Fantastischer Empfang der deutschen Olympiamannschaft in Hamburg

Fantastischer Empfang der deutschen Olympiamannschaft in Hamburg

Willkommen in Hamburg, liebe Olympioniken. Ihr habt uns bei Olympia in London 2012 sehr viel Spaß gemacht und große Freude bereitet. Auch der Empfang in der HafenCity bei wunderbaren Kaiserwetter und später die Barkassenfahrt von Elbe über den Alsterfleet und die zum Rathaus war ein einziges Happening. Fantastisch. Das hat echt Spaß gemacht. Trotz der vielen Leute.

Da hatten aber ganz schön viele die Schule oder die Arbeit geschwänzt heute morgen. Um kurz vor 10.00 Uhr heute Vormittag war es so weit, da legt die MS Deutschland am Hamburg Cruise Center in der HafenCity an. An Bord beinahe die komplette deutsche Olympiamannschaft, die in London 2012 so toll abgeschnitten hatte. Gut, die Beckenschwimmer mussten den Ärmelkanal im Fettmantel durchqueren, die Springreiter auf Holzpferdchen schlafen und die Fechter im Maschinenraum schrauben winden. Die allerdings erfolgreichen Hockey-Herren hatten die MS Deutschland schon auf der Themse zerlegt und mussten heimlich ausgeflogen werden. Die Deutsche Olympiamannschaft hat mehr Medaillen als in Peking 2008 geholt und ist sehr zufrieden am Ziel vorbei.

Ehrlich gesagt, uns kratzt das alles reichlich wenig. Unsere Sportler haben toll gekämpft, uns spannende Unterhaltung geboten und auch wunderbare Siege eingefahren. Was will man also mehr an diesem Sommertag in Hamburg? Nichts. Feiern. Und wir haben sie gefeiert die Olympiahelden von London 2012.

Ganz reizend diese Schulklasse, die sich die Mühe gemacht hat diese charmanten Willkommensschildchen zu basteln und gemeinsam die Olympiamannschaft zu begrüßen. Tolle Idee, klasse Lehrer. Es waren einige Klassen am Großen Grasbrock heute morgen vor der NDR-Bühne und es hätten noch mehr sein können. Denn ohne Zweifel sind unsere Sportler Vorbilder für unseren Nachwuchs und das ist auch gut so.

Willkommen in Hamburg
Willkommen in Hamburg … liebe Deutsche Olympiamannschaft

Trotz des großen Medienrummels in der HafenCity, war ich gekommen und die Ankunft der MS Deutschland mit unserer Olympiamannschaft zu filmen. Bei diesem famosen Wetter und dem Licht am Vormittag gelangen auch tolle Bilder. Nur war es nicht ganz einfach, den richtigen Standord zu finden. Obwohl der Zipfel des Großen Grasbrooks vor dem Unileverhaus nicht bebaut ist und teilweise als Parkplatz fungiert, ist er weitesgehend abgesperrt. Hier war aber zunächst die besten Plätze, als das Schiff von den regenbogenfarbenen Fontainen der Feuerschiffe umnebelt vor den Landungsbrücken um die Ecke Richtung „Cruise Center“ bog. Ich versucht es über den Schotter zurück zu den erhöhten Plätzen vor dem Unilevergebäude. Das war ein Fehler. War um 9.30 Uhr noch relativ viel Platz an der Lebe gewesen, war nun kaum ein Durchkommen. Leider hatte Unilever die Terrasse vor der Firmenkantine gesperrt, was nicht sehr freundlich und auch nicht sehr großzügig war. Vor allem weil griesgrämige Mitarbeiten den Bereich aufopferungsvoll gegen das Betreten verteidigten. Blödmänner!

Sehen wir doch lieber mein Video. Die MS Deutschland musste wie gewohnt drehen, um mit der Nase Richtung Hafenausfahrt am Cruise Center HafenCity festmachen zu können.


Die MS Deutschland mit der deutschen Olympiamannschaft legt am Cruise Center in der Hafencity im Hamburger Hafen an. Stichwort: London 2012

Für die Sportler an Bord des Traumschiffes war es ganz sicher ein unvergessliches Erlebnis. Davon erzählen sie sicher noch ihren Urenkeln. Die Spiele waren schon klasse, aber diese außergewöhnliche, grandiose Abschlussfeier mit den vielen Stars und der tollen Musik muss für die Sportler sehr beeindruckend gewesen sein. Danach das Abschiedsfest, dann die Party auf der MS Deutschland und nun dieser herzliche, sehr, sehr freundliche Empfang an einem zauberhaften Sommertag im schönsten Hafen der Welt. Was will man mehr? Mehr? Ein Fleetfahrt von der Alster zum Rathausmarkt könnte das toppen und anschließend eine Jubelfeier am Balkon des Hamburger Rathauses.

