Hamburg: Wochenendtipps Mitte Oktober

Hamburg: Wochenendtipps Mitte Oktober

Der Herbst ist raus. Das neue Rammstein-Album übrigens auch. Die Zeit wird an diesem Wochenende zumindest in Hamburg nicht umgestellt. Das ist erst nächstes. Dafür werden die Bäume langsam rot, wie auch die bürgerliche Regierung in Berlin. Soziale Kälte wird vermutlich ausfallen im Gegensatz zum unbeliebten November. Aber der ist ja noch hin.

RammsteinLiebe Ist Für Alle Da!

Ob die neue Scheibe von Rammstein etwas taugt, lässt sich momentan schlecht sagen. Dazu ist es noch zu früh. Ich weiß nur, dass einer meiner Lieblingssongst „Seemann“ heißt und die bezeichnende Zeile singt: „Die Zeit steht still und es wird Herbst“. Ein ebenso schöner Song scheint mit „Frühling in Paris“ (empfohlen von SOMMER IN HAMBURG!) auch im neuen Album vorhanden zu sein. Apropo Frühling: Herbst ist kalt, Winter ist scheiße. Ob unsere neue Bundesregierung auch die schlechten Jahreszeiten abschafft oder zumindest die doofen, kalten, grauen Tage, darf nun gehofft werden. Wir wollen ihr eine Chance geben und nicht ewig mit unseren kleinen, dusseligen Schubladen voller Vorurteile und Sortierbedürfnissen denken.

Nun, für Flohmärkte draußen dürfte es zu kalt geworden sein. Da bleibt man viel lieber mit Brötchen beim Baby und kuschelt sich warm. Erwähnenswert scheint der Abendflohmarkt im Krohnestieg-Center in Langenhorn am Flughafen zu sein. Dieser findest am Samstag, den 17.10.09 von 17.00 – 20.00 Uhr in dem kleinen Einkaufszentrum statt. Flohschanze bei der alten Rinderschlachthalle ist natürlich trotzdem. Einen Antikmarkt gibt es noch im Elbe-Einkaufzentrum – aber am Sonntag, den 18. Oktober 2009 zwischen 10 und 18.00 Uhr. In der Fachhochschule Bergedorf (HAW Hamburg) haben wir es an diesem Sonntag mit einem Hallenflohmarkt von 8.00 bis 16.00 Uhr zu tun. Und überdacht ist es an diesem Tag auch im EKZ Manshardtstraße in Hamburg-Horn zur selben Zeit.

Das hoch-kulturelle Leben in Hamburg hat es gerade mit einem wundervollen, neuen Theaterfestival zu tun. Und zwar ist das Festival eine rein privat finanzierte Kulturinitiative und das Projekt der gemeinnützigen Stiftung Hamburger Theater Festival. Hört, hört, sehr löblich. Wo es doch gerade so modern ist immer nach dem Staat zu schreien. Natürlich geht es ohne staatliche Kulturförderung nicht, aber wie man sieht, funktioniert auch Eigeninitiative und privates Engagement zum Erfolg. Dieses wollen wir an dieser Stelle stets betonen. An diesem Hamburger Wochenende empfehlen wir also „Amphitryon“ im Deutschen Schauspielhaus, ein Heinrich von Kleist im neuen Gewand. Spannend.

Wer auf handgemachten schmissigen aber klassischen Rock steht, der geht am Freitag, den 17. Oktober 2009 ab 21.00 Uhr, zu Dr. Ella (Lehmitz House Band) in den Music Live Club in der Fruchtallee in Eimsbüttel.

Ebenfalls am Freitag, den 17. Oktober 2009 ab 21.00 Uhr, zeigt das Kulturhaus III&70 im Schulterblatt 73 in der Hamburger Schanze mal wieder Poetry Slam unter dem Titel Slam The Pony und anschließendem Abzappeln ab 23.00 Uhr.

Noch bis Freitagabend, den 17. Oktober 2009, zeigt die mono gallery in der Rosenhofstr. in der Schanze, Graffiti Action Photography von Nils Müller. Bis welche Uhrzeit man Einlaß gewährt ist nicht immer herauszufinden, weil doch mancher Websitebetreiber so cool sein möchte, dass er über die einfachsten Informationen, wie wo und wann, einfach unterschlägt.

In Sachen Kunst ist mal wieder das Frappant in der Altona-Altstadt unterwegs. Samstagmittag, den 17. Oktober 2010, sehen wir die Kollektion Frappant – um 15:00 Uhr und 19:00 Uhr in der Halle des Frappant-Gebäudes in Hamburg Altona, Grosse Bergstrasse 174, die Modenschau der attraktiven Jungdesignerin Cläre Caspar: Die architektonischen Grundrisse des Gebäudes wurden als Schnittgrundlagen der Kollektion benutzt,die Graffittis und Plakatierungen der Fassade wurden zu Vorlagen des Textildrucks. Der Eintritt ist natürlich frei, denn es handelt sich um einen offenen „Aktionstag“ mit Live-Siebdruck und Patchworkstation.

Südlich der Elbe in Hamburg, dort, wo der Balkan anfängt, wie man seinerzeit meinte, steht man am Sonntag, den 18.09.09 auf gegen Armut. Nach dem Gottesdienst um 11:00 Uhr vor der Kirche, Haakestraße 100, 21073 Hamburg stellt man sich zu einem „Bild-Votum“ zusammen um so die UN-Aktion Stell Dich gegen Armut zu unterstützen. Denn diese Kampagne – das hat SOMMER IN HAMBURG beinahe nicht mitgekriegt – hat an diesem Wochenende vom 16.-18. Oktober 2009 weltweiten Aktionstag. Mehr Infos zu den Aktion auf den entsprechen Websites. Es ist übrigens die einzige Aktion in Hamburg, die mir dieser Tage bekannt wurde.

Tja, das scheint es für dieses Wochenende in Hamburg gewesen zu sein. Jedenfalls fällt mir nichts mehr ein. Ist auch nicht schlimm, denn immerhin lassen sich diese Seite jederzeit durchsuchen und durchstöbern im Hinblick auf Kult & Charme der Hansestadt. Sommer in Hamburg hat ja immer auf!

http://www.rammstein.de
http://hamburgertheaterfestival.de
http://mono-concept.com
http://www.dreiundsiebzig.de
http://frappant.org

Hinterlasse eine Antwort

*