Lessingtage

Lessingtage

Als Eröffnungsinszenierung der Lessingtage 2017 zeigt das Thalia am Freitag, den 27. Januar, die Premiere von Mutter Courage und ihre Kinder in der Regie von Philipp Becker. Erleben Sie Thalia-Schauspielerin Gabriela Maria Schmeide in der Titelrolle von Bertolt Brechts Klassiker. Bereits am 26. Januar 2017 besteht die Gelegenheit eine Voraufführung zu besuchen.

Eine weitere Premiere findet schon diesen Samstag in Berlin am Deutschen Theater statt und wird bei den „Lessingtagen“ am 4. und 5. Februar zu sehen sein: Jette Steckel erarbeitet die 10 Gebote mit Beiträgen von Sherko Fatah, Dea Loher, Nino Haratischwili, Navid Kermani, Bernadette Knoller, Clemens Meyer, Rocko Schamoni, Jochen Schmidt, Jan Soldat, Mark Terkessidis, Felicia Zeller.

Die 10 Gebote sind „Grundgesetz der Menschheit“, Teil unserer Kulturgeschichte – sie bilden die Säulen des christlichen Wertesystems. Vor dem Hintergrund dessen, was gerade in Europa geschieht – sei es die „Flüchtlingskrise“, das Erstarken von rechten, nationalistischen Parteien, die Konfrontation mit dem Islam – hat die Regisseurin Jette Steckel die 11 Autoren*innen, Filmregisseure/innen und Songwriter/innen gebeten, sich zu je einem Gebot zu verhalten. Am 4. und 5. Februar 2017 im Thalia Theater.

Das nächste große Festival in Hamburg nach den „Lessingtagen“ ist natürlich Theater der Welt vom 25. Mai bis zum 11. Juni 2014, veranstaltet vom Thalia Theater in Kooperation mit Kampnagel. Wer Teil dieses großartigen Projekts werden möchte und begeisterte/r Sänger/in ist, sollte sich auf untenstehenden Aufruf melden.

TIPPS:

Stadtführungen im Rahmen der Lessingtage

Lessing und sein Freundeskreis in Hamburg: Lessing gehörte sehr schnell in Hamburg zu einem Kreis von Intellektuellen und wurde zu verschiedenen Tee- und Lesegesellschaften, den Vorläufern der Salons, eingeladen. Gedanklich treffen wir auf einige seiner Hamburger Freunde, darunter Mathias Claudius, die Familien Reimarus und König, sowie auf Johann Georg Büsch und beschäftigen uns mit „Lessings Theater“.
Am 28. Januar und 4. Februar 2017 um 11.00 Uhr. Treffpunkt vor der Rathaus. Dauer: ca. 2 Std.

Lessing und die lutherische Orthodoxie in Hamburg

Eine Forderung der Aufklärung, die Lessing unterstützte, war die Toleranz gegenüber allen Religionen. Durch Hamburgs gestrenger lutherischer Orthodoxie, die auch eine politische Macht ausübte, wurden diese Gedanken der Aufklärung konterkariert. Treibende Kraft war Johann Melchior Goeze, streitbarer Hauptpastor der Katharinenkirche, der sich mit Lessing, aber auch mit anderen Hamburger Literaten überwarf. Wir werfen einen Blick auf den „Fragementestreit“ und damit auf eine politische und religiöse Auseinandersetzung im 18. Jahrhundert in Hamburg, die Lessing auslöste.
Am 28. und 29. Januar 2017 um 15.00 Uhr sowie am 1. und 5. Februar 2017 um 11.00 Uhr. Treffpunkt vor dem Thalia Theater. Dauer: ca. 2 Std.

Hamburg zu Lessings Zeiten: Die Stadt zwischen Großem Nordischen Krieg und Französischer Revolution

Wir nähern uns der Stadt in der Lessing nur kurz lebte, aber ihr Theaterleben eindeutig prägte. Unterwegs in der Altstadt interessiert uns ihre politische, religiöse und gesellschaftliche Verfasstheit. Stichpunkte: Kriege am Rande und Unruhen im Inneren! Hamburg wurde Freie Reichsstadt! Und 1790 begrüßte man die Französische Revolution mit einem Freiheitsfest!
Am 29. Januar 2017 um 11.00 Uhr sowie am 5. Februar 2017 um 15.00 Uhr. Treffpunkt vor dem Thalia Theater. Dauer: ca. 2 Std.

Mehr Infos zu den Führungen während der Lessingtage 2017 auf der Website www.thalia-theater.de

Lessingtage

Theaterfestival 27. Januar – 5.Februar 2017

Thalia Theater (Festivalzentrum)

Alstertor 1
20095 Hamburg

Foto: Wallenstein © Katrin Ribbe

Hinterlasse eine Antwort

*