Ausdauertraining 2.0 – nicht mehr nur gegen, sondern mit der Uhr

Ausdauertraining 2.0 – nicht mehr nur gegen, sondern mit der Uhr

Reichte es früher, einfach loszulaufen und irgendwann aufzuhören, wenn die Puste ausblieb, setzen immer mehr sportlich aktive Großstadtnomaden heute auf technische Unterstützung beim Laufen. Mit einer Pulsuhr werden Atem- und Herzfrequenz, Schrittlänge und -menge und andere Parameter kontinuierlich gemessen und auf dem Display am Handgelenk angezeigt. Alles mit dem Ziel, den Trainingserfolg zu maximieren, ein Über- oder Untertraining zu vermeiden und so dem Ausdauertraining zu neuer Effizienz zu verhelfen.

Auch auf den (nicht unbedingt ausgetretenen) Laufpfaden in Hamburg finden sich zunehmend Freizeitläufer, die ihre Uhr nicht nur als Zeitmesser nutzen, sondern das Biofeedback direkt in ihr Training einfließen lassen. Ob rund um die Alster, etwa beim traditionellen jährlich stattfindenden Alsterlauf oder dem Kohlbrandbrückenlauf, der 2015 zum 5. Mal auf dem Programm der Stadt steht oder auf eigenen Wegen durch und um die Stadt, der regelmäßige Blick auf die Uhr am Handgelenk gehört bei immer mehr Läufern zum Training dazu. Tatsächlich kann die Trainingsqualität durch die Leistungsmessung deutlich verbessert werden, und auch für die notwendige Langzeitmotivation sind Pulsuhren eine gute Unterstützung. Denn sie machen Erfolge mess- und damit greifbar und erstellen im Laufe der Zeit ein Trainingsprofil, an dem man gut ablesen kann, wie sich die Rundenzeiten verbessern oder die Gesamtdistanz bei einem Lauf steigert.

Wem es in der kalten und dunklen Jahreszeit zu ungemütlich ist, um bei jedem Schietwetter vor die Tür und auf die (nassen) Füße zu kommen, der kann das Training auch in den Innenbereich verlegen. Zahlreiche Fitness- und Spa-Studios wie die MERIDIANSPAs, die gleich viermal in Hamburg vertreten sind, bieten neben sportlicher Betätigung (mit oder ohne Pulsuhr) auch Gelegenheit zum Entspannen und Erholen oder zum gemütlichen Klön mit Uhrenvergleich im Kreise anderer Freizeitsportler.

Bleibt noch zu klären, wo man die passende Pulsuhr für das Training finden kann. Wer nicht im Internet sucht, kann z. B. bei Sport Tiedje in Hamburg fündig werden und sich gleich auch individuell beraten lassen. Das ist angesichts der Vielzahl der angebotenen Modelle und Ausführungen sinnvoll, zudem kann man sich so einen persönlichen Eindruck von der Bedienung der Uhr verschaffen und das Gerät direkt am eigenen Körper ausprobieren. Wer sich vorab darüber informieren will, wie eine Pulsuhr das Training effektiver machen kann, für den hat der Fitness-Spezialist ein Video produziert, in dem die Funktionsweise genau erläutert wird. Das ersetzt zwar keine persönliche Beratung, ist aber für Einsteiger in die Materie ein guter Start, um sich einen Überblick über die Technik zu verschaffen.

Foto: Bestimmte Rechte vorbehalten von Peter Mooney

Hinterlasse eine Antwort

*