Hamburg an kalten Tagen

Hamburg ist bekannt für seinen Hafen, für den Blick auf die Schiffe und Kräne, für die großen Grünflächen, die Parks, Planten un Blomen. Auch im Winter haben diese Orte ihren Reiz, jedoch treiben einen die Temperaturen doch lieber einmal öfter in geschlossene Räume. Doch gibt es auch im Warmen und Trockenen vieles in Hamburg, was man einmal erleben sollte. Deswegen gibt’s jetzt hier ein paar Tipps für ein gelungenes Hamburger Winterprogramm.

In einer Stadt wie Hamburg gibt es eigentlich nie einen Grund zu Hause zu bleiben, außer eventuell einmal zur Erholung. Denn die Stadt hat zu jeder Jahreszeit ein breitgefächertes Programm zu bieten, das auch waschechte Hamburger oftmals noch längst nicht ausgeschöpft haben.

Musik, bitte!

In Hamburgs Straßen klingt Musik und das ist kein Wunder, wenn man einmal die lange Reihe an Clubs, Bars und Konzerthallen begutachtet, in denen Tag ein Tag aus Konzerte stattfinden. Und das Beste ist, die sehens- und hörenswertesten Konzerte kommen erst noch, denn jetzt wo es kälter wird, gehen auch die Großen wieder verstärkt auf Tour und bringen ihre Musik in die Stadt. Ein Blick auf die Konzertkalender kann manche Offenbarung bedeuten. So kommen diesen Winter beispielsweise noch Bon Iver nach Hamburg, deren Name übersetzt so viel wie „guter Winter“ bedeutet – ein Grund mehr, eine Konzertkarte zu erwerben. Für viele Konzerte kann man, wenn man die Tickets zuvor im Internet kauft, auch über http://www.gutscheine-von-a-z.de/ noch einen guten Rabatt erzielen.

Den Sternen so nah

Der Himmel über der Stadt ist meist viel zu hell, als dass man einen klaren Blick auf die Sterne genießen könnte. Doch in Anbetracht eines besonderen Veranstaltungsgebäudes in Hamburg wirkt dieser stadttypische Verzicht nur noch halb so schlimm, denn was man am Himmel nicht richtig erkennen kann, sieht man auch im Planetarium und zwar bis zu mehrere tausend Male so deutlich wie in der Natur.
Auch wenn man bisher noch gar nicht geahnt hatte, dass in einem ein Astronom steckt, wird man ihn mit Sicherheit bei einem Besuch in den umgebauten Wasserturm im Hamburger Stadtpark entdecken. Denn die dort gebotenen Reisen durch die Galaxis sind atemberaubend schön und vor allem auch sehr real. Das Planetarium bietet dabei sowohl Veranstaltungen für kleine und große Wissenschaftler wie auch für Musik und Theaterbegeisterte.

Ab in die Badewanne

Wenn es draußen kalt ist, tut kaum etwas besser als eine warme Badewanne. Und definitiv ist es schon ein Hochgenuss zu Hause ein Schaumbad zu nehmen, doch wie wäre es, wenn die Badewanne noch einige Runden größer wäre und das Rahmenprogramm noch um das ein oder andere Peeling oder eine Massage ergänzt würde? In Hamburg gibt es gleich mehrere Bäder, die zahlreiche Anwendungen anbieten. So zeigt sich der Winter definitiv von seiner guten Seite.

Bild: © Esther Vietz / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

*