Nicht nur an Weihnachten: Vorsicht vor Gepäckdieben!

Nicht nur an Weihnachten: Vorsicht vor Gepäckdieben!

Mit Reisekoffern, Reisetaschen und bis zum Hals mit Geschenken bepackt auf dem Weg zur Weihnachtsfeier mit Familie oder Freunden: Kurz vor Heilig Abend sind sehr viele Menschen mit Bus und Bahn unterwegs. Ein Paradies für Gepäck- und Taschendiebe.

Hanna Harsche warnt: „Wer nicht aufpasst, ist schnell um eine Tasche ärmer.“ Harsche ist Expertin beim Infocenter der R+V Versicherung und somit ständig beschäftigt mit Schadensfällen im Zusammenhang mit Kofferdiebstählen und Co. Im letzten Jahr habe die Bundespolizei über 14.000 Diebstähle allein aus Zügen registriert. Dies wären deutlich mehr als noch im Jahr 2012. Insbesondere Alleinreisende wären häufig betroffen, da sie nicht ständig ihr ganzes Reisegepäck mit auf das Klo oder in den Restaurant-Waggon mitnehmen könnten. Insbesondere an Wochenenden oder vor Feiertagen wie Weihnachten sind die Züge oft heillos überfüllt. Ein gefundenes Fressen für Diebe.

Reisewelle vor Weihnachten: Überfüllte Busse & Bahnen sind Paradies für Diebe

Deshalb rät R+V-Expertin Harsche, dass Alleinreisende beim Verlassen des Sitzplatzes im Zug mehrere Menschen bitten sollten, auf das zurückgelassene Gepäck achtzugeben. Aber auch Menschen die in Gruppen reisen sind vor Dieben nicht sicher. Denn häufig treten auch die Täter in Gruppen auf. Einer lenke dann oft die Reisen ab, während die anderen die Wertsachen klauen und sich schnell vom Tatort entfernen. Wichtige Objekte oder Wertsachen sollten deshalb stets eng am Körper getragen werden. Sehr große Vorsicht ist auch bei Zwischenstopps geboten: Schlagen die Täter während eines Halts am Bahnhof zu, können sie blitzartig aussteigen, bevor ihre Opfer den Verlust überhaupt bemerken können.

Wertsachen eng am Körper tragen – Gepäckstücke an der Ablage festketten

Es rät sich daher, bei Zwischenstopps am Sitzplatz im Zug zu bleiben und Reisekoffer, Rucksack oder Reisetasche genau im Auge zu behalten. Auch die Gepäckablage gerät oft unbemerkt ins Fadenkreuz Krimineller. Hiergegen hilft es, den Reise-Koffer oder die Laptoptasche bspw. mit einem Fahrradschloss festzumachen. Wer die Gefahr des Diebstahls komplett ausschließen will, kann seine Koffer auch schon vorab zum Reiseziel schicken lassen. Dies ist bspw. direkt über die Deutsche Bahn machbar. Aber auch Paketdienste bieten dies an. Natürlich sollte man auch darauf achten, dass die Koffer gut verschlossen sind, bspw. über TLSA-Schlösser.

Hinterlasse eine Antwort

*