Meine Elbjazz-Favoriten 2013 im Youtube-Video

Meine Elbjazz-Favoriten 2013 im Youtube-Video

Es hat schon gegonnen, das Elbjazz Festival 2013 im Hamburg Hafen. Eines der ungewöhnlichsten und größten Musikfestivals der Stadt hat innerhalb kürzester Zeit einen weltweiten Ruf etabliert. An drei Tagen, vom 24. bis zum 26. Mai 2013, spielen rund 60 Acts im und am Hafen in Hamburg.

Natürlich kann man nicht alle guten Bands und Musikerinnen sehen. Und es ist ja auch nicht gerade billig das Festival zu besuchen. Aber genau dafür gibt es das Internet. Zumal das Wetter in dieserm Jahr nicht mitspielt. Der Sommer scheint ins Wasser zu fallen. Doch als Hamburger ist mann Kummer gewohnt und überträgt sogar das Champions League Finale beim Elbjazz Festival. Wir lehnen uns derweil zurück und genießen ein paar Perlen im Trockenen und über Youtube. Hier meine Jazz-Entdeckungen:

Roller Trio – „R-O-R“
Elbjazz Festival @ Samstag, den 25.5.2013 im Mojo Club um 22.00 UHR

Sarah Howe & Band – „The Wild & The Tame“
Elbjazz @ Freitag, den 24.5.2013 auf der Barkasse, Abfahrt Fischermark 17.30 Uhr

Jessica Gall – „Riviera“
Elbjazz Festival @ Samstag, den 25.5.2013 Helgen Blohn & Voss um 20.30 Uhr

Top Tipp: Lisa Bassenge mit einer sehr eigenen, ungewöhnlichen Art. Gefällt mir sehr gut, der Text, der Gesangsstil, die Musik und das Video. Grandios.

Lisa Bassenge – Lass die Schweinehunde heulen
www.lisa-bassenge.de
Elbjazz Festival @ Samstag, den 25.5.2013 St. Pauli Kirche Pinnasberg (Pulp Fiction) um 18.00 Uhr

Lakecia Benjamin & Solomon Dorsey – „Jump And Shout“
Elbjazz Festival @ Samstag, den 25.5.2013 Hauptbühne Blohn & Voss um 21.30 Uhr

Krystle Warren – „Circles“
Elbjazz Festival @ Freitag, den 24.5.2013 Spitzenbühne Alter Elbtunnel um 19.00 Uhr und Samstag, den 25.05.2013 Hauptbühne Blohn & Voss um 14.00 Uhr

„Zwischen den Bühnen, die in- und outdoor an verschiedenen Orten entlang der Elbe verteilt sind, pendeln Barkassen und verbinden die Musik so mit der grandiosen Kulisse und dem maritimen Flair des Hafens. In diesem Jahr konzentrieren sich die Spielorte schwerpunktmäßig auf zwei Areale auf der Nord- und Südseite der Elbe: Auf dem Werftgelände von Blohm+Voss sind mehrere große Bühnen zu finden. Das Gebiet rund um den Fischmarkt bildet in diesem Jahr ein neues Zentrum und bietet unter anderem mit der Fischauktionshalle und Locations entlang und nahe der Großen Elbstraße weitere Veranstaltungsorte. Auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie ist die auch in diesem Jahr frei zugängliche Bühne der HfMT (Hochschule für Musik und Theater Hamburg) zu finden – dort wird auch noch am Sonntag Live-Programm geboten. Wer mag, kommt zum Frühschoppen und Ausklang des Festivals auch am 26. Mai in die HafenCity. Und für alle, die Samstagnacht durchtanzen wollen, gibt es im jüngst wiedereröffneten Mojo Club auf der Reeperbahn die ELBJAZZ Aftershow-Party.“

www.elbjazz.de

Foto: Copyright Elbjazz

Leave a Review

*