So bereitest du dich optimal auf den Sommer in Hamburg vor

So bereitest du dich optimal auf den Sommer in Hamburg vor

Endlich ist der Sommer in der Stadt. Hamburg zeigt sich bei Sonnnschein von seinen schönsten Seiten. Während im Süden der Republik gegen die Folgen dauerhafter Regenfälle kämpfen muss, ist im Norden im Juni endlich der Sommer ausgebrochen. Haben wir auch verdient. Zeit, sich auf das warme Wetter vorzubereiten.

Wir haben eine kleine Scheckliste zur Vorbereitung auf den Sommer in Hamburg geschrieben. Sie soll helfen, die wenigen Sonnenmonate bei uns im Norden voll auszukosten. Also los.

Ich meine, Bierkästen lassen wir weg, denn das funktioniert ganzjährig und ist auch nicht jedermanns Sache. Genaus wie grillen. Dank der Einweg- und Elektrogrills, gelingt es auch bei schlechtem Wetter am Balkon und einem Unterstand zu grillen. Konzentrieren wir uns also auf das Wichtigste für den Sommer.

  • Sonnernmilch, Olivenöl, Brandsalbe, Mückenspray, Nasenschutz
  • Sonnenhut, Schirmmütze, Strohhut, Sonnenschirm
  • Sonnebrille und Sonnenlesebrille (beides möglichst unkaputtbar oder Ersatzbrillen besorgen=
  • Shorts und Badehosen. Man kann auch Badeshorts als kurze Hose nehmen, sollte aber mehrere dabei haben.
  • Schlappen und Badelatschen, eventuel Schwimmflügel.
  • Badelaken, Saunahandtuch, UV-Zelt, künstliche Palme.
  • Fahrrad aus dem Keller holen, ölen und auf jeden Fall Reifen aufpumpen. Beleuchtung schecken, denn ab 23.00 Uhr könnte es dunkel werden. Achtung: Nicht betrunken fahren, das ist ab diesem Jahr strafbar.
  • Roller kaufen. Cabrio leihen, mieten, leasen. Sommerreifen aufziehen, wenn noch nicht geschehen. Auch beim Wohnmobil
  • Zelt probeweise ausbauen, Lächerstopfen, Heringe nachkaufen. Schlafsäcke lüften.
  • Festival-Tickets kaufen und an sicheren Ort bis zum Termin aufbewahren. Darüber sprechen und angeben. Andere Open-Air-Events gehen auch.
  • Blitzfunktion an der Fotokamera auf aus stellen.
  • Facebook und Twitter-Profil anlegen oder, wenn man diee schon besitzt, Bilderupload checken, um die Funktionen kennenzulernen. Sommerbilder uploaden.
  • Fernseher bei eBay verkaufen oder einem Obdachlosen in den Ladeneingang stellen.
  • Liebliengsbar und Café mit Draußene-Bestuhlung ausspähen und Sitztest durchführen. Bei Bedarf Sitzkissen beziehen.
  • Beste Strandplätze an Elbstrand, Park oder Lieblingssee (Ostsee nicht vergessen) sichten und ggf. mit Handtüchern (am Besten mit psychedelischen oder Neon-Mustern, Strandmotiv geht auch) absichern.

Damit sollte der Sommer eigentlich recht glatt über die Bühne gehen. Oder haben wir was vergessen? Hast Du noch einen Tipp für die effektive Vorbereitung auf den Sommer in Hamburg?

Hinterlasse eine Antwort

*