videokünstler Paul Gerlach eine spannende, politisch-kritische Performance in Tanz, Wort, Videoprojektion und Gesang präsentieren.

Einen „Höhepunkt“ ganz anderer Art präsentieren um 20.30 Uhr die fünf Frauen des Sisus Circus aus Finnland mit ihrer Show Mosh Split. Direkt am Stuhlmann-Brunnen wird dazu eine über neun Meter hohe Fachwerkkonstruktion aufgebaut, in, auf, an und unter der sich eine Vielzahl überraschender Charaktere, verrückter Ideen und atemberaubender Zirkusfähigkeiten in einer 45-minütigen Show treffen – ein kleiner, aber eindrucksvoller Auszug aus dem kommenden STAMP-Programm.

Was aber sensationell und absolut neu ist: Der Eintritt für ALLE Veranstaltungen der altonale ist frei. Selbstverständlich wird um Spenden gebeten, für die die können. Du zahlst nur so viel Eintritt, wie du kannst und wie dir die Veranstaltung wert ist. Bitteschön:

altonale MACH ES MÖGLICH

Hier also die Highlights der altonale 2019 (1. Teil)

kinder altonale

1. bis 2. Juni 2019, 10-21 Uhr, Familientag, Platz der Republik
Dieses Mal geht es bei der kinder altonale ganz um das Motto von Kindern für Kinder. Highlights sind die Open Stage, der Theater Workshop, Abrax Kadabrax und Body Percussion, wo Kinder mit dem eigenen Körper und der Stimme Musik machen können.

In Richards Kindermusikladen gibt es am 1. Juni Bewegung für Kopf und Körper, Ohrwurmalarm und knackige Texte, Die Songs von Richards Kindermusikladen handeln vom Alltag, kleinen Spinnereien und lustigen Entdeckungen. Die fantasievollen Texte laden zum Nachfragen und Weiterspinnen ein. Organische Grooves, echte Instrumente, garantiert kein „Schlumpfgummipop“! Samstag, 1. Juni, 17-18 Uhr

Antworten auf die Fragen „Musik machen ohne Instrumente? Nur mit dem eigenen Körper und der Stimme?“ gibt es beim Body Percussion Workshop am 2. Juni. Schnipsen, Klatschen, Patschen, Stampfen ist kinderleicht! Wenn viele Hände und Füße gemeinsam spielen, fühlen sich auch die Organisatoren Sarah Lasaki und Ben Schütz am wohlsten. Sonntag, 2. Juni, 16-16.30 Uhr

TIPP: KULTURFUTTER altonale / STAMP

2. Juni 2019, 19.00 Uhr, Festivalzentrum
Good food for all – umsonst und draußen
Die altonale, STAMP und HausDrei laden zum ersten Kulturfutter ein: Dabei wird erstmals gemeinsam mit BürgerInnen, AnwohnerInnen, BesucherInnen und Ku?nstlerInnen und durch Unterstu?tzung von Foodsharing, der Hamburger Tafel und Hinz & Kunzt eine lange Tafel zum gemeinsamen Essen im Park am Platz der Republik eingerichtet. Das Essen für ca. 600 Personen wird aus überschässigen Lebensmitteln zubereitet, die in Zusammenarbeit mit foodsharing über die großen Supermarktketten und kleineren Lebensmittelläden eingesammelt werden und von DIE 2CHEFS zubereitet sowie von Hinz & Kunzt serviert werden.

altonale MACH ES MÖGLICH – Restaurant

Interreligiöses Friedensgebet

2. Juniv, 17.00 Uhr, Bühne am Festivalzentrum
10 Religionsgemeinschaten aus Altona nehmen an diesem Gottendienst am Festivalzentrum teil, um das friedliche Miteinander der Religionen in Altona zu feiern.

theater altonale

Guru Dudu`s Silent Disco Walking Tour
2. Juni 2019, 15/17/19 Uhr, Treffpunkt Altonaer Museum
Die Silent Disco Walking Tours von Guru Dudu sind ein urkomisches Wander- und Tanzabenteuer durch die Straßen von Altona. Alle tragen Kopfhörer (mitgeliefert) und ho?ren sich die lustigen Kommentare an und genießen die spontanen Flashmob-Tanzeinlagen. Viel fröhliche Musik aus den 70ern, 80ern, 90ern und 00ern spült alle Hemmungen hinweg und lässt die Teilnehmer von einem Ohr zum anderen lächeln. Guru Dudu wird von dem Komiker David Naylor aus Melbourne performt, der schon auf dem Fringe-Festival in Edinburgh DER Publikumsmagnet war!

