Internationales Sommerfestival 2020 auf Kampnagel in Hamburg

Internationales Sommerfestival 2020 auf Kampnagel in Hamburg

Das Internationales Sommerfestival 2020 inmitten der Corona-Pandemie wagt den Blick in die Zukunft mit einer Special Edition: Open Air, auf den Bühnen, in der Stadt und digital!

Mehr Programm im Festival Avant-Garten, weniger auf den Bühnen, mehr regionale Akteure, weniger Künstler*innen von außerhalb Europas, mehr Visionen für Zukunft, weniger Krisen-geprägte Gegenwart – so lässt sich das Programm des Internationalen Sommerfestivals 2020, das vom 12. bis zum 30. August 2020 auf Kampnagel und an anderen Orten in Hamburg stattfindet, in Kurzform beschreiben. Als „Special Edition“ ist diese Ausgabe unter besonderen Bedingungen entstanden und wird sich ganz anders „anfühlen““ – mit Abständen zwischen den Besucher*innen, besonderen Einlasssituationen und viel kleineren Publikumskapazitäten, entsprechend der aktuell gültigen Corona-Hygieneregeln.

Während viele der großen internationalen Festivals in Europa abgesagt wurden, habe er daran festhalten wollen, Kunst unter Pandemie-Bedingungen trotzdem zu ermöglichen, sagt András Siebold, der Künstlerische Leiter des Festivals auf Kampnagel. „Das Programm ist ebenso aus einer Krisen-Situation heraus entstanden, wie die künstlerischen Arbeiten davon beeinflusst sind. Sie spiegeln die Gegenwart wieder, aber zeigen vielmehr auch unsere unmittelbare Zukunft und vermitteln sehr unterschiedliche aktuelle Bilder davon. Was wir jetzt zeigen, sind Arbeiten aus einer neuen Zukunft.“

Internationales Sommerfestival: Aus einer neuer Zukunft

Wie beispielsweise Yan Duyvendaks Performance VIRUS, die auf Simulations-Szenarien basiert, mit denen EU-Entscheidungsträger*innen sich selbst, aber insbesondere auch afrikanische Länder nach der Erfahrung mit der Ebola-Epidemie auf den möglichen Ausbruch einer Pandemie vorbereiten wollten. Der Schweizer Künstler hat mit Game-Entwickler*innen und Wissenschaftler*innen ein theatrales Spiel entwickelt, in dem das Publikum aufgefordert ist, Entscheidungen zu treffen, um die Pandemie einzudämmen. Deutschlandpremiere ist am 19. August 2020.

Mit der maximalen Krise und einer sehr düsteren Aussicht auf die Zukunft beschäftigt sich das internationale Performance-Kollektiv Gob Squad. In SHOW ME A GOOD TIME strömen die Performer*innen auf die Straßen Hamburgs und treffen zufällig Passant*innen auf der Suche nach einer letzten guten Zeit vor dem Ende der Welt. Das Publikum sitzt währenddessen im Theatersaal und verfolgt live das von draußen übertragene Geschehen (20.-23.08.20).

Eine persönliche Krise verarbeitet der britische Performer Kim Noble in seiner neuesten Arbeit LULLABY FOR SCAVENGERS. Er erzählt eine berührende Geschichte über Einsamkeit und Freundschaft in Zeiten weltweiter Isolation. Dabei werden ein Fuchs und ein totes Eichhörnchen zu Komplizen für seine Suche nach Überlebens-Strategien in einer Welt kurz vor dem Untergang und stehen gleichzeitig für die menschliche Sehnsucht nach neuen Wegen zu Freundschaft und Verbundenheit. (13.-15.08.20)

Eine neue Form der Verbundenheit ohne direkten persönlichen Kontakt und Ansteckungsgefahr vermittelt die australische Künstlerin Samara Hersch in ihrer Arbeit BODY OF KNOWLEDGE. Die Zuschauer*innen werden vom eigenen Wohnzimmer aus telefonisch mit Teenagern aus Europa und Australien verbunden, sodass intime Dialoge zwischen zwei Generationen über Länder- und Kontinentalgrenzen hinweg entstehen, in denen es um Körperlichkeit, Sexualität, Zukunftsängste und Trauer geht (28. -30.08.20).

Ganz allein der Auseinandersetzung über die Zusammenhänge von Klima- und Corona-Krise ausgesetzt, schickt das Hamburger Radio-Kollektiv LIGNA jeweils eine Person auf einen Audiowalk durch die Stadt und regt zum Nachdenken über die Welt nach der Zwangspause an. Uraufführung von ULYSSES 2.0 ist am 12.08.20.

Über den Kapitalismus nach Covid-19 hat das Künstler*-Aktivist*innen Kollektiv PENG! nachgedacht und macht während des gesamten Festival-Zeitraums einen KLINGELSTREICH BEIM KAPITALISMUS, um drängende Systemfragen zu stellen.

Fragen stellen in der Hoffnung auf Informationen aus der Zukunft, können Besucher*innen am 15.08.20 im Einzelgespräch mit REAL GEIZT, dem künstlerischen Alter Ego des Rappers Taktloss, der sich in diesen 1:1 Begegnungen als Orakel in unsicheren Corona-Zeiten versucht.

Eröffnung des Festivals und große Bühne

Eröffnet wird das Internationale Sommerfestival am 12. August 2020 auf der großen Kampnagel Bühne mit der zum diesjährigen Berliner Theatertreffen eingeladenen Arbeit TANZ von Florentina Holzinger. Die radikale österreichische Künstlerin, die Hauschoreografin der Berliner Volksbühne unter René Pollesch wird, ist damit bereits zum fünften Mal auf Kampnagel zu Gast und zeigt auch mit dieser Produktion, dass sie großes Entertainment mit Hochkultur, Humor und Horror gekonnt verschneiden kann (12.-15.08.20).

