Kreativ runterkommen inmitten der Stadt

Kreativ runterkommen inmitten der Stadt

Können wir uns leicht ausmalen: Wenn das so weitergeht, gehen wir kaputt. Die Städte immer voller, immer lauter, immer mehr Autos, Abgase und Wahnsinn. Dazu der Job, die Beziehung, das Finanzamt, der Alkohol, der Urlaub, die Oma und die Kinder. Allein die Freunde und das Fitnesscenter! Schlimm. Wir drehen durch. Was ist zu tun?

In der 2016 veröffentlichen Stressstudie der Techniker Krankenkasse Entspann dich, Deutschland heißt es unter anderem, dass 30% der Deutschen vom Straßenverkehr gestresst sind. Ich gehöre dazu. Im zauberhaften Kreativ-Stadtteil Ottensen im wunderschönen Hamburg herrscht teilweise sehr dichter Verkehr. Kürzlich wurde die erste Demo für einen verkehrsberuhigten Stadtteil organisiert. Hier stinkt es, es ist laut und gefährlich. Es gibt hier Kreuzungen, die darf es gar nicht geben. Enge Straßen, beispielsweise ein bestimmter Abschnitt der Bahrenfelder Straße, in denen die brüllenden Autos stundenlang stehen und Gift auspusten. Mitten in einem Wohngebiet, direkt an viel benutzen Bürgersteigen. Das kann nicht gut sein.

Leider ist es noch nicht so weit, dass die Politik sich traut, die Autos aus den innerstädtischen Bereichen zu entfernen. Ich bin aber ganz sicher, dass das noch kommt. Nur wann ist die Frage. Was machen wir aber in der Zwischenzeit? Richtig: Runterkommen. Nur wie? Wir können ja nicht in den Park gehen und eine Leinwand mit Fingerfarben vollschmieren …

Außerdem: Nicht jeder hat Lust auf den neusten Fitness-Trend, der in der Regel in erster Linie aufs Portemonnaie schlägt. Was soll ich mit Bier-Yoga? Ich finde das albern. Genau wie anderen Unfug aus der Esoszene. Sauna zum Entspannen ist super, aber nicht immer möglich oder kurzfristig erreichbar. Meditation ist sehr gut, nur braucht man manchmal Abwechslung. Massage hilft ebenfalls hervorragend, ist aber teuer. Alkohol ist nie eine Lösung, Fernsehen nicht wirklich. Spaziergänge sind eine gute Idee, aber sobald das Wetter es zulässt, fluten die Massen die Spazierwege, sodass man wieder davon gestresst ist.

Da liegt eine ganz andere Idee nahe: Das Ausmalen – das Ausmalen von Mandalas oder Ausmalbilder für Erwachsene. Einfach ein paar Stifte besorgen, die Bilder dieses PDFs ausdrucken und runterkommen. Den Stress vergessen, den Straßenverkehr, die durchgedrehten Gestalten in ihren SUVs und all die anderen Ärgerlichkeiten.

Kostet nicht viel, braucht wenig Platz, hilft und sieht gut aus. Was will man mehr? Denn manchmal macht das Suchen nach Ablenkung und Entspannung gerade den Stress, denn man entkommen möchte. Ich finde, Ausmalen eine gute Idee

PDF: Entspann dich, Deutschland – TK-Stressstudie 2016

Hinterlasse eine Antwort

*