Ich kam an den Alsterfleet als die ersten drei Barkassen vollgepackt mit den deutschen Athleten gerade in die Schleuse vor dem Rathaus-Anleger einfuhren. Was für eine Stimmung – so positiv, so freundlich, so warmherig. Aus den Fenster der Bürogebäude, die direkt am Fleet stehen, standen die Leute, schenkten Fahnen, winkten und machten Fotos. Begrüßungs-Transparente waren an den Hauswänden aufgehängt und überall kleine Deutschland-Fähnchen. Das sehr charmant und ein wundervoller Anblick.

Als diese drei Barkassen allerdings in der Schleuse unter der so bezeichneten Schleusenbrücke verschwanden, setzten sich die vielen Menschen Richtung Rathausmarkt in Bewegung. Das fand ich etwas merkwürdig, da ich davon ausging, dass das noch nicht alle Sportler der deutschen Olympia-Mannschaft gewesen sein konnte. Ich strömte der Masse entgegen, wie ich es öfter tue. Eine Frau auf der nun leeren Adolphsbrücke bestätigte mir, dass sieben Barkassen angekündigt waren und nicht nur drei. Und tatsächlich: Keine zehn Minuten später kamen noch drei Barkassen mit lautem Tuten durch den Fleet getuckert. In der letzen offenbar keine Sportler sondern Funktionäre. Noch nie gesehen die Damen und Herren. Aber die aktiven Olympia-Teilnehmer hatte ich auch noch nie gesehen. Und diese Judo-Kämpfer werde ich so schnell nicht vergessen!


Vor allem Ole Bischof (Silber) und Dimitri Peters (Bronze) machen auf der Barkasse im Alsterflett etwas Action. Mit an Bord Andreas Tölzer (Bronze in der Klasse + 100 Kilo) und Trainer Detlef Ultsch. Weiteres siehe Website des Deutschen Judo-Bundes e.V.

Als nun diese alle auch endlich in der Schleuse waren – das dauerte locker eine halbe Stunde, bis die Barkassen die Schleusse passiert hatten – kam ich nun auch endlich auf den schon publikumsstarken, feierlaunigen Rathausmarkt. Ich gewahr nicht nur des Ruderspaliers, durch den sich unsere tapferen Olympioniken hindurch jubeln ließen, sondern auch das erste Mal in meinem Leben das Hamburger Polizei-Orchester. Dirigiert von einer Polizistin. Der hervorragende Sound dieser Truppe und die schmissigen Songs den sie zu Ehren der deutschen Olympiamannschaft darboten, unterstrich die entspannte, lockere und freundliche Athmospähre, die zu diesem besonderen Ereignis vorherrschte.

Es kommt praktisch NIE vor, dass eine deutsche Olympiamannschaft nach den Spielen in Hamburg Station macht und sich von den angeblich steifen Hamburger willkommen heißen lässt. Insofern war es mir wie vielen anderen Bürger durchaus klar, dass dies eine einmalige Gelegenheit darstellt, etwas von den grandiosen, einmaligen und berüchtigten olympischen Stimmung abzubekommen. Und unsere Helden zu beklatschen. Und mit zu feiern. Und die zackigen Bläser-Blues des Hamburger Polizeiorchesters will ich euch nicht vorenthalten. Beim filmen dieser Darbietung und der vielen Knipserei vergaß ich ganz, dass sich die Sportler ja auf dem Balkon des Rathauses zeigten und verpasste jedenfalls diesen Höhepunkt. Kann man ja aber im Fernsehen sehen. Oder in der NDR-Mediathek, gell.


Das Hamburger Polizeiorchester spielt Songs aus dem Blues-Brothers-Film zur Begrüßung der Deutschen Olympiamannschaft in Hamburg

Hier nun wie versprochen die Bildergalerie dieses ereignisreichen, wunderschönen Tages. Viele Hamburger konnten dabei sein. Aber die meisten mussten arbeiten. Für euch habe ich diese Bilder zusammengestellt. Da wir gerade beim Thema waren kommen zunächst 17 Bilder von der Barkassen im Alsterfleet mit den Atheleten und Fotos direkt vom Rathausmarkt. Danach die Bilder vom Cruise Center in der HafenCity und vom Anlegen der MS Deutschland mit unserer wunderbaren Olympiamannschaft 2012!

NEU: Das Album auf FLICKR dazu: https://flic.kr/s/aHsjBqayYo

Hinterlasse eine Antwort

*