Veranstaltungstipps – Donnerstags in Hamburg

Ein Hamburger Donnerstag am Vorabend eines verregneten Hafengeburtstags hat eingies zu bieten. Für manche ist ja Donnerstag schon Wochenende. Ob Vernissagen, Kino, Musik oder einfach Fernsehen. Stets gibt es viel zu lernen und wenn nicht überall Hamburg drauf steht, könnte Hamburg überall drin sein. Wenn man bei dem Grau das Haus überhaupt verlassen will …

Vernissage REPEAT by Tasek ab 20.00
Tasek und zeigt uns seine letzten Werke
Gängeviertel, Kunstkiosk, Caffamacherreihe 49, Hamburg – Karte

http://www.tasek.de

Donnerstagsfilm in der Druckerei: „Unbeugsam“ (2008), 20.00 – 22.00 Uhr
Anlässlich des Tags der Befreiung vom Hitlerfaschismus am 8.Mai wird „Unbeugsam“ (137 min, USA 2008) gezeigt.
Empfehlenswert. Kostenlos.
Druckerei im Gängeviertel, Valentinskamp 32, Hamburg – Karte
http://gaengeviertel.info

Europawoche 2010 – Youngsters Art Spezial „Himmel über Europa“
Hamburger Kunsthalle, 18.00 – 20.00 Uhr
Himmel auf Zeit | Die Kunst der 20er Jahre in Hamburg
Die Ausstellung befasst sich mit der Vielfalt, die sich in der Kunstszene der Hansestadt nach dem Ende des ersten Weltkrieges entfaltet hat. Neben den Künstlern, die sich an der französischen Malerei orientierten, bildeten sich mit der Gründung der Sezession auch expressionistische Tendenzen, die später vom Magischen Realismus abgelöst wurden.
Hamburger Kunsthalle, Glockengießerwall, 20095 Hamburg – Karte
http://www.hamburger-kunsthalle.de

Hamburger Premiere des Films: The Sound of Insects – Das Summen der Insekten: Bericht einer Mumie,20.00 Uhr
Peter Liechti, CH / D 2008, 80 min, DF, 35mm
Tiefer Winter. In einer verfallenen Hütte im abgelegensten Waldstrich des Landes findet der Jäger S. die Mumie eines etwa 40-jährigen Mannes. Aufgrund der minuziösen Aufzeichnungen des Toten stellt sich heraus, dass der Mann im vergangenen Sommer Selbstmord durch Verhungern begangen hatte. Der St. Gallener Regisseur Peter Liechti lässt den Zuschauer die letzten 62 Tage des Unbekannten im Wald aus einer imaginären „Subjektive“ nacherleben. Eine sehr persönliche Annäherung an einen fiktionalen Text, welcher wiederum auf einer wahren Begebenheit beruht. Ein filmisches Manifest für das Leben – herausgefordert durch den radikalen Verzicht darauf. Der Film erhielt den Europäischer Dokumentarfilmpreis 2009.

Lichtmess Kino, Gaußstraße 25, 22765 Hamburg – Karte

Konzert-Tipp: Melody Gardot, 21.00 Uhr, Laiszhalle
Melody Gardot gilt als als Singer/Songwriter-Phänomen und ist eine der hoffnungsvollsten Interpretinnen der letzten Jahre. Jazz-Experten schwärmen von ihren provokativen, aber gleichzeitig vertraut wirkenden vokalen Qualitäten. Melody wird als „cool, kultiviert, inspirierend, stilvoll, redegewandt und sexy“ beschrieben. Und selbst die Londoner Times urteilte bereits jenseits jeden Zweifels: „Ein Hit ohne Frage!“
Laeiszhalle, Johannes-Brahms-Platz 1, 20355 Hamburg – Karte
>http://www.melodygardot.co/

TV-Tipp I: Mythos Mutter, 21.00 Uhr
Frauenbilder damals und heute
Vom Blumenhandel ins Leben gerufen und von den Nazis zum offiziellen Feiertag gemacht: der Muttertag. Am 9. Mai 2010 ist es wieder soweit. Kinder basteln und sagen Gedichte auf und die Blumenbranche erlebt ihren umsatzstärksten Tag im Jahr. Stecken Restbestände dieser Mütterüberhöhung aus vergangenen Tagen noch heute in unseren Köpfen? Wir beleuchten den „Mythos Mutter“.
http://www.3sat.de/scobel

TV-Tipp I: Harlad Schmidt ab 23.00 ARD
http://www.daserste.de/haraldschmidt

Hinterlasse eine Antwort

*