Der Ökologische Weihnachtsmarkt und seine Künstler

Letztes Wochenende fand wieder der sehr gut besuchte Öko-Weihnachtsmarkt im Museum für Arbeit in Hamburg-Barmbek statt. Die Leute strömten herbei und im ersten Stock des Haupthauses war es fast wie eine Sauna. Im zweiten Gebäude aber war es ganz entzückend.

Die Stände und die Waren sind sehr vielfältig und sehr interessant. Von Kunsthandwerk und Portrait-Fotografie bis zu ionisierten Wasser. Von Holzgürtelschnallen und Chakren-Parfüm, bis hin zu den Info-Ständen des natürlich Hamburg Magazins und der Hamburger Spendenparlaments.

Selbst spannende Performances wurden dargeboten. Hier sehen wir zwei Künstler der Ulrich „Kodjo“ Wendt Band. Fazit: Es lohnt sich. Und ihr habt einfach was verpasst – der ökologische Weihnachtsmarkt ist anstrengend aber sehr interessant.

So erfährt man nämlich auch vom Weihnachtsmarkt in Schloß Wotersen vor den Toren Hamburgs (A42 Richtung Berlin, Abfahrt Talkau www.wotersen.de). Vom Glasbläser von Hoheneichen: Die besondere Kunstgalerie, S-Bahn Hamburg-Hoheneichen, Galerie Aufschwung, Langwisch 13 – Glas, Kunst, Malerei. Special: Glasblasen für Kinder und andere Menschen. Kontakt: aufschwung@vogelflug.de.

Dort ist Poppenbüttel in der Nähe und da findet sich ein Reformhaus, in dem man Geräte erstehen kann, das „Basisisches Aktiv Wasser“ machen kann, was sich förderlich auf die Gesundheit auswirken soll. Ich habe das Wasser gekostet und wurde frisch wie der helle Morgen, selig, wie der ders glauben mag: ION-Quell im Reformhaus Wilkens, Poppenbüttel, 22393 Hamburg.

Als Gegenwicht zum Aktiv-Wasser fanden wir die wirklich zauberhaften Lichtobjekte der Kerstin Schneggenburger aus dem Künstlerhaus Raspeliére, Dorfstraße 30 ub 39615 Losenrade. Ist das schon Harz? Jedenfalls nicht Hamburg. Die wunderbaren Leuchten werden aber Anfang nächsten Jahres in den Elbmarschen ausgestellt und zwar im Elbmarschhaus, Hauptstraße 26, 25489 Haseldorf bei Hamburg. Wir finden diese Lichtobjekte auch bei der Kulturellen Landpartie im Frühling im Wendland.

Wir lernten auf dem Ökologischen Weihnachtsmarkt auch die Klimaengel kennen. Hübsche Wesen von der Verbraucherzentrale, die uns über „Schenken und das Klima schonen“ aufklärten. Welche Produkte kann man kaufen, worauf sollte man achte, um sich tatsächlich gutes Karma durch Weihnachtsgeschenke zu erarbeiten. Mehr dazu: www.verbraucherfuersklima.de

Zuguterletzt fand sich gegenüber unseres Info-Standes Hamburger Spendenparlament, der Gabentisch des Hilfspunkt. e.V. Hamburg. Die Ehrenamtlichen des Hilfpunkts kämpfen an vorderster Front gegen den Wahnsinn der Obdachlosigkeit und bieten Hilfsbedürftigen alles, was Herz und Magen wärmt. Wie wir erfuhren, ist es aktuell sehr schwierig neue Räume zu bekommen, weil keiner bereit ist, ein paar elende Obdachlose in seiner Nähe zu dulden …

Mehr dazu demnächst an dieser Stelle und unter www.hilfspunkt.de und am Wochenende im Hamburger Abendblatt (Stichwort: Ehrenamtlich engagierte Frauen)

Hinterlasse eine Antwort

*