ALTONA MACHT AUF!

7. und 12. Juni 2019, 17 – 23 Uhr
Sehnsuchtsfenster & Balkontheater: Am 7. und 12. Juni – jeweils in den Abendstunden – wird Altona zum 9. Mal in Folge „aufmachen“: An allen Ecken und Enden werden sich die Fenster öffnen und BewohnerInnen auf die Balkone treten. Ganze Häuser und Straßen werden Teil der Stadtteilperformance ALTONA MACHT AUF! sein. Unter dem Motto „Worauf warten wir?!“ begibt sich ALTONA MACHT AUF! 2019 auf Identitätssuche – was macht diesen Stadtteil aus, wie funktioniert unsere Nachbarschaft, wer sind wir und wer wollen wir sein?
Wer wann aufmacht und wo geführte Spaziergänge stattfinden, wird kurz vor der Stadtteilperformance unter www.altona-macht-auf.de/programm/ bekannt gegeben.

literatur altonale

TIPP: book.beat
5. Juni 2019, 19.30 Uhr, Thalia in der Gaußstraße, Gaußstraße 190
Wenn sich Literatur und Musik made in Hamburg auf den Theaterbu?hnen des Thalia in den Armen liegen, dann haben sich book und beat wieder zusammengebraut. In diesem Jahr dabei: Mariola Brillowska, Deniz Jaspersen die Ku?nstlergruppe reproducts, der Drehbuch- und Theaterautor Ak?n Emanuel S?ipal sowie Sophia und Ole von Tonbandgera?t. Durch den Abend fu?hrt Michael Zimmermann (Die Handlung).

Literatur Ahoi!

6. Juni, 19.30 Uhr, Fahrgastschiff MS Commodore, Anleger Altona (Fischmarkt)
Auf der MS Commodore lesen Jan Brandt, Stephan Orth und Lola Randl. Jan Brandt liest aus seinem neuen Buch „Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt“ und thematisiert das vieldiskutierte Dilemma klug, unterhaltsam und aus ganz persönlicher Perspektive. Stephan Orth, Journalist, Couchsurfer und Bestsellerautor, hat einen ausgesprochenen Hang zu Ländern mit einem schlechten Ruf. Diesmal ist er durch die Wohnzimmer der Supermacht gesurft: „Couchsurfing in China“ heißt sein gerade erschienenes Buch. Die Filmemacherin Lola Randl beschließt eines Tages dem Berliner Stadtleben den Rücken zu kehren und aufs Land zu ziehen. Herausgekommen ist dabei das Buch“Der Große Garten“. Moderation: Gerhard Fiedler

film altonale

Nachbarschaftskino: Das schra?ge Herz
4. Juni 2019, 22 Uhr, Platz der Republik (open air)
Filmemacher Christian Hornung (Glebs Film / Manche hatten Krokodile) war im Auftrag des Bu?rgertreffs wochenlang mit der Kamera in Altona-Nord unterwegs. Herausgekommen ist ein Film u?ber einen Stadtteil mit kleinen Nischen zwischen großen Straßen und interessanten Menschen aus vielen Nationen, die mit ihrem Engagement tolle Projekte ins Leben gerufen haben. Zu Gast und im Gespra?ch: Christian Hornung

kunst altonale

Lauschen und Rauschen – Kunstvermittlung
2. Juni 2019, 12 Uhr und Do: 13. Juni, 18 Uhr
Treffpunkt vor dem Altonaer Museum
Man kann sie nicht sehen aber sie sind überall! Vogelzwitschern, Blätterrascheln, blubbernde Stimmen, das Rauschen der Straße, das Wummern vom Hafen … Ein Reichtum an Klängen umgibt uns! Durch bewusstes Zuhören können wir unsere Umgebung ganz neu erleben. Ob musikalisch, forschend oder als sinnliche Erfahrung – die Welt der Geräusche ist grenzenlos und fließend. Ein konspirativer Hörspaziergang rund um den Park der Republik mit Manuel Schwiers. Anmeldung: [email protected]

