Camping in Hamburg

Camping in Hamburg

Irgendwann scheint auch mal die Sonne. Irgend wann ist Sommer. Selbst in Hamburg. Und spätestens dann ist Zeit zum Campen. Aber wo kann man das in Hamburg? Macht das überhaupt Sinn hier in der Hansestadt? Oder bleiben wir lieber am Balkon? Fragen, die wir gern beantworten.

Campen in Hamburg ist jedenfalls gar nicht so einfach. Denn in den vielen wunderschönen Hamburger Park, auf den viele Flächen an Seen und Kanälen ist Camping nicht erlaubt. Ist halt Großstadt. Und es ist Deutschland. Da kann man froh sein, dass das Atmen noch erlaubt und nicht besteuert ist. Für Leute, die ein wenig flexibler sind, kann man natürlich die eine oder andere Nacht in Hamburg auch im Zelt, Wohnwagen, Wohnmobil oder unter freiem Himmel am Lagerfeuer verbringen. Wenn mann denn die richtige Camping-Ausrüstung parat hat.

L´TUR

Wunderschön ist natürlich der Elbstrand, an dem viele Hamburger im Sommer grillen. Hier gibt es einige wenige Campingplätze, wie zum Beispiel das Elbe-Camp am Falkensteiner Ufer (Der Campingplatz am Hamburger Elbstrand). Seltsamerweise ist dieser Hamburger Campingplatz nicht auf der hamburg-tourism.de-Website zu finden. Im Gegensatz zum Knaus Camping Park Hamburg, den Campingplatz Buchholz, Hamburg-Stellingen und vor allem der Wohnmobilplatz Heiligengeistfeld mitten in St. Pauli.

Wie dem auch sei: Die meisten Campingplätze finden sich natürlich außerhalb der Stadt, in der näheren Umgebung Hamburgs. Entlag der Elbe etwa oder an den Seen nordwestlich von Hamburg, dem Lütjensee, Großensee und dem Mönchsteich. Aber die sind alle eher ab vom Schuss.

Ich suche übrigens immer noch nach einer tauglichen Möglichkeit am Balkon zu grillen. Natürlich ohne die Nachbarschaft abzufackeln. Aber vielleicht sind wir alle so Plemplem weil wir abends nicht mehr am Lagerfeuer sitzen, gemeinsam singen und uns Geschichten erzählen. Lagerfeuer und Grillen am Balkon wäre ein Schritt in Richtung Korrektur.

Also: Zwischen Harburger Berge und Ostsee passt sicher noch das eine oder andere Zelt, ein Camping-Bus und ein Wohnmobil. Alles nicht zu eng sehen.

Hinterlasse eine Antwort

*