altonale 2020 sucht Corona-Interpretationen der Schutzgöttin Altonia

altonale 2020 sucht Corona-Interpretationen der Schutzgöttin Altonia

in Zeiten wie der Corona-Krise benötigen und wünschen wir uns alle Schutz und Mut, um all das anzugehen, was diese Situation und die ungewisse Zukunft von uns erwartet. Hilfreich wäre da sicher manchmal ein Schutzengel oder auch eine Schutzgöttin. So eine wie Altonia!

Im Altonaer Museum hängt prominent das Gemälde Die Schutzgöttin Altonia von Otto Marcus aus dem Jahr 1900. Inspiriert wurde dieses Werk von dem berühmten Bildnis „Die Freiheit führt das Volk an“ von Eugéne Delacroix aus dem Jahr 1830. Bereits während der beabsichtigten Schließung des Altonaer Museums in 2010 war die Altonia Symbol des Widerstands. Nun soll sie für uns wieder zu einem Sinnbild werden – für Schutz, Mut, Kraft und Zuversicht.

Wir bitten alle Altonaer*innen, ihre ganz persönliche Interpretation des Gemäldes – unter den erforderlichen Bedingungen der derzeitigen Kontaktbeschränkungen und mit viel Fantasie – nachzustellen: Daheim in der Badewanne mit Plastikbarkasse, im Wohnzimmer mit fliegendem Besen, in der Küche mit rauchenden Töpfen und Bratenschieber in der Hand, im Kinderzimmer mit Lego oder Playmobil oder auf der Terrasse in der Schubkarre und stolz erhobener Schaufel. Natürlich sind auch Gemälde und Zeichnungen erlaubt – alles ist möglich, humorvoll und komisch darf und soll es sein!

Fotos von den individuellen Versionen der Altonia können ab sofort eingesandt werden. Die Bilder werden auf der Website der altonale und der des Altonaer Museums gezeigt. Eine Veröffentlichung von einigen Motiven über unsere Social Media Kanäle wird es ebenfalls geben. Für den Herbst ist eine Ausstellung der „Kunstwerke“ im Altonaer Museum geplant.

Einsendungen bitte an: [email protected]
Einsendeschluss: 30. Juni 2020

Datenschutz: Mit der Zusendung des Altonia-Interpretation als Foto erklären Sie sich zu einer Veröffentlichung im Rahmen der altonale Aktivitäten bereit.

Hinterlasse eine Antwort

*