Clubkinder-Bühne am Festivalzentrum – Kill Strings

7. Juni 2019, 17 – 22 Uhr
Die Hamburger Post-Grunger Kill Strings haben im März ein Konzert im Uebel & Gefährlich gespielt, das sie komplett dem Spendenzweck Jugendhilfe der Clubkinder gewidmet haben. Damals haben sie versprochen: „Von Euren Spenden veranstalten wir ein Gratis-Open-Air für alle, die in Hamburg auf der Straße leben!“ Dieses Open Air stellen die Clubkinder nun gemeinsam mit dem basis & woge e.V. und der altonale auf die Beine. Mit dabei sind befreundete Bands wie The Girls & The Ghost und Roods & Reeds. Der Eintritt ist frei!

Euer Sound – Eure Bühne

Bühne am Festivalzentrum
8. Juni 2019, ab 14 Uhr
Musikalisch wird es auch am kommenden Samstag: Genau wie im letzten Jahr unterstützt die altonale wieder junge MusikerInnen und bietet ihnen eine Bühne. Ob HipHop, Rock oder Pop – die altonale suchte in den vergangenen Monaten Hamburger Bands aus allen Genres, die ihre eigene Musik vor Publikum präsentieren möchten. Eine Jury wählte sechs Bands aus, die am 8. Juni zwischen 14 und 20 Uhr live auf der Bühne am Festivalzentrum zu erleben sein werden. Mit dabei u.a. Evantgarde, Daniel Abozen, Kate Louisa, Neue Deutsche Wahrheit, JERAKEEN und Myrtus Creed.

altonale Salon: REICHTUM

8. Juni 2019, ab 13 Uhr
Thalia in der Gaußstraße
Diesmal steht der altonale-Salon ganz unter dem Motto „Reichtum“. Die in jeder Hinsicht offene Diskussions-Veranstaltung soll den Austausch im Quartier lebendiger gestalten. EinwohnerInnen sind eingeladen, an verschiedenen Thementischen ihre Meinungen und Anmerkungen auszutauschen. Dabei geht es nicht nur um materiellen sondern ebenso um kulturellen und natürlichen Reichtum, um Vielfalt und um Verteilung, letztendlich um die Frage: Wie wollen wir miteinander leben?Die Einführung bestreitet Karin Heuer, die über viele Jahre Geschäftsführerin und Bildungsreferentin der Heinricht-Böll-Stiftung Hamburg e.V. war.
Ab 18 Uhr zeigen wir den deutschen Dokumentarfilm „Nichts ist besser als gar nichts“ von Jan Peters aus dem Jahr 2010. Der Regisseur Jan Peters wird nicht nur als Gast zu seinem Film für Fragen und Antworten zur Verfügung stehen, sondern sich bereits ab 13 Uhr als „Pate“ und Diskutant aktiv in die Salon-Diskussion einbringen.

NEU: 1. altonale Hörbuchtag

9. Juni 2019, ab 11 Uhr
Festivalzentrum, Platz der Republik
Rund um das Festivalzentrum auf dem Platz der Republik genießt man am 9. Juni auf drei „Hörbuch-Inseln“ die ruhige und entspannende Atmosphäre des ersten Hörbuchtages in der Hansestadt. Das Programm bietet Unterhaltendes und Spannendes für alle Altersgruppen.

Die Insel der kleine Ohren:

  • ab 11 Uhr: Von dem Fischer un syner Fru. Die Geschichte Von dem Fischer un syner Fru, überliefert und erzählt von Philipp Otto Runge, gehört zu den schönsten deutschen Märchen seit der 1. Auflage 1812 von Grimms Kinder- und Hausmärchen, deren Handlung und Erzählstil bis heute faszinieren.
  • ab 12.30 Uhr: Hans Christian Andersen: Die schönsten Märchen (3) gelesen von Rolf Becker, Birte Kretschmer u.a.
  • ab 13.30 Uhr: Jakob und Wilhelm Grimm: Die schönsten Märchen der Brüder Grimm (6) gelesen von Peter Kaempfe, Danielle Green, Anne Moll u.v.a.
  • ab 15 Uhr: Kannawoniwahrsein! Manchmal muss man einfach verduften von Martin Muser gelesen von Stefan Kaminski. Diese Lesung des herrlich berlinernden Stefan Kaminski wurde 2018 als Kinder- und Jugendhörbuch des Jahres der hr2-Hörbuchbestenliste ausgezeichnet und erhielt 2019 den Deutschen Hörbuchpreis in der Kategorie „Bestes Kinderhörbuch“.