Die in Portugal lebende Choreografin Marlene Monteiro Freitas ist eine ebenso kompromisslose Erneuerin des zeitgenössischen Tanzes und nach ihrem großen internationalen Erfolg von „Bacchae – Prelude to a Purge“ 2017 nun mit der Uraufführung ihrer neuesten Arbeit MAL – EMBRIAGUEZ DIVINA zurück auf Kampnagel. Darin geht sie dem Bösen („mal“) auf den Grund und setzt dem göttlichen Wahn („embriaguez divina”) die entgrenzende Ekstase als Ausflucht entgegen (26.-29.08.20).

Eine weitere Uraufführung auf dem Sommerfestival präsentiert der in Gent lebende südkoreanische Performancekünstler Jaha Koo: THE HISTORY OF KOREAN WESTERN THEATRE. Mit dieser Produktion beendet er seine Trilogie über den Einfluss des Westens auf die südkoreanische Gesellschaft und verwebt erneut klug und humorvoll seine eigene Biografie mit gesellschaftlicher Analyse (27.-29.08.20).

Erweiterung der Spielfläche

Während aufgrund der Corona-Pandemie das Festivalprogramm in den vergangenen Wochen völlig neu geplant werden musste, ist parallel ein Hygiene- und Sicherheitskonzept entstanden, das ebenso wie die künstlerischen Vorhaben permanent an neue Bedingungen und Verordnungen angepasst wird. Die größte Neuerung in diesem Jahr ist die Ausweitung der Spielfläche auf vier Open-Air-Bühnen im weitläufigen Außengelände rund um Kampnagel. Dort zeigt u.a. die irische Choreografin Oona Doherty ihr Stück HOPE HUNT AND THE ASCENSION INTO LAZARUS, eine energetische Choreografie über die unteren sozialen Schichten Europas und die ambivalenten Konzepte von Geschlecht und Klasse (13.-15.08.). So wird der Festival Avant-Garten zur größten Spielstätte mit über 50 Performances, Konzerten und Lesungen vor allem von lokalen Künstler*innen, u.a. mit dem Akteur*innen vom Formation Now Festival, Christiane Rösinger oder dem populären Oriental Karaoke Abend.

Fortgesetzt wird in diesem Jahr die Kooperation mit dem Kunstverein in Hamburg, der am 21.8.20 die Ausstellung CORONA SOUND SYSTEM eröffnet u.a. mit einer Arbeit, die der Komponist Thies Mynther und der Performer Veit Sprenger mit dem Bildenden Künstler Tobias Euler gemeinsam entworfen haben. Mit ihrer MOON MACHINE, einer fahrenden Musikmaschine, laden die drei außerdem am 22.8.20 zu einer Prozession durch die Stadt, an der Alster entlang bis zu Kampnagel ein.

We are the Moondogs – Thies Mynther, Veit Sprenger, Künstler Tobias Euler

Festival im digitalen Raum

Neu beim internationalen Sommerfestival ist, dass neben Live-Performances, Theater und Konzerten auch digitale Projekte stattfinden werden und sich damit aus den Corona-bedingten Einschränkungen auch ganz neue Möglichkeiten der Teilhabe ergeben. Beispielsweise mit der essayistischen Online-Desktop-Performance LOB DES VERGESSENS II von Oliver Zahn über die Chancen und Gefahren kollektiver Vergessens-Strategien. Oder mit dem immersiven Zoom-Theater DER WILLY BRANDT-TEST der Wiener Performancegruppe Nesterval, in der jeweils 32 Zuschauer*innen in verschiedenen digitalen Räumen auf acht Performer*innen treffen, um live die Sozialdemokratie in die Zukunft zu retten.

Konzerte und Konferenz

Viele Konzerte des internationales Sommerfestival finden in diesem Jahr auf den Open-Air-Bühnen im Garten statt. In der größten Kampnagel-Halle treffen sich am 16.08. das Ensemble Resonanz und die Sängerin und Ba?lama-Spielerin Derya Y?ld?r?m, um erstmalig den Liederzyklus „derya’s songbook“ aus türkischen, anatolischen, kurdischen und griechischen Liedern vollständig in Hamburg aufzuführen.

Neben der künstlerischen gibt es während des Internationalen Sommerfestivals auch eine theoretische Reflexion über die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in drei über den Festivalzeitraum verteilten Gesprächen mit internationalen Gästen, die unsere gegenwärtige Lage aus soziologischer, techno-politischer und popkultureller Perspektive betrachten.

Kampnagel Intendantin Amelie Deuflhard: „Kampnagel und das Internationale Sommerfestival sind Orte des internationalen Arbeitens, des Austausches und der Vernetzung. Die Corona-Pandemie macht deutlich, wie wichtig der globale Zusammenhalt ist. Während wir weiter nach neuen Wegen der transnationalen Kooperation über geschlossene Grenzen hinweg suchen, proben wir im August die Wiedereröffnung der Theater.“

Internationales Sommerfestival in Hamburg

Vom 12. bis zum 30. August 2020

Der Vorverkauf beginnt ab 24. Juni 2020 für ausgewählte Veranstaltungen. Ab 29. Juni 2020 sind Karten für alle Festival-Vorstellungen erhältlich.

TICKETS UND INFOS
Tel. 040 270 949 49 und natürlich auf der Website www.kampnagel.de/de/sommerfestival/aktuell/

Kulturfabrik Kampnagel

Jarrestraße 22, 22303 Hamburg

Hinterlasse eine Antwort

*