Buddha in Hamburg

Vesakh ist der bekannteste buddhistische Feiertag. Das Vesakhfest erinnert an die Geburt, die Erleuchtung und das vollkommene Verlöschen des Buddha. Natürlich leben auch in Hamburg viele Buddhisten aller möglichen Richtungen. Von Mode-Buddhistin, jung und dynamisch, vom Buddha im japanischen Garten ihres Spa zum Stillsitzen animiert, bis hin zu Exilanten aus Tibet oder Indochina. Das Vesakh-Fest in Hamburg 2010 in Bild und Video.

Insbesondere der deutsche Buddhist braucht die fernöstlichen Erkenntnisse vom Auslösen des Ichs und seiner hinderlichen Grenzen, von Schülerschaft und Erleuchtung nur abzunicken. Nur keine Fragen stellen, mit einem westlichen Geist. Wer würde schon Erleuchtung grundsätzlich bezweifeln? Wer würde bezweifeln, dass es gut ist mit westlichem Ehrgeiz der Erleuchtung im wahrsten Sinne des Wortes hinterher zu hecheln?

Wer will nun bezweifeln, dass es gut ist, das Denken abzustellen und zum Schweigen zu bringen. Wer will einem Zen-Meister widersprechen, dass dies überhaupt möglich oder gar erstrebenswert sei?

Ich hege allerdings aus verschiedenen Gründen große Sympathien für den Buddhismus und seiner asiatischen Anhänger. Ich finde, dass diese Religion – manch Deutsche Buddhis wollen pertu nicht, dass wir den Buddhismus als Religion ansehen – uns bereichern kann, aber nicht gut zu Gesicht steht.

So ist es eben mit „Religionen“, sie haben zwei Seiten, sie können Menschen helfen und bereichern. Gleichsam verwirren sie ihre Anhänger in der Regel und lenken vom Wesentlichen ab. Sie sind oft eher ein Hindernis auf dem „Pfad der Wahrheit“, behindern die freue Sicht auf die Dinge, wie sie sind.

Besonders gern habe ich den Buddhismus aus Indochina, aus Vietnam also, Thailand und Kambodscha. Und so zeigte die Gruppe Vietnamesische Buddhistische Gemeinschaft eine ihrer Zeremonien im Vortragszelt des Vesakh-Festes in den Großen Wallanlagen am Wochenende:

Buddhistische Zeremonie Vesakh Fest Hamburg 2010 from Sommer in Hamburg on Vimeo. Vietnamesische Buddhistische Gemeinschaft Hamburg
Video by //sommer-in-hamburg.de/

Außerdem verehre ich den charismatischen Dalai Lama, der sehr gut zwischen westlichem und östlichem Geist unterscheiden kann und jedem Schuster rät, bei seinen Leisten zu bleiben. Nach meinem Empfinden zeigt der amtierende Dalai Lama als eine der letzten moralischen Autoritäten unserer Zeit, dass es ausreicht ein einfacher Mensch zu sein.

Und fertig. Erleuchtet.

[nggallery id=56]

http://www.vesakh-hamburg.de
http://de.wikipedia.org/wiki/Vesakh

Hinterlasse eine Antwort

*