Die Insel der Detektive:
Die vier Freunde Koko, Johanna, Lukas und Marek lieben ihre Heimatstadt Hamburg und mischen sich ein, wenn ihnen etwas auffällt. Beim „Mitmischen“ in ihrer Stadt haben sie Jörg Strasser kennengelernt – einen Abgeordneten des Hamburger Landesparlaments. Von Giftfässern im Hafen, Tierquälerei, Schutzgelderpressung über Graffiti-Schmierereien bis hin zu Lebensmittelskandalen – den Alster-Detektiven ist kein Fall zu kniffelig.

  • ab 11 Uhr Fall 1: Die giftige Lieferung
  • ab 12.30 Uhr Fall 2: Grausame Zustände
  • ab 13.30 Uhr Fall 3: Ekelige Fracht
  • ab 14.30 Uhr Fall 4: Schmierfinken
  • ab 16 Uhr Fall 5: Schöne Bescherung
  • ab 17 Uhr Fall 6: Langfinger Alarm
  • Die Insel für große Ohren:

  • ab 14 Uhr: Mit Erika und Klaus Mann: an die Riviera gelesen von Julia Nachtmann.
  • ab 15.30 Uhr: Bertolt Brecht vs. Mc-Carthy, nach der stenografischen Mitschrift „Ich denke, dass ich mir sicher bin“ gelesen von Stephan Schad, Lutz Herkenrath, Rolf Becker u.a.
  • ab 17 Uhr: „Unveröffentlichte Satanische Texte“ live gelesen und performt von Alsen Rau.
  • ab 18 Uhr: Edgar Allan Poe „Unheimliche Geschichten“ gelesen von Jürgen Uter.
  • ab 21 Uhr: gemeinsames Radio-Hören im Festivalzentrum: Mieses Karma (1) nach dem gleichnamigen Roman von David Safier.

Mit freundlicher Unterstützung von audiolino, Hörbuch Hamburg/Carlsen Verlag, Nathalie David, der Hamburgischen Bürgerschaft und dem NDR.

Das Finale der altonale21

literatur altonale

Wohnzimmerlesung

Freitag, 14. Juni, 20 Uhr
privates Wohnzimmer
Anmeldung per E-Mail an [email protected]
Eintritt: Zahle, so viel du willst! (Bring your own bottle!)
Das Kleinod unter den Literaturformaten der altonale. Hier „stapeln“ sich hier Menschen liebend gern und freiwillig auf engstem Raum. Katrin Seddig und Mischa Kopmann holen in diesem Jahr „das Kaff“ in die gute Stube. Seddig erzählt in ihrem Roman „Das Dorf“ von Lügen und Geheimnissen und einem alles andere als idyllischen Landleben. Mischa Kopmanns neuer Roman heißt „Dorfidioten“ und erzählt von Lukas und Alba, die auf leisen Sohlen in ihr Heimatdorf Manhorn zurückkehren … und viel länger bleiben, als geplant. Die Wohnzimmerlesung, das ist irgendwie auch ein (schönes) Dorf!

