FINtango – Erstes finnisches Tangofestival Deutschlands in Altona

FINtango – Erstes finnisches Tangofestival Deutschlands in Altona

Das ist doch mal was: Ein richtiges Tangofestival in Hamburg. Und was für eins! Ein finnisches. Finnland ist ja nicht nur bekannt für seine Elche und seine seltsamen Bewohner – Finnland ist auch bekannt für seine Mücken und seine Melancholie im dunklen Winterhalbjahr. Also wie geschaffen für Alkohol und Tango. Deshalb findet vom 27. bis 29. September 2013 das finnische Tangofestival FINtango zum ersten Mal in Hamburg statt. Hiphei!

Das erste Tangofestival außerhalb Finnlands unter der Schirmherrschaft von Kultfilmregisseur Aki Kaurismäki ist von dem in Deutschland lebenden, finnischen Tangomusiker Timo Valtonen ins Leben gerufen worden. Unterstützt wird das FINtango Festival vom finnischen Kultusministerium, der Botschaft von Finnland (Berlin), dem finnischen Generalkonsulat (Hamburg), der Altonale, dem Altonaer Museum, der Alfred Schnittke Akademie, dem Finnland- Institut (Berlin), der Finnish Music Foundation MES (Helsinki) und Music Finland Fimic (Helsinki), denen das Festivalteam herzlich dankt.

„Finnischer Tango 100 Jahre 1913 – 2013“, die Jubiläumsausstellung in der Alfred Schnittke Akademie informiert darüber, was der finnische Tango ist und warum das Land der tausend Seen die zweitgrößte Tangonation der Welt geworden ist. Sie wurde zusammengestellt von der „Grand Dame“ des finnischen Tangos Maarit Niiniluoto, unterstützt von Kalervo Kärki, dem Sohn des berühmtesten Tangokomponisten Toivo Kärki. Über Jahre hinweg haben sie die wahrlich zauberhafte Tangogeschichte Finnlands begleitet und dokumentiert.

Im Fokus stehen sechs finnische Tangobands, unter anderem der finnische Tangokönig Amadeus Lundberg, welche aus dem Land der prächtigen Seen und Birken anreisen. Außerdem werden diverse Tanzkurse, DJ Sets, die Ausstellung zur Geschichte desfinnischen Tangos und eine mobile Sauna für drei Tage das in Deutschland nochweitgehend unentdeckte finnische Lebensgefühl in die Hansestadt bringen. Für das Festival wurde ein spezieller FINtango-Cocktail kreiert. Birkensaft ist der pure und reine Grundstoff, der Geschmack der Natur des Nordens, der als Basis für diverse Getränke vonNordic Koivu gesponsort wird. Veranstaltungsorte werden die Alfred-Schnittke-Akademie (Max-Brauer-Allee 24), das Altonaer Museum sowie der Platz der Republiksein.

„Mit dem Festival bringen wir das original finnische Lebensgefühl nach Hamburg, zu dem zum Beispiel ein einstimmender Saunagang gehört“, sagt der Festivalleiter von FINtango, Timo Valtonen, der seit über 20 Jahren in Deutschland lebt. Seine erste Wahlheimat Hamburg hat seinen Club in der Finnischen Seemannskirche in den Neunzigern zum achtbesten Musikclub der Stadt gewählt. Von hier aus hat er die finnische Musik und Kultur deutschlandweit und darüber hinaus bekannt gemacht und ist seit 2003 regelmäßig mit seinem Tangoquartett Tangon Taikaa (dt. Zauber des Tangos) unterwegs.

Was Tango ist, zeigt dieses Video, das vor einigen Wochen in der HafenCity aufgenommen wurde. Ist zwar kein FINtango, sondern „Brückentango“, aber so viel Unterschied kann es da nicht wirklich geben.

Der finnische Tango ähnelt dem argentinischen Tango der 1930er Jahre, ist jedoch weniger formell und erinnert an Polka. Die Tonart liegt eher im Moll statt im Dur, mit vorwiegend absteigenden statt aufsteigenden Melodien. Natur und romantische Liebe bilden den Kern der Tangolyrik.

„Tango hat in Finnland eine große Tradition, die Musik ist fest im Leben der Finnen verankert. Vor allem um die Zeit der Mitternachtssonne gehört Tango zum alltäglichen Leben”, erklärt Timo Valtonen. In Finnland wird Tangomusik bei festlichen Gelegenheiten, in Restaurants, Tanzlokalen und auf den Fährschiffen, vor allem aber im Sommer beim sogenannten Lavatanssi (dt. Tanz auf dem Bretterboden) gespielt, ist aber auch in Fußgängerzonen anzutreffen.

Valtonen: „Finnischer Tango ist anders als der argentinische, jeder Mensch – egal ob mit oder ohne Tangokurs, Traumfigur oder Festkleidung, tanzt ihn. FINtango ist lässig und bringt nun die Mitternachtssonne nach Deutschland.“

FINtango Hamburg

Tangfestival 2013
vom 27. bis 29. September 2013
Eintritt 15,- € (Solipreis) / 10,- € (Normalpreis) / 8,- € (ermäßigt) pro Konzert
oder 30,- € mit Kombiticket

Alfred Schnittke Akademie
Max-Brauer-Allee 24
22765 Hamburg

Altonaer Museum
Museumstraße 23
22765 Hamburg

Und am Samstag um 13.00 Uh auf dem Spielbudenplatz, 20359 Hamburg ?

Freitag, 27.09.13
Tickets 10,- € + VVK-Gebühr für das Eröffnungskonzert/Veranstaltung
Samstag, 28.09.13
Tickets 10,- € + VVK-Gebühr Konzert-Einzelpreis oder 30,- € + VVK-Gebühr Kombiticket für alle Samstagskonzerte einschl. Saunaeintritt und Filmvorführung
Sonntag, 29.09.13: 10,- € + VVK-Gebühr für das Abschlusskonzert

Tango-Crashkurse 10,- €/Einzelkurs (nur an der Abendkasse)
Saunaeintritt 8,- € (nur an der Abendkasse)

www.fintango.de

Flattr this!

Hinterlasse eine Antwort

*