Massenauflauf beim Alstereisvergnügen – Bildergalerie

Einen solch gigantischen Massenauflauf hat Hamburg schon lange nicht mehr gesehen. Am Wochenende, zum 1. offziellen Alstervergnügen seit 15 Jahren, flippten die Hanseaten regelrecht aus und strömten in endlosen Blechschlangen zur Hamburger Aussenalster um sich auf dem ca. 20 Zentimeter dicken Alstereis zu drängen. Ein Vergnügen war das sicher nicht für jeden, denn bei gefühlten minus 10 Grad und einem grauen Winterwochenende ohne auch nur den kleinsten Sonnenstrahl, war es eine Massenveranstaltung zum Gruseln. Das Eis aber hielt.

Ich hatte mit einem derartigen Massenansturm nicht gerechnet. Nicht am Samstagnachmittag, wo doch der Hamburger am Liebsten shoppt und in den vielen Cafés rumlungert. Nein. Die Buss der linie 15, vom Altonaer Bahnhof bis zur Alsterchaussee unweit des Cliffs und des Alsterparks in Pöseldorf, brauchten mehr als doppelt so lange für die recht kurze Strecke immer geradeaus. Vollgestopft waren sie bis zum geht nicht mehr. Selbst an den letzten zwei Haltestellen wollten Eisvergnügungssüchtige sich noch in den Bus quetschen. Obwohl es nur noch 15 Gehminuten zur Alster war – und 25 mit dem Bus! Schlimm.

Und dann die Blechlawine. Der deutsche Autofahrer, der gegen Atomkraft und für mehr Öko ist, lässt es sich nicht nehmen, zu einem Massenereignis gigantomanischer Ausmaße in einer Stadt mit einem der schlechtesten Verkehrsmanagement Europas, mit dem Auto zu fahren. Also zu stauen. Autostau und der Bus mittendrin. Zum Kotzen. Ich habe mich so über mich selbst geärgert. Denn dieser kranke Zivilisationsmist lohnt sich nicht für eine zugefrorene Alster. Denn ganz offensichtlich macht das alles den meisten Leuten nichts aus und das deutet auf eine gewisse Abstumpfung hin. Das allerdings wäre eine gute Erklärung, so dass einem gar nichts mehr wundert, was in dieser Welt geschieht.

Hier dennoch meine Bilder vom Alstereisvergnügen 2012 auf dem Alstereis der Hamburger Außenalster:

[nggallery id=95]

Hinterlasse eine Antwort

*