film altonale

Landraub

Aus 2015 / 95 Min. / Kurt Langbein
Freitag, 14. Juni, 19.30 Uhr, mpz, Sternstraße 4
Das globale Finanz-Kapital hat die Äcker der Welt als Geschäftsfeld entdeckt. Eine Fläche halb so groß wie Europa wurde bereits aufgekauft. Bevölkerung, Bauern und indigene Völker werden mit unsauberen Methoden vertrieben. Statt effizient Nahrungsmittel für die Region anzubauen, wird das Land nun mit großem Aufwand und zerstörerischen Folgen für die Umwelt bewirtschaftet, um verhältnismäßig wenig Agrarohstoffe für die Märkte der wohlhabenden Länder zu produzieren. Betroffen sind vor allem Afrika und Asien, aber auch in Europa gewinnt das Geschäft immer mehr an Boden. Kurt Langbein porträtiert in seinem Film sowohl Investoren als auch die noch ansässige Bevölkerung, deren Selbstbild nicht unterschiedlicher sein könnte: Die einen sprechen von gesundem Wirtschaften und Wohlstand für alle, die anderen von Versklavung und vom Verlust ihrer Lebensgrundlage. Im Anschluss Gespräch mit Judith Busch (Politikwissenschaftlerin) Referentin für Landgrabbing und Menschenrecht auf Nahrung bei FIAN Deutschland e.V. (Menschenrechtsorganisation Food First Informations- und Aktionsnetzwerk)
In Kooperation mit dem mpz und FIAN Deutschland e.V.

literatur altonale

12. Stop Klock Poetry Slam

Samstag, 15. Juni, 20.30 Uhr, Christianskirche am Klopstockplatz
Zum zwölften Mal versammeln sich Slam-Poetinnen und -Poeten in der Klopstockkirche, um im Wettstreit der Worte anzutreten: Prosa, Poesie, Komisches, Trauriges, Nachdenkliches, Absurdes, alles geht – nur nicht länger als fünf Minuten. Das wissen die Titelverteidiger der beiden letzten Jahre, Mona Harry und Sven Kamin, das wissen Slam-Urgestein Wehwalt Koslowsky und Sebastian Stille, Hamburger Stadtmeister von 2017 (angefragt). Sie und auch Monika Mertens und Hannes Masz müssen vor einer Jury aus dem Publikum bestehen und nur eine oder einer von ihnen wird am Ende mit dem Goldenen Klopstock die Kirche verlassen. Der Berliner Michael Ebeling, poetische Naturgewalt und mehrfacher deutschsprachiger Slam-Champion als Hälfte des Teams LSD („Liebe statt Drogen“) ist Stargast des Abends. Moderation: Hartmut Pospiech (Hamburg ist Slamburg) und Frank Howaldt (Pastor), Musik: Igor Zeller

altonale vvisionAIR 15./16. Juni 2019

Christianswiese (zwischen Rathaus Altona und Christianskirche)
Dieser Teil der altonale macht Nachhaltigkeit erlebbar: In Workshops und Mitmachaktionen, auf Touren und an Ständen darf auf dem vvisionAIR ausprobiert werden, wie wir die Welt enkeltauglich gestalten können. Wir zeigen Alternativen zu unserem heutigen gesellschaftlichen Konsumverhalten. Zero Waste, alternative Mobilität, Upcycling, eine liebenswerte Gesellschaft – dies sind unsere Themen und die BesucherInnen sind mittendrin! Zusätzlich darf auf dem Upcycling- und Regionalwarenmarkt ausgiebig geschlendert und geshoppt werden, Vereine und Initiativen präsentieren euch ihre Anliegen rund um nachhaltige Entwicklung und Awareness. Hier nur auszugsweise einige der Aktionen – mehr zu den vielen und vielseitigen Aktionen gibt es unter www.altonale.de/altonale/programm/vvisionair/

  • 15. Juni, 12 Uhr: Plastiksammeln am Elbstrand. Bei unserer Plastiksammlung thematisieren wir, warum sich immer mehr Plastik in den Ozeanen sammelt, warum dies so problematisch ist und was wir dagegen tun können. Das gesammelte Plastik wird im Anschluss eingeschmolzen und recycelt. Treffpunkt Großer Stein „Alter Schwede“ am Elbstrand Övelgönne, Laufstrecke ca. 2,7 km
  • 15. Juni, 14.30 Uhr: Die Nachhaltig-Konsumieren-Foodtour. Zusammen mit Hamburg City Cycles laden wir ein, auf einer innerstädtischen Fahrradtour Inspirationen für nachhaltigen Konsum in Hamburg zu sammeln. Auf der Foodtour besuchen wir kleine Läden und Produzenten mit und ohne Bio-Zertifizierung und probieren ihre leckeren Erzeugnisse. Maximal 20 Teilnehmer, Anmeldung über [email protected]
  • 16. Juni, 14 Uhr: Oll Inklusiv – Musik-Bingo mit DJ Rita. Gemeinsam Kultur erleben, Musik hören, Freundschaften schließen, neugierig sein, das Leben spüren – ein vielfältiges, beglückendes Miteinander kennt keine Altersgrenze. Beim Musik-Bingo wird gemeinsam gerätselt, geraten und gelacht mit DJ RITA am Plattenteller und am Mikrophon. Ein großer Spaß mit Klötenköm und anderen lustigen Preisen.
  • 15./16. Juni, ab 12 Uhr: Die Kunststoffschmiede auf der Christianswiese. Bei der Kunststoffschmiede kann man seinem Plastikmüll ein neues Gesicht geben. Während des Recyclingprozesses wird der Rohstoff zuerst durch einen fahrradbetriebenen Schredder zerkleinert. Die daraus entstandenen Plastik-Flakes werden anschließend über ein einfaches Hitzeverfahren in ein neues, schickes und brauchbares Produkt gepresst.

