Im Ballon über Hamburg und die Metropolregion

Im Ballon über Hamburg und die Metropolregion

Die Geschichte der Ballonfahrt reicht weit zurück und beeindruckt seit vielen Jahrhunderten die Menschheit, ähnlich wie der Traum vom Fliegen so alt ist wie die Menschheit so ist auch der Traum der Ballonfahrt nicht aus den Köpfen Flugbegeisterter weg zu denken.

Der Heißluftballon ist mitunter das älteste Fluggerät der Welt und hat seinen geschichtlich zitierten Ursprung im 17. Jahrhundert bei den Gebrüdern Montgolfiere aus Frankreich. Joseph Michel und Jacques Etienne Montgolfier ließen am 04. Juni des Jahres 1783 ein Gebilde aus Papier in die Luft steigen und bewiesen damit ihre Theorie, welche beschrieb, dass warme Luft aufsteigen solle.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Neuigkeit des aufsteigenden Objektes Kunde machte und die erste Passagierfahrt einhielt. Am 19. September des Jahres 1783 startete aus dem Garten des Schloss Versailles in Frankreich bei Paris die erste Montgolfiere mit drei Passagieren. Aus Sorge um einen möglichen Absturz sendete man zuerst Tiere in den Himmel. Die anfänglichen Teilnehmer der Fahrt waren ein Schaf, ein Hahn und eine Ente. Manchen Überlieferungen zu Folge, soll sich der Hahn ein Bein gebrochen haben, sonst sei die Fahrt aber unfallfrei von Statten gegangen zu sein. Nur wenige Wochen später startete die erste Montgolfiere mit Menschen in den Himmel. Der Geschichte nach dauerte diese Fahrt ganze 25 Minuten und verbrachte eine Fahrtstrecke von neun Kilometern.

Ballonfahrt über Hamburg

Bis heute hat die Ballonfahrt nichts an Faszination verloren. Bei einer Ballonfahrt über Hamburg und Umgebung können Teilnehmende das Alte Land und die Umgebung aus einer traumhaften Perspektive erleben. Der Hamburger Hafen, Planten und Bloomen oder auch die Kohlbrandbrücke bieten dabei eine passende Kulisse. Heutige Ballonfahrten starten oft ganzjährig, wobei die Hauptsaison für den Luftsport der Heißluftballone von März bis Oktober gilt. Die Startzeiten für Ballone variieren unter dem Jahr leicht. Winterfahrten starten am frühen Nachmittag wobei Sommerfahrten meist früh morgens oder spät abends beginnen werden, da sich zu diesen Zeiten, das für die Ballonfahrt notwendige Wetter erwarten lässt. Mit einer Flughöhe von etwa dreihundert bis sechshundert Metern ist der Ballon genau hoch genug um dem Trubel des Alltags zu entfliehen und eine sehr leise Kulisse zu bieten, dennoch ist er tief genug, sodass Mitfahrer das schöne Hamburger Land ausreichend betrachten können. Bei der etwa sechzig bis neunzig Minuten dauernden Überfahrt legt ein Heißluftballon je nach Windstärke bis zu dreißig Kilometer Wegstrecke zurück. Nur vom Wind getrieben ist bei der Ballonfahrt der Weg das Ziel, aber genau das macht den Charme einer Fahrt aus. Jede Fahrt ist anders – auch in Hamburg.

Hinterlasse eine Antwort

*