Wie funktioniert eigentliche Demokratie? Wählen + x?

Wie funktioniert eigentliche Demokratie? Wählen + x?

Wie funktioniert eigentlich Demokratie? Ernsthaft – viele wissen das gar nicht. Sie denken, Demokratie ist Wählengehen. Und manche machen nicht einmal das. Der Kenntnisstand der Bevölkerung, wie Demokratie funktioniert, welche Institutionen es gibt und weshalb ist erschreckend gering. Man mag es kaum glauben, aber in Facebook wird es sichtbar oder auch bei den (politischen) Auseinandersetzungen um das Hamburger Gefahrengebiet. Hier herrscht also Gesprächsbedarf.

Demokratie bedeutet Volksherrschaft, doch in der Praxis endet Teilhabe meist spätestens an der Wahlurne – und viele schaffen es nicht einmal dort hin. Braucht eine demokratische Gesellschaft mehr als Wahlbeteiligung? Etwa das Engagement in einer Partei oder Bürgerinitiative oder die ehrenamtliche Essensausgabe in einer Suppenküche? Und: Lässt sich Engagement einfordern?
In der Reihe Bürger.Macht.Politik begeben sich kurz nach der Bürgerschaftswahl Carola Veit, Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, Bettina Kiehn von der Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg sowie der Politikwissenschaftler Elmar Wiesendahl auf die Suche nach einem zeitgemäßen Verständnis demokratischer Mitgestaltung. Es moderiert Peter Ulrich Meyer vom Hamburger Abendblatt.

Gespräch: Demokratie = Wählen + x?

Am Mittwoch, den 18. Februar 2015 um 19.00 Uhr
Mit Carola Veit, Bettina Kiehn, Elmar Wiesendahl
Eintritt frei

Die Veranstaltung kann als Videostream verfolgt werden.

KörberForum

Kehrwieder 12, 20457 Hamburg

Gemeinnützige Körber-Stiftung
www.koerber-stiftung.de

Hinterlasse eine Antwort

*