altonale Jazzbühne

Uebertribe & Diazpora

15. Juni, ab 19.45 Uhr, Spritzenplatz
Musikbühnen mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten gehören unbedingt zur altonale. Die Jazzbühne ist in diesem Jahr zum 3. Mal auf dem Spritzenplatz dabei. Das Programm auf dieser Bühne will einen kleinen Ausschnitt aus dem unendlichen Reichtum der Jazzmusik wiedergeben. Am Samstagabend laden wir zum großen Hamburger Funkgipfel ein: Die Bands Uebertribe und Diazpora auf einer Bühne nebeneinander und sogar zusammen! (Programm am 15. und 16. Juni täglich ab 12 Uhr, mehr dazu hier: https://www.altonale.de/altonale/programm/musik/jazz-buehne/)

altonale Märkte & Meilen 15./16. Juni

Schlendern, stöbern, shoppen, informieren – auf dem altonale Straßenfestival bieten gleich mehrere Märkte und Meilen Waren, Produkte und Informationen feil. Von Kunst über individuelle Designs bis zu klassisch Antikem ist zu erwerben, was das Herz begehrt. In weißen Zelten präsentiert sich der altonale KUNSTMARKT mit spannende Originalen. Nur ein paar Meter weiter beginnt der altonale DESIGNgift-Markt, ein Ort für exklusives Design. Wer sich engagieren, informieren oder aktiv werden, der findet auch „Unverkäufliches“ an zahlreichen Info- und Mitmachständen: Anbieter der nahen Elbregionen präsentieren sich auf der ELBEMEILE und über 100 Vereine werben für das Ehrenamt bei Buntes Altona. (Mehr dazu hier: https://www.altonale.de/altonale/programm/maerkte-und-meilen/

Elbemeile Bühne

„Altona singt“

16. Juni, 17 Uhr, Mottenburger Twiete
Die Elbemeile-Bühne so vielfältig wie die Elbregion um die Metropole Hamburg herum: Blues, Jazz, Klezmer, Instrumental, Italian Jazz, Country Americana, Indiepop – das alles hautnah auf der kleinsten Bühne der altonale in einer Umgebung, die zum Verweilen einlädt. Zum Abschluss am Sonntag heißt es: „Altona singt“ – Lieblingslieder selber singen. (Programm am 15. und 16. Juni täglich ab 12 Uhr, mehr dazu hier: https://www.altonale.de/altonale/programm/musik/elbemeile-buehne/)

altonale Kunstmarktversteigerung

„Große Kunst zum kleinen Preis“

16. Juni, 16 Uhr, Jazzbühne auf dem Spritzenplatz
Am letzten Tag der altonale findet mit der Kunstmarktversteigerung ein Programmpunkt statt, der sich mittlerweile als altonale Klassiker etabliert hat. Bei dieser Auktion kommen Werke der KünstlerInnen, die auf dem angrenzenden altonale Kunstmarkt ausgestellt haben, unter den bewährten und launigen Hammer des Auktionators Gerhard Fiedler. Hier findet so manches Kunstwerk für einen kleinen Preis einen neuen Besitzer.

altonale – MACH ES MÖGLICH – Obststand. Mit Nina Petri

Leave a Review

*