fbpx

Lange Nacht der Museen Hamburg

Es ist wieder so weit: Am kommenden Wochenende, am Samstag, den 28. April 2012, öffnen die Museen in Hamburg ihre Tore zur 12. “Langen Nacht der Mussen”. Für nur 12,- EURO wird den Kulturinteressierten eine ganz Menge geboten: Ausstellungen, Führungen, Kulinarisches, Musik, Tanz, Film, Informationen und Bus-Shuttels zu den Museen und Veranstaltungsorten. Wer das verpasst, kennt sich nicht aus!

Keine Lange Nacht ist wie die andere, auch in diesem Jahr können die Besucher wieder vier neue kulturelle Attraktionen erleben: Neu dabei ist das 2011 eröffnete Wasserkunst Museum auf der Elbinsel Kaltehofe. In der historischen Villa zeigt die Dauerausstellung eindrucksvolle Dokumenten der Zeitgeschichte zur Vergangenheit von Kaltehofe, dem Hygienischen Institut und dem Wasserwerk. In dem beeindruckenden Museumsneubau flaniert der Besucher durch eine fiktive Bildhauerwerkstatt und lernt zwei Jahrhunderte Geschichte der Hamburger Brunnen und Wasserspiele kennen. Zum ersten Mal nimmt auch die Sammlung Falckenberg in den Harburger Phönix-Hallen mit einer Ausstellung fotografischer Arbeiten des Filmregisseurs Wim Wenders teil. Ein besonderes Umwelt-Erlebniss in der Großstadt bietet das Gut Karlshöhe den Lange Nacht-Besuchern, die Ausstellung “jahreszeitHAMBURG” ermöglicht einen spannenden Gang durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Ebenfalls neu dabei ist das kleine Telemann Museum, dass erst im vergangenen Jahr von der Hamburger Telemann-Gesellschaft e.V. eröffnet wurde und das weltweit erste Museum über den Komponisten Georg Philipp Telemann ist.

Im Archäologischen Museum in Harburg bietet die Lange Nacht außerdem die letzte Gelegenheit, die Sonderschau “Eiszeit in Hamburg” zu besuchen, bevor die Ausstellung am darauffolgenden Sonntag um 17 Uhr ihre Pforten schließt. Ein Muss für alle Hamburger: die umfassende Sonderausstellung “Die große Flut” im Museum für Hamburgische Geschichte. Gezeigt wird die Kette von Ursachen, die zu der Sturmflutkatastrophe führten und die Chronik der Ereignisse in der Nacht vom 16. auf den 17. Februar 1962. Begehbare Modelle und Simulationen an Großbildschirmen machen die Macht der Sturmfluten begreifbar. Im Gegensatz dazu kann man in den Deichtorhallen zur Langen Nacht der Museen 2012 “Über den Dingen schweben”: Auf einer siebeneinhalb Meter hohen, spiegelnden Ebene lädt die Ausstellung HORIZON FIELD HAMBURG zu erhebenden Erfahrungen mit Skulptur ein. Während Breakdancer der HipHop Academy Hamburg über den Hallenboden wirbeln, kann das Publikum in Führungen mehr über die neu eröffneten Ausstellungen erfahren.

Deichtorhallen in Hamburg - Fotografie und Photokunst

Und das ist noch nicht alles: Das Altonaer Museum führt zur Langen Nacht auf eine Reise in die mathematische Welt, das Zoologische Museum bringt dem Besucher Tiere mit Migrationshintergrund näher und die Hamburger Kunsthalle zeigt “Müde Helden”. Im Geologisch-Paläontologischen Museum und im Mineralogischen Museum der Universität bebt und brodelt es in der Langen Nacht – in einem Doppelprogramm werden die unbezähmbaren Urkräfte Erdbeben und Vulkane präsentiert.

Lange Nacht der Museen Hamburg 2012 Busplan als PDF

12. Lange Nacht der Museen Hamburg 2012
Samstag, den 28.04.2012 von 18.00 bis 2.00 Uhr
Programm auf der Website
Eintritt einmalig kosten 12,- Euro und ermäßigt 8,- Euro
Die Tickets enthalten die Berechtigung zur Nutzung der Museumsnacht-Busse und aller HVV-Linien zur An- und Abreise von Samstag 17.00 Uhr bis Sonntag 10.00 Uhr.

Die Eintrittskarten sind u.a. Online und an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an den Museumskassen erhältlich.

www.langenachtdermuseen-hamburg.de

Galerie der Gegenwart bei der Hamburger Kunsthalle am Glockengießerwall

Credits: Titelbild: Mario Sturm für Oldie95; Deichtorhallen: Museumsdienst / Mario Sturm; Gallerie der Gegenwart: Museumsdienst / Christian Bartsch

Hinterlasse eine Antwort

*