Der Regen wird wärmer im Sommer in Hamburg

Der Regen wird wärmer im Sommer in Hamburg

Endlich ist uns Tante Klara wohlgesonnen und zeigt sich von ihrer besten Seite. Naja, zumindest zeitweise, wenn es nicht gerade regnet. Aber wie sagen wir doch so schön im Norden zum Sommer: der Regen wird wärmer. Und immerhin durften wir ja schon die ersten heißen Tage dieses Jahres miterleben – im Idealfall von der eigenen Terrasse aus.

Jeder Hamburger kann sich glücklich schätzen, wenn er einen Garten sein Eigen nennen darf. Dann muss man nicht mal die eigenen vier Wände verlassen, um die warmen Sonnenstrahlen zu genießen. Stattdessen kann man es sich auf seiner Terrasse gemütlich machen, den Grill anschmeißen und seine Füße in das kühle Nass des Planschbeckens stecken. Wer hingegen noch mittendrin ist, seinen Garten auf Vordermann zu bringen, der sollte sich sputen – denn der Sommer verschwindet meist genauso schnell wieder, wie er gekommen ist. Wer noch nach Inspiration sucht, wie er seine triste Terrasse in eine gemütliche Wellnessoase verwandeln kann, der sollte sich die folgenden Tipps gut durchlesen.

Schöne Ideen für die Gartenterrasse

Wer die Terrasse von seinem Vormieter übernommen hat, kann den veralteten Fliesen möglicherweise nichts mehr abgewinnen, nachdem der Zahn der Zeit daran genagt hat. Sowohl in Bezug auf die Qualität der Bodenplatten als auch auf ihre Optik. Deshalb sollte man – bevor die Terrasse umgestaltet wird – die Fliesen austauschen. Bei Anbietern wie fliesenrabatte.de findet man eine große Auswahl moderner Bodenplatten, die sich in den Garten harmonisch integrieren lassen.

Wurde der Terrassenboden neu verlegt, kann man sich über die Gartenmöbel hermachen. Besonders angesagt sind auch in diesem Jahr sogenannte Rattanmöbel – das Material sieht natürlich aus und ist besonders witterungsbeständig. Darauf kann man noch bequeme Polster platzieren, um den Sitzgelegenheiten mehr Gemütlichkeit zu verleihen. Wichtig ist nur, vor allem im verregneten Hamburg, die Kissen immer im Haus zu verwahren, wenn man sich nicht im Garten aufhält.

Zu guter Letzt fehlt noch der passende Sonnenschutz, denn sonst wird es auf einer Terrasse schnell unerträglich, wenn – wie letztes Wochenende – Temperaturen um bis zu 40 Grad herrschen und selbst bei uns keine steife Brise mehr weht. Am besten für die Terrasse eignen sich Sonnensegel, sofern man diese aufspannen kann, alternativ dazu bieten sich natürlich auch klassische Sonnenschirme an, die man nach Belieben öffnen und wieder schließen kann.

Bild: © istock.com/Elenathewise

Hinterlasse eine